PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Mind Medicine (MindMed) Inc. mehr verpassen.

02.04.2020 – 13:41

Mind Medicine (MindMed) Inc.

MindMed erwirbt exklusive Lizenz für acht klinische Studien zu LSD im Rahmen einer Partnerschaft mit weltweit führendem Psychedelika-Forschungslabor am Universitätsspital Basel

Basel, Schweiz (ots/PRNewswire)

Mehrjährige Allianz ermöglicht MindMed Zugang zur größten Sammlung klinischer Studien und Knowhow über psychopharmakologische LSD-Forschung, u. a. eine klinische Studie der Phase 2 zu LSD zur Behandlung von Angststörungen

Mind Medicine (MindMed) Inc. (NEO: MMED OTC: MMEDF), das führende neuro-pharmazeutische Unternehmen für Psychedelika-inspirierte Medikamente, gab heute die Vereinbarung einer mehrjährigen, branchenexklusiven Kooperation mit dem Labor von Professor Dr. Matthias Liechti bekannt, einer weltweit renommierten Psychedelika-pharmakologischen und klinischen Forschungsgruppe am Universitätsspital Basel in der Schweiz.

Im Rahmen der Vereinbarung erhält MindMed die exklusiven weltweiten Rechte an Daten, Wirkstoffverbindungen und die Patentrechte, die mit den Forschung zu LSD und anderen Psychedelika-Präparaten des Liechti-Labors verbunden sind, darunter auch Daten aus präklinischen Studien und acht abgeschlossenen bzw. noch laufenden klinischen LSD-Studien. MindMed hat bereits mit der Zusammenarbeit mit Professor Dr. Liechtis Labor begonnen, um Patente für die Daten und klinischen Studien anzumelden, die es im Laufe von 10 Jahren erzeugt hat.

MindMed hat insbesondere Interesse an den Daten und Ergebnissen einer laufenden Placebo-kontrollierten Studie der Phase 2 mit hochdosiertem LSD zur Behandlung von Angststörungen. Im aktiven Studienarm der Phase-2-Studie werden zwei Verabreichungen einer Einzeldosis LSD zur Behandlung von Probanden evaluiert, die von Angstsymptomen betroffen sind. MindMed erwägt derzeit den Aufbau eines Programms zur Arzneimittelentwicklung mit Einsatz von halluzinogenen LSD-Dosierungen zur Behandlung von Angststörungen.

"Für unser Unternehmen ist es ein großartiger Moment, von Professor Dr. Liechti, dem weltweit führenden Experte für LSD-Forschung. als das richtige Team zur Zusammenarbeit anerkannt zu werden, um unsere Entwicklung von Psychedelika-inspirierten Medikamenten fortzuführen", sagte JR Rahn, Mitgründer und Co-CEO von MindMed. "Diese exklusive Partnerschaft bringt MindMed an die Spitze der Bestrebungen zur Weiterentwicklung von LSD und anderen Psychedelika, und sie verstärkt auch das Tempo und Kaliber unseres wachsenden Portfolios mit geistigem Eigentum und unserer Pipeline mit klinischen Studien."

Basel in der Schweiz ist die Geburtsstätte von LSD. Das Universitätsspital Basel, das führende Zentrum für LSD-Forschung in der Welt, wird von Professor Dr. Matthias Liechti geleitet, Professor für klinische Pharmakologie und innere Medizin an der Universität Basel und stellvertretender Chefarzt der Abteilung Klinische Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsspital Basel, wo er auch die Forschungsgruppe für Psychopharmakologie leitet.

MindMed wird die laufenden und geplanten klinischen Studien unter der Federführung von Professor Dr. Liechti unterstützen, einschließlich der von MindMed geplanten Studie zur LSD-Mikrodosierung als potenzielle Behandlung von erwachsenen ADHS-Patienten. Professor Dr. Liechti wird die Hauptverantwortung für die Entwicklung ausgewählter Wirkstoffverbindungen tragen und MindMed wird Forschungsmittel und Meilenstein-Zahlungen im Gegenzug für die exklusive Lizenz auf bestehende und zukünftige Daten sowie für geistiges Eigentum bereitstellen, die durch diese klinischen Studien entstehen. Das Universitätsspital Basel wird Lizenzgebühren und Entwicklungserträge für jegliche Produkte erhalten, die dank dieser Kooperation vermarktet werden können.

"Im Laufe des letzten Jahrzehnts haben wir die größte Sammlung von klinischen Studien zum Thema LSD erreicht. Wir haben die Pharmakologie und die potenziellen medizinischen Einsatzbereiche für LSD und andere Psychedelika über mehrere Jahre im Labor, bei Patienten und bei gesunden Freiwilligen erforscht", erläuterte Professor Dr. Liechti. "MindMed ist das führende Unternehmen, das eine ähnliche Mission wie wir hat, d. h. stringente Forschung und Wissenschaft zu nutzen, um Mainstream-Medikamente für neuropsychiatrische Erkrankungen zu entwickeln. Diese Kooperation ermöglicht uns nun, unsere zukunftsweisenden Forschungen deutlich zu beschleunigen."

