Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Global Maritime Forum mehr verpassen.

07.10.2020 – 01:00

Global Maritime Forum

Branchengiganten verpflichten sich zu transparenter Berichterstattung über Schiffsemissionen

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire)

Die Sea Cargo Charter setzt einen neuen Maßstab für verantwortungsbewusste Schifffahrt, transparente Klimaberichterstattung und eine optimierte Entscheidungsfindung im Einklang mit den UN-Zielen zur Kohlenstoffneutralität.

Die Sea Cargo Charter setzt einen neuen Maßstab für verantwortungsvolle Schifffahrt, transparente Klimaberichterstattung und verbesserte Entscheidungsfindung gemäß den UN-Zielen zur Kohlenstoffneutralität.

Die UN-Organisationen gehen davon aus, dass die internationale Schifffahrtsindustrie etwa 80% der weltweiten Handelsströme einnimmt und jährlich für 2-3% der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist.

Große Industrieunternehmen sind bedeutende Nutzer der internationalen Schifffahrtsdienste. Die Verschiffung von Rohöl, Kohle, Eisenerz, Getreide und anderen weltweit verwendeten Rohstoffen macht über 80% des globalen Seehandels aus. Die Sea Cargo Charter ermöglicht auf globaler Ebene die Integration von Klimaerwägungen in Chartering-Entscheidungen im Hinblick auf einen klimafreundlichen Seetransport.

Die Sea Cargo Charter definiert einen allgemeinen Ausgangswert, sodass quantitativ bewertet und offengelegt werden kann, ob die Schifffahrt im Einklang mit den vereinbarten Klimazielen steht. Die Sea Cargo Charter orientiert sich an den Richtlinien und den Zielen, die von den Mitgliedstaaten der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation der UNO verabschiedet wurden, nämlich etwa, die Treibhausgasemissionen der internationalen Schifffahrt bis 2050 um mindestens 50% zu reduzieren.

"Ein Standardprozess für die Berichterstattung über Treibhausgasemissionen wird einige der Komplexitäten entschlanken, die bisher hier vorhanden waren. Dies ist ein transparenterer und einheitlicherer Ansatz bei der Erfassung von Emissionen fördern und somit sehr wichtig für die zukünftige Nachhaltigkeit der Schifffahrt", so Jan Dieleman, Präsident der Firma Cargill Ocean Transportation und Vorsitzender der Redaktionsgruppe für die Sea Cargo Charter.

"Die gesamte Schifffahrtsindustrie muss transparent vorgehen gemäß der Sea Cargo Charter. So lässt sich der ökologische Fußabdruck der Branche nachvollziehen und entsprechend können wir uns den Herausforderungen der Akteure erfolgreich stellen", so Rasmus Bach Nielsen, Leiter für weltweite Kohlenstoffneutralität bei Trafigura.

"Die Sea Cargo Charter ist ein wichtiger Schritt in Richtung der Kohlenstoffneutralität der Schifffahrt im Allgemeinen. Eine solche Zusammenarbeit der gesamten Branche ist von entscheidender Bedeutung, um die Kundennachfrage nach einer emissionsarmen oder -freien Schifffahrt zu steigern. Derselbe Geist der Zusammenarbeit ist auch die Grundlage für technologische Fortschritte im Hinblick auf Lösungen für die Dekarbonisierung. So erlangen wir auch die Unterstützung der Branche bezüglich von Richtlinien, die einen anspruchsvollen, doch geregelten Investitionsmarkt schaffen. In diesem Sinne wünschen wir uns, dass die IMO ihre Überprüfung der Strategie für 2023 nutzt, um die Branche bis 2050 auf vollständige Kohlenstoffneutralität zu orientieren", erläutert Grahaeme Henderson, Global Head, Shell Shipping & Maritime.

Zu den Gründungsunterzeichnern der Sea Cargo Charter gehören Anglo American, ADM, Bunge, Cargill Ocean Transportation, COFCO International, Dow, Equinor, Gunvor Group, Klaveness Combination Carriers, Louis Dreyfus Company, Norden, Occidental, Shell, Torvald Klaveness und Trafigura.

"Die Sea Cargo Charter ermöglicht es Führungskräften aus verschiedenen Branchen, durch ihren Einfluss Veränderungen voranzutreiben und den Wandel zur Umweltfreundlichkeit in der Schifffahrt zu fördern - Seeverkehr, der mit den vereinbarten Klimazielen übereinstimmt, wird bevorzugt", so Johannah Christensen, Geschäftsführer, Leiter der Projekte & Programme beim internationalen gemeinnützigen Global Maritime Forum.

Die Entwicklung der Sea Cargo Charter wurde von globalen Verladern - Anglo American, Cargill Ocean Transportation, Dow, Norden, Total, Trafigura - und führenden Akteuren der Branche - Euronav, Gorrissen Federspiel, Stena Bulk - mit fachlicher Unterstützung durch das Global Maritime Forum, das Smart Freight Centre, das University College London Energy Institute/UMAS und Stephenson Harwood vorangetrieben.

Weitere Informationen: Leiter der Kommunikationsabteilung, Torben Vemmelund, Kontakt: tve@globalmaritimeforum.org oder +45 2224 1446.