Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Berkeley Lights mehr verpassen.

25.03.2020 – 20:45

Berkeley Lights

Berkeley Lights bekämpft gemeinsam mit Global Emerging Pathogen Antibody Discovery Consortium (GEPAD) COVID-19 und andere Viren

Emeryville, Kalifornien (ots/PRNewswire)

In Zusammenarbeit mit der Vanderbilt University Medical Center, dem La Jolla Institute for Immunology und der Emory University arbeitet die Berkeley Lights-Plattform mit ihren Workflows für die Virusneutralisierung an einer beschleunigten Entwicklung als Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus

Heute gab Berkeley Lights, Inc. die Gründung des Global Emerging Pathogen Antibody Discovery Consortium (GEPAD) mit den Gründungsmitgliedern Dr. James Crowe und Dr. Robert Carnahan von der Vanderbilt University Medical Center, Dr. Erica Ollman Saphire vom La Jolla Institute for Immunology und Dr. Frances Eun-Hyung Lee von der Emory University bekannt. Dieses Konsortium hat zum Ziel, den NachweisS neutralisierender Antikörper aus menschlichen Blutproben zu beschleunigen. Die Verarbeitung wertvoller Blutproben und fragiler Zellen kann mit den herkömmlichen Technologien schwierig sein. Das Konsortium nutzt die Beacon-Plattform von Berkeley Lights, um Antikörper mithilfe von Blut genesender Patienten nachzuweisen. Die Ergebnisse werden als Grundlage für Therapien herangezogen, die vor allem auf COVID-19 abzielen.

Zwar können Forscher auf der ganzen Welt das SARS-CoV-2-Virus schnell identifizieren, doch die Untersuchung einzelner B-Zellen zur Erkennung eines Antikörpers, der SARS-CoV-2 neutralisiert, bleibt eine erhebliche und zeitaufwändige Herausforderung. Der Körper verfügt über Milliarden von B-Zellen. Bei einem Patienten, der sich von SARS-CoV-2 erholt, werden viele für diesen Virus spezifische B-Zellen generiert. Doch einige dieser B-Zellen bilden Antikörper, die das Virus zwar binden, jedoch keinen Schutz aufbauen. Daher ist der Nachweis von B-Zellen, die das Virus eliminieren oder neutralisieren, extrem schwierig. Eine Aufgabe, die der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleicht. Vorhandene Technologien können nur nach Bindern, aber nicht nach Neutralisierern suchen. Aus diesem Grund konzentrieren sich die Forscher darauf, den Antikörper aus nicht spezifischen B-Zellen zu sequenzieren und erneut zu exprimieren, was sehr zeit- und kostenaufwändig ist. Das Beacon-System und das Assay zur Virusneutralisierung können dieses Problem lösen, da einzelne Zellen in einem einzigen Tag auf ihre Neutralisierungsfunktion getestet werden können.

Das primäre Ziel des GEPAD-Konsortiums besteht darin, eine extrem schnelle therapeutische Maßnahme gegen aufkommende Pathogene zu finden. Das GEPAD-Konsortium bittet alle Menschen, die an diesem Workflow zur Virusneutralisierung und an der Weiterentwicklung des derzeitigen Forschungsstandes interessiert sind, das Konsortium dabei zu unterstützen und gemeinsam eine weltweite Schutzbarriere gegen Krankheiten, die durch aufkommende Pathogene hervorgerufen werden, aufzubauen. So können die Mitglieder schnell und mithilfe geringer Mengen an Blutproben sowohl von akuten als auch von genesenen Patienten potenzielle Behandlungen finden. Das Konsortium verzeichnet schnelle Fortschritte und Verbesserungen im Workflow für die Virusneutralisierung auf der Berkeley Lights-Plattform und hofft, dass sich weitere Mitstreiter bereit erklären, den Kampf gegen diese Epidemie sowie die bessere Vorbereitung auf die nächste zu unterstützen.

"Bereits seit langer Zeit versuchen wir, die Kapazität von in einzelnen B-Zellen beim Menschen verborgenen Antikörpern zu untersuchen, aber die Instrumente und Protokolle für solche Studien waren nicht vorhanden. Aber jetzt funktioniert die Zusammenarbeit mit Berkeley Lights zur Entwicklung innovativer Ansätze für diese Aufgaben im Bereich der Einzelzellenbiologie", erklärt Dr. James Crowe, MD, Direktor des Vanderbilt Vaccine Center.

"Wir haben ein spezielles Überlebensmedium für Plasmazellen entwickelt und planen, es schnell für die Vorauswahl eines seltenen monoklonalen Zielantikörpers einzusetzen", sagt Dr. Lee. "Dank Berkeley Lights und diesem Konsortium werden wir diese Methode für die COVID-19-Neutralisierungsantikörper verwenden. Wir hoffen, dass wir damit in dieser Pandemie Leben retten."

"Das ist die Gelegenheit, schnell eine Lösung zu mobilisieren, die Hilfskräfte zu schützen und Infizierte zu behandeln", erklärt Dr. Saphire. "Bisher gibt es noch keinen Impfstoff. Wenn wir mithilfe von Antikörpern für sofortige Immunität sorgen können, dann können wir das Leben der Menschen retten, die noch nicht geimpft sind oder nicht geimpft werden können. Auch ist dies eine Lösung für den Fall, dass mögliche Impfstoffe keinen vollständigen Schutz bieten."

