PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von GEMoaB GmbH mehr verpassen.

12.03.2020 – 14:00

GEMoaB GmbH

GEMoaB gibt Ernennung international anerkannter Experten für den neu gebildeten strategischen und wissenschaftlichen Beirat bekannt

Dresden, Deutschland (ots/PRNewswire)

GEMoaB, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Immuntherapien der nächsten Generation im Bereich schwer behandelbarer Krebserkrankungen spezialisiert hat, gab heute die Ernennung von fünf renommierten und führenden Experten aus Wissenschaft, klinischer Praxis und Politik für seinen neu gebildeten strategischen und wissenschaftlichen Beirat bekannt. Diese Gruppe von Fachleuten wird das Unternehmen bei der weiteren Entwicklung seiner patentrechtlich geschützten Immunonkologie-Plattformen beraten und bei seinen umfassenderen strategischen und wissenschaftlichen Entscheidungen und Plänen unterstützen.

"Wir sind begeistert, diese Experten für unseren strategischen und wissenschaftlichen Beirat gewonnen zu haben", sagte Michael Pehl, CEO von GEMoaB. "Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit den Mitgliedern unseres Beirats, die uns auf dem Weg zu einem voll integrierten, führenden biopharmazeutischen Unternehmen und der raschen Entwicklung unserer Plattformen UniCAR, RevCAR und ATAC unterstützen werden, damit wir unsere entsprechenden Therapeutika möglichst schnell therapiebedürftigen Patienten verfügbar machen können."

Mitglieder des strategischen und wissenschaftlichen Beirats von GEMoaB sind:

Professor Dr. Gerhard Ehninger - Prof. Gerhard Ehninger ist Mitgründer und Chief Medical Officer von GEMoaB und wird den Vorsitz des Beirats übernehmen. Er hat auf dem Gebiet der onkologischen Immunzelltherapie Pionierarbeit geleistet und seine Karriere der klinischen und translationalen Krebsforschung gewidmet. Prof. Ehninger war Leiter des Fachbereichs Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO). Zudem ist er Mitgründer des Deutschen Knochenmarkspender-Registers (DKMS), Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der Cellex Gesellschaft für Zellgewinnung mbH sowie Gründungsgesellschafter der GEMoaB Monoclonals GmbH.

Professor Dr. Michael Bachmann - Prof. Michael Bachmann ist ein international führender Experte auf dem Gebiet der Tumorimmunologie und Gründungsgesellschafter der GEMoaB Monoclonals GmbH. Er ist Direktor des Instituts für Radiopharmazeutische Krebsforschung sowie Leiter der Abteilung Radioimmunologie am Helmholtz-Zentrum in Dresden. Zudem leitet er den Bereich Tumorimmunologie des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus (NCT/UCC) der Technischen Universität Dresden und ist stellvertretender Leiter des Arbeitskreises Tumorimmunologie der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI).

Professor Dr. Bob Löwenberg - Im Mittelpunkt der einzigartigen wissenschaftlichen Karriere von Dr. Löwenberg stehen die Pathobiologie, die molekulare Diagnostik sowie die klinische und translationale Forschung auf dem Gebiet der akuten myeloischen Leukämie. Prof. Löwenberg ist Professor der Hämatologie und ehemaliger Direktor der Abteilung Hämatologie des Erasmus-Universitätsklinikums in Rotterdam, Holland. Er war Präsident der Internationalen Gesellschaft für experimentelle Hämatologie (ISEH), der Internationalen Gesellschaft für Hämatologie (ISH) und des Europäischen Hämatologenverbandes (EHA), den er auch mitbegründet hat. Prof. Löwenberg war Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats und ist Vorstandsmitglied der European School of Hematology in Paris. Er ist Gründer und war erster Präsident der niederländisch-belgischen kooperativen Studiengruppe für Hämato-Onkologie bei Erwachsenen (HOVON), einer der führenden klinischen Studiengruppen auf dem Gebiet der Hämato-Onkologie in Europa. Von 2013-2020 war Prof. Löwenberg Chefredakteur von "Blood", der offiziellen Fachzeitschrift der American Society of Hematology. Er ist zudem gewähltes Mitglied der Königlich-Niederländischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Dr. Thomas de Maizière - Dr. Thomas de Maizière, Mitglied des Deutschen Bundestages und dessen Finanzausschusses, hat im Verlauf seiner beeindruckenden Karriere zahlreiche wichtige öffentliche und politische Ämter bekleidet. Er war Leiter der Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern, Staatsminister und Leiter der Sächsischen Staatskanzlei, Sächsischer Staatsminister der Finanzen sowie der Justiz und des Innern, Bundesminister und Leiter des Bundeskanzleramtes, Bundesminister des Innern sowie der Verteidigung.

