PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von CINDE mehr verpassen.

23.07.2021 – 10:01

CINDE

CINDE meldet: Intel Costa Rica erhöht die Investition auf 600 Millionen US-Dollar und verdreifacht die Zahl der angekündigten Arbeitsplätze

San Jose, Costa Rica (ots/PRNewswire)

  • Der Montage- und Testbetrieb, der in den kommenden Monaten beginnen wird, wird mehr als 600 Arbeitsplätze schaffen.
  • Weitere 40 Millionen US-Dollar werden in Maschinen und Anlagen für das Forschungs- und Entwicklungszentrum investiert, wo auch die Zahl der Mitarbeiter erhöht wurde.

Intel Costa Rica kommt mit gutem Tempo voran, damit der Montage- und Testbetrieb in den kommenden Monaten beginnen kann. Das Unternehmen erhöhte die im Dezember 2020 angekündigte Investition von 350 Millionen US-Dollar auf 600 Millionen US-Dollar.

Der Anstieg der Investitionen ist auf die Beschleunigung der Montage- und Prüfvorgänge zurückzuführen, um neue Anforderungen der Kunden des Unternehmens zu erfüllen, sowie auf das Wachstum der bestehenden Betriebe im Land. Allein die Produktionsfläche wird 26.000 Quadratmeter umfassen, das sind 11.000 mehr als ursprünglich geplant.

Insgesamt wurden ab 2020 bis heute 750 Mitarbeiter für Montage und Test, das Forschungs- und Entwicklungszentrum und das globale Servicezentrum eingestellt.

"Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Anstieg der Investitionen im Land verkünden können und dass er auch mit einem Anstieg der ursprünglich gemeldeten Arbeitsplätze verbunden ist. Heute beschäftigt Intel Costa Rica mehr als 2.700 Mitarbeiter. Das ist die gleiche Anzahl wie 2014, aber mit den menschlichen Talenten in vielfältigeren und spezialisierten Bereichen. Mit ihren Fähigkeiten und ihrer Professionalität tragen sie zur Konsolidierung der Betriebe im Land bei. Indirekt werden in unseren Betrieben fast 3.800 Arbeitsplätze geschaffen", erklärte Timothy Scott Hall, der Manager für Regierungsangelegenheiten bei Intel Costa Rica.

Scott fügte hinzu, dass der Konzern Anstrengungen in verschiedenen geografischen Gebieten in Arbeit sieht, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Die bestehende Infrastruktur, die Energie mit den bereits vorhandenen Betrieben, das Talent, das Freihandelszonenprogramm und die Rechtssicherheit bieten Intel eine positive Option, seine Kapazitäten in Costa Rica zu erweitern. Das Unternehmen muss seine Wettbewerbsfähigkeit ständig weiter fördern, genau wie im Rest der Welt.

Der Konzern erhöhte außerdem die Investitionen in neue Geräte und Technologien in den Labors des Forschungs- und Entwicklungszentrums auf 40 Millionen US-Dollar. Diese Investition ist für die Entwicklung, das Prototyping, das Testen und die Validierung von Lösungen für integrierte Schaltungen bestimmt. Der Platz und die Infrastruktur für die verschiedenen Labore werden erweitert. Für diesen speziellen Bereich wurden im letzten Jahr 150 Personen eingestellt.

Jorge Sequeira, der geschäftsführende Direktor von CINDE, kommentierte, dass "Intel die Position Costa Ricas als strategische Variable für seine globalen Aktivitäten bestätigt. Eine weitere Erhöhung der Investitionen für Montage- und Testaktivitäten sowie Ausrüstung und Personal für das Forschungs- und Entwicklungszentrum stärken die Position des Landes als intelligente Fertigungsplattform, die effizient in der Industrie 4.0 agiert. Außerdem zeigt es, dass Costa Rica die beste Option für Nearshoring in Nord- und Südamerika ist, was durch einen ehrgeizigen Vorschlag in Bezug auf den Wert der Menschen, des Planeten und des Wohlstands untermauert wird."

Die neuen Mitarbeiter haben einen Schulungsprozess durchlaufen, der mit dem Moment ihrer Einstellung beginnt und sich auf Themen wie Technik, Gesundheit am Arbeitsplatz und Organisationskultur bezieht. Diese Schulungen wurden in Asien, den Vereinigten Staaten und vor Ort für Montage- und Prüfvorgänge durchgeführt.

Derzeit sind mehr als 150 Stellen in verschiedenen Bereichen wie Engineering, Fertigung, Finanzen und Informationstechnologie sowie in anderen Bereichen offen.

Die neuen Operationen verlaufen zufriedenstellend

Wie bereits im Dezember letzten Jahres angekündigt, wird der Montage- und Testbetrieb in der zweiten Jahreshälfte aufgenommen. Die Einrichtungen werden sich auf dem Firmengelände in San Antonio de Belén befinden. Im Moment ist die gesamte Ausrüstung, die für den Start der Anlage benötigt wird, bereits im Land, und der Prozess der Funktionsprüfung hat begonnen. Der Zertifizierungsprozess durch den Konzern hat ebenfalls begonnen und wird voraussichtlich in etwa zwei Monaten abgeschlossen sein.

Diese Betriebe sind Teil der Fertigungs- und Betriebsorganisation von Intel. Sobald der Herstellungsprozess der Silizium-Wafer in den Intel-Werken abgeschlossen ist, werden sie geschnitten und an eine Einrichtung zur Montage und zum Testen geschickt. Jeder Chip ist zum Schutz in einem Gehäuse montiert, das den Anschluss an verschiedene Komponenten ermöglicht. Abschließend wird seine Funktionalität getestet.

Intel in Costa Rica: Hochwertige Operationen

Die Montage und das Testen sind zu einem Teil der hochwertigen Aktivitäten geworden, die in Costa Rica angesiedelt und auf zwei große Zentren aufgeteilt sind:

  1. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum (F&E): Dies ist derzeit das wichtigste F&E-Zentrum und der größte Exporteur dieser Dienstleistungen im Land und widmet sich dem Design, den Prototypen, dem Testen und der Validierung von Lösungen für integrierte Schaltungen. Die Menschen, die in diesem Bereich arbeiten, machen 40 % der Mitarbeiter aus.
  2. Das Globale Servicezentrum: Das Zentrum entwirft, führt aus und transformiert multifunktionale Geschäftsprozesse auf der ganzen Welt in den Bereichen Finanzen, Personalwesen, Vertrieb und Marketing, Qualität und Informationstechnologie. Etwa 40 % der Belegschaft ist hier beschäftigt.

Neben dem operativen Geschäft investiert Intel weiterhin in das Land und in seine Mitarbeiter. Durch kompetenzbasierte Freiwilligenarbeit haben wir die Bereiche Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (MINT) für Hunderte von Schülern im ganzen Land zugänglicher gemacht.

Ein Beispiel sind die kürzlich gestarteten kostenlosen Programmierkurse und das Projekt mit Oberschülern in Limon zur Verbesserung ihrer technischen und strategischen Fähigkeiten, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen.

Pressekontakt:

Carlos Morales
cmorales@cinde.org