"COVID-19 ist eine ernste Bedrohung für unsere Gesundheit, unser Leben und die Weltwirtschaft", fügt Dr. Eric Hobbs, Geschäftsführer von Berkeley Lights hinzu. "Wir leisten unseren Beitrag durch die Entwicklung von Assays und Workflows, mit denen Forscher und Therapeuten schnell die Antikörper erkennen können, die für Behandlungen eine wichtige Rolle spielen."

Informationen zu Vanderbilt University Medical Center

Das Vanderbilt University Medical Center (VUMC) ist eine der größten Universitätskliniken des Landes. Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit nimmt das Vanderbild Vaccine Center zusammen mit der Vanderbild University School of Medicine am US Defense Advanced Research Projects Agency's (DARPA's) Pandemic Protection Platform (P3)-Programm teil, einer Gemeinschaftsvereinbarung mit einer Laufzeit von fünf Jahren zur Entwicklung von Antikörper-Schutzbehandlungen, die Gesundheitsversorgern innerhalb von 60 Tagen nach dem Ausbruch von Viruserkrankungen auf der ganzen Welt bereitgestellt werden.

Informationen zum La Jolla Institute for Immunology

Das La Jolla Institute for Immunology widmet sich der Untersuchung der Komplexität und der Leistungsfähigkeit des Immunsystems. Mithilfe der Erkenntnisse des Instituts können die Gesundheit der Menschen verbessert und zahlreiche Krankheiten verhindert werden. Seit seiner Gründung als unabhängige, gemeinnützige Forschungsorganisation im Jahr 1988 hat das Institut eine Vielzahl an Fortschritten zu verzeichnen, die alle einem Ziel dienen: Life Without Disease® (dem Leben ohne Krankheiten).

Informationen zur Emory University

Die Emory University ist eine der führenden Forschungsuniversitäten der Welt. Ihre Mission: Wissen im Dienst der Menschheit erzeugen, bewahren, lehren und anwenden. Die Arbeiten an der Emory werden von Dr. Lee, Leiterin der Abteilung Pulmologie, Allergien, Intensivpflege & Schlaf, dem Lowance Center for Human Immunology und dem Emory Vaccine Center geleitet. Die Ärztin entwickelt in ihrem Labor Kulturverfahren, die das Überleben von B-Zellen und Plasmazellen deutlich verbessern und damit die Isolierung extrem seltener Zellen, die die erforderlichen Antikörper produzieren, vereinfachen. Dr. Lees Arbeit wird unterstützt durch das NIH, das Lowance Center, die Gates Foundation und die Georgia Research Alliance.

Informationen zu Berkeley Lights

Wir bei Berkeley Lights sind der Meinung, dass Zellen wunderbar sind! Zellen können Heilmittel gegen Krankheiten, Fasern für Bekleidung, Energie in Form von Biokraftstoffen und Lebensmittelproteine für die Ernährung herstellen. Die Frage lautet damit: Kann die Natur die Produkte, die wir benötigen, in ausreichender Menge herstellen und warum fördern wir das nicht? Die Antwort lautet, dass das mit den heute verfügbaren Lösung schwer ist. Es dauert lange und kostet viel Geld, die richtige Zelle für eine bestimmte Aufgabe zu finden. Und hat man eine suboptimale Zelllinie gefunden, ist die Prozessausbeute gering. Berkeley Lights verfügt über die umfassende Lösung, mit der die besten Zellen durch funktionales Screening und die Wiederherstellung einzelner Zellen für den Antikörpernachweis, die Entwicklung von Zelllinien, die T-Zellenanalyse und die synthetische Biologie gefunden werden können. Unsere proprietäre Technologie wie die Beacon®- und die Lightning(TM)-Plattform beschleunigt die Nachweisquote und entwickelt zellbasierte Produkte in einem Bruchteil der Zeit und einem Bruchteil der Kosten wie herkömmliche, ältere Forschungsmethoden. Mit unseren Tools und Lösungen können Wissenschaftler auf den ersten Blick die besten Zellen finden. Weitere Informationen finden Sie unter https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2760347-1&h=140265951&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2760347-1%26h%3D3034646396%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fc212.net%252Fc%252Flink%252F%253Ft%253D0%2526l%253Den%2526o%253D2704725-1%2526h%253D1590070950%2526u%253Dhttps%25253A%25252F%25252Fc212.net%25252Fc%25252Flink%25252F%25253Ft%25253D0%252526l%25253Den%252526o%25253D2657996-1%252526h%25253D353658020%252526u%25253Dhttp%2525253A%2525252F%2525252Fwww.berkeleylights.com%2525252F%252526a%25253Dwww.berkeleylights.com%2526a%253Dwww.berkeleylights.com%26a%3Dwww.berkeleylights.com&a=www.berkeleylights.com .

Das Beacon- und das Lightning-System sowie das Culture Station-Instrument von Berkeley Lights sind:

Nur für Forschungszwecke. Nicht für den Einsatz in Diagnoseverfahren.

Logo - https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2760347-1&h=2759660170&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2760347-1%26h%3D3119862059%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1078159%252FBerkeley_Lights_Logo.jpg%26a%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1078159%252FBerkeley_Lights_Logo.jpg&a=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F1078159%2FBerkeley_Lights_Logo.jpg

Kontakt:

Pressekontakt:

berkeleylights@bulleitgroup.com ODER Bei Fragen zum GEPAD-Konsortium
wenden Sie sich bitte an blicommunications@berkeleylights.com