PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Ecolog Deutschland mehr verpassen.

13.08.2020 – 20:12

Ecolog Deutschland

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit beauftragt Ecolog mit der Durchführung von COVID-19-Tests an Flughäfen in Bayern

Düsseldorf, DeutschlandDüsseldorf, Deutschland (ots/PRNewswire)

· Ecolog Deutschland führt an den drei größten Flughäfen Bayerns COVID-19-Tests für Reisende bei der Rückkehr nach Deutschland durch.

· Das Testprogramm soll deutschen Rückkehrern die Möglichkeit bieten, eine Früherkennung zu gewährleisten und den Infektionszyklus zu durchbrechen.

· Der Auftrag wurde nach einer öffentlichen Ausschreibung zügig vergeben.

Ecolog Deutschland, Teil der Ecolog International Group, ein weltweit führender Anbieter von integrierten Dienstleistungen, "Rapid Response" und mobiler Infrastruktur, Technologie, Umweltlösungen, Logistik, Screening und Diagnostik hat vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) den Zuschlag für die Durchführung von COVID-19 Tests an den drei größten Flughäfen in Bayern für Reisende, die nach Deutschland zurückkehren, erhalten.

Nach der Ankündigung des deutschen Gesundheitsministeriums, COVID-19 Tests für Reiserückkehrer aus dem Ausland bereitzustellen, und der Entscheidung des Freistaats Bayern, ein groß angelegtes Testprojekt im ganzen Land durchzuführen, lässt das LGL nun COVID-19-Tests an den drei großen Flughäfen in Bayern mit ECOLOG-Teststationen durchführen. Um einen weiteren Anstieg der COVID-19-Fälle zu verhindern, sind Teststationen für Reisende eingerichtet worden, die auf den internationalen Flughäfen in München, Nürnberg und Memmingen ankommen.

Ecolog Deutschland betreibt die Teststationen und kümmert sich um die Präanalytik, Logistik und Analytik für den gesamten Testzyklus.

Das Projekt - eines der ersten in Deutschland - hat einen sehr anspruchsvollen Zeitplan. Nach Erhalt des Zuschlags begann Ecolog am 30. Juli mit den Vorbereitungen und richtete die erforderliche Infrastruktur ein. Die Übernahme in Memmingen erfolgte am 31. Juli, gefolgt von München und Nürnberg am 3. August. Bis heute wurden Tausende von Tests durchgeführt. Im Rahmen seiner ökonomischen Nachhaltigkeitsphilosophie hat sich Ecolog bemüht, die lokalen und regionalen Unternehmen in verschiedenen Aspekten als Unterauftragnehmer einzubinden.

Die RT-PCR-Tests sind für Reisende, die aus risikoreichen Herkunftsländern gemäß der Auflistung des Robert-Koch-Instituts anreisen, kostenlos und obligatorisch, während Rückkehrer aus Nicht-Risikoländern die Möglichkeit haben, freiwillig einen Test an einem der drei Flughäfen durchzuführen. Dadurch soll die öffentliche Sicherheit erhöht und das Risiko einer möglichen zweiten Welle minimiert werden, mit dem Ziel, weitere wirtschaftliche Auswirkungen und Einschränkungen zu vermeiden.

Pilotprojekt in Luxemburg bereits erfolgreich

Es ist nicht das erste Mal, dass Ecolog beauftragt wurde, den öffentlichen Sektor bei der Durchführung von Massentests zu unterstützen. Die Screening & Diagnostics Lösung des Unternehmens wurde vor einigen Monaten erfolgreich in Luxemburg eingeführt und ermöglichte das landesweite COVID-19 Testprojekt. Das Projekt hat eine Kapazität von bis zu 20.000 Tests pro Tag.

"Wir freuen uns, für dieses Projekt ausgewählt worden zu sein und engagieren uns noch mehr für die Gewährleistung der Zuverlässigkeit und Qualität der Dienstleistungen. Unser Team arbeitet rund um die Uhr, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Wir sind allen Beteiligten für ihre enge Zusammenarbeit dankbar, damit wir dieses Projekt gemeinsam zu einem Erfolg für alle Beteiligten machen können", kommentierte Ali Vezvaei, Group CEO von Ecolog International, die Auftragsvergabe.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1228305/Ecolog_Deutschland.jpg

Pressekontakt:


Ecolog Deutschland
Thomas Hueser
Telefon..: +49 (0) 173 578 54 63
thomas.hueser@ecolog-international.com
www.ecolog-international.com