Informationen zum Liechti-Labor (Universitätsspital Basel)

Das Liechti-Labor ist am Universitätsspital Basel in der Schweiz niedergelassen. Die im Jahr 1460 gegründete Universität Basel ist die älteste Hochschule in der Schweiz und zeichnet sich durch eine Erfolgsgeschichte aus, die sich über 550 Jahre erstreckt. Der Forschungsschwerpunkt des Liechti-Labors liegt auf der Pharmakologie psychoaktiver Substanzen in vitro und beim Menschen. Das Labor untersucht die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von MDMA, LSD und Amphetaminen beim Menschen, einschließlich psychologischer Tests, Pharmakogenetik und funktioneller Hirnbildgebung.

Informationen zu MindMed

Mind Medicine (MindMed) Inc. ist ein neuro-pharmazeutisches Unternehmen, das Psychedelika-inspirierte Medikamente entdeckt, entwickelt und umsetzt, um die Gesundheit zu verbessern, das Wohlbefinden zu fördern und das Leiden zu lindern. Die vordringliche Priorität des Unternehmens besteht darin, die Opioidkrise zu bekämpfen, indem eine nicht-halluzinogene Version des Psychedelikums Ibogain entwickelt wird. Außerdem hat das Unternehmen eine Abteilung für Mikrodosierung aufgebaut, die klinische Studien zur LSD-Mikrodosierung für Erwachsene mit ADHS durchführen soll. Das Leitungsteam von MindMed bringt umfassende Erfahrung in der Biopharmazie-Branche in diese bahnbrechende Herangehensweise ein, um Medikamente der nächsten Generation auf Psychedelika-Basis zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie unter: https://c212.net/c/link/?t=0&;l=de&o=2766337-1&h=1421966161&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2766337-1%26h%3D1757770331%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.mindmed.co%252F%26a%3Dwww.mindmed.co&a=www.mindmed.co .

MindMed ist an der NEO Exchange unter dem Börsenkürzel https://c212.net/c/link/?t=0&;l=de&o=2766337-1&h=2548616982&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2766337-1%26h%3D2296036986%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.aequitasneo.com%252Fen%252Fsingle-security%252FMMED%26a%3DMMED&a=MMED notiert. MindMed kann auch in den USA unter dem Börsenkürzel https://c212.net/c/link/?t=0&;l=de&o=2766337-1&h=3002755758&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2766337-1%26h%3D2179435121%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.otcmarkets.com%252Fstock%252FMMEDF%252Fsecurity%26a%3DOTC%253A%2BMMEDF%25C2%25A0&a=OTC%3A+MMEDF%C2%A0 und in Deutschland unter dem Börsenkürzel https://c212.net/c/link/?t=0&;l=de&o=2766337-1&h=2686113241&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2766337-1%26h%3D750474567%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.boerse-frankfurt.de%252Fequity%252Fmind-medicine-mindmed%26a%3DDE%253ABGHM.&a=DE%3ABGHM gehandelt werden.

Hinweise und Haftungsausschluss: Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen", zu denen unter anderem Aussagen in Bezug auf die voraussichtlichen Geschäftspläne oder Strategien von MindMed, den voraussichtlichen Zeitpunkt des Abschlusses der Studien mit einer hohen LSD-Dosierung, den Erfolg anderer klinischen Studien und die Fähigkeit, die Informationen über andere Datensätze und klinische Studien, die vom Labor von Professor Dr. Liechti durchgeführt wurden, zu nutzen oder Patente bzw. andere Rechte zum Schutz des geistigen Eigentums anzumelden, gehören können. Nicht immer, aber häufig sind diese zukunftsgerichteten Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Wörter zu erkennen, beispielsweise "plant", "erwartet", "wird erwartet", "vorsehen", "angesetzt", "schätzt", "prognostiziert", "beabsichtigt", "geht davon aus", "glaubt" bzw. Varianten solcher Wörter und Begriffe (auch in verneinter Form), oder an Aussagen, nach denen bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen bzw. erreicht werden "können", "könnten", "würden" oder "werden". Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge von MindMed wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt genannt wurden. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, werden unter der Überschrift "Risk Factors" (Risikofaktoren) in den Erklärungen und Analysen vom 30. März 2020 der Geschäftsführung von MindMed für den Zeitraum vom 30. Mai 2019, dem Gründungsdatum, bis zum 31. Dezember 2019 (die "MD&A") beschrieben. Diese stehen auf der Webseite von MindMed und unter dem Unternehmensprofil auf https://c212.net/c/link/?t=0&;l=de&o=2766337-1&h=2429648758&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2766337-1%26h%3D206120188%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.sedar.com%252F%26a%3Dwww.sedar.com&a=www.sedar.com zur Verfügung. Die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen entsprechen dem Stand der Dinge zum Zeitpunkt, als diese Pressemitteilung erstellt wurde. MindMed ist nicht verpflichtet, jegliche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse, oder falls sich die Einschätzungen oder Ansichten der Geschäftsführung ändern sollten, noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird laut anwendbarem Gesetzt verlangt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen könnten. Dementsprechend werden die Leser darauf hingewiesen, dass sie sich auf zukunftsgerichtete Aussagen nicht auf unangemessene Weise verlassen sollten.

Weder die Neo Exchange noch ihr Regulierungsdienst-Anbieter (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der Neo Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontakt:

Pressekontakt:

Anna Walsh
E-Mail: mindmedpr@pacepublicrelations.com
Tel.: 212-254-4730
Investorenbeziehungen: invest@mindmed.co
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/996320/Mindmed_Logo.jpg