Professor Dr. Katy Rezvani - Prof. Katy Rezvani leitet den Bereich Translationale Forschung, das GMP- und Zelltherapie-Labor und die Abteilung Zelltherapie des Instituts für Stammzelltransplantation und Zelltherapie am MD Anderson Cancer Center (MDACC) in Houston/Texas, USA. Bevor sie 2012 zum MDACC wechselte, war Prof. Rezvani Direktorin des Programms für allogene Stammzellentransplantation bei Erwachsenen, medizinische Leiterin der GMP-Anlage und Direktorin des transplantationsimmunologischen Forschungslabors am Hammersmith Hospital in London. Die Forschungsgruppe von Prof. Rezvani untersucht im Rahmen eines transplantationsimmunologischen Forschungsprogramms derzeit die Rolle natürlicher Killerzellen (NK-Zellen) bei der Vermittlung von Immunität gegen Leukämie und die Mechanismen der tumorinduzierten Störung der NK-Zellfunktion.

"Wir konzentrieren unsere Anstrengungen auf die Maximierung des Potenzials von Therapien mit gentechnisch veränderten Zellen in der Hämatologie und der Onkologie", sagte Professor Dr. Gerhard Ehninger, Mitgründer und Chief Medical Officer von GEMoaB. "Die hohe Fachkenntnis und große Erfahrung aller Mitglieder unseres strategischen und wissenschaftlichen Beirats wird es GEMoaB ermöglichen, das Leben von Krebspatienten mit augenblicklich limitierten Behandlungsoptionen noch stärker positiv zu beeinflussen."

Über GEMoaB

GEMoaB GmbH ist ein in Privatbesitz befindlicher Biopharmazeutika-Hersteller mit dem Ziel, ein führendes und vollintegriertes biopharmazeutisches Unternehmen zu werden. Mit dem Fokus auf seinen patentrechtlich geschützten Plattformen UniCAR, RevCAR und ATAC beabsichtigt GEMoaB zukunftsweisende Immuntherapien zur Behandlung von Krebspatienten mit hohem Therapiebedarf zu entdecken, zu entwickeln, herzustellen und zu vermarkten.

GEMoaB verfügt über eine breite Pipeline von Produktkandidaten zur Behandlung hämatologischer Malignome und solider Tumoren in präklinischer und klinischer Entwicklung. Seine führenden Substanzen in klinischer Erprobung sind GEM333, ein 'Affinity-Tailored Adaptor for T-Cells' (ATAC) mit spezifischer Bindung an CD33 zur Behandlung der rezidivierenden/refraktären AML, und GEM3PSCA, ein ATAC mit spezifischer Bindung an PSCA zur Behandlung des refraktären kastrationsresistenten metastasierten Prostatakarzinoms sowie fortgeschrittener PSCA-exprimierender solider Tumoren. Beide werden derzeit im Rahmen einer globalen Partnerschaft mit Bristol-Myers Squibb/Celgene in Phase-I-Studien erforscht. Eine Phase-IA-Dosisfindungsstudie des ersten UniCAR-Produktkandidaten, UniCAR-T-CD123, zur Behandlung rezidivierender/refraktärer AML und ALL wurde initiiert. Eine weitere Phase-I-Studie mit UniCAR-T-PSMA bei CRPC und weiteren PSMA-exprimierenden fortgeschrittenen soliden Tumoren wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 beginnen.

Expertise und Kapazitäten in der Herstellung sind entscheidend bei der Entwicklung zellulärer Immuntherapien für Krebspatienten. GEMoaB arbeitet im Rahmen einer bevorzugten Partnerschaft eng mit seiner Schwestergesellschaft Cellex GmbH zusammen, einem weltweit führenden Hersteller hämatopoetischer Blutstammzellen und einem in Europa führenden Auftragshersteller (Contract Manufacturing Organization, CMO) für CAR-T-Zellen, der auf diesem Gebiet mit mehreren großen Biotech-Unternehmen kooperiert.

Über UniCAR

GEMoaB entwickelt derzeit eine rasch an- und abschaltbare universelle CAR-T-Plattform (UniCAR) zur Verbesserung des therapeutischen Fensters und zur Steigerung der Wirksamkeit und Sicherheit von CAR-T-Zelltherapien bei schwer behandelbaren Krebserkrankungen einschließlich solider Tumoren. Standard-CAR-T-Zellen benötigen zu ihrer Aktivierung und Proliferation die direkte Bindung an Krebsantigene. Ein inhärentes Hauptmerkmal der UniCAR-Plattform ist ein rasch umschaltbarer Ein-/Aus-Modus (< 4 Stunden nach Unterbrechung der TM-Gabe), der auf der kurzen pharmakokinetischen Halbwertzeit und der raschen Internalisierung löslicher Adapter (sogenannte Targeting-Module, TMs) beruht. Diese TMs liefern die Antigenspezifität für die Aktivierung der genmodifizierten UniCAR-T-Zellen (UniCAR-T) und bestehen aus einem hochflexiblen Antigen-bindenden Teil, der mit einem kurzen Peptid-Motiv verbunden ist, das von UniCAR-T erkannt wird.

Über ATAC

Die GEMoaB-eigene Plattform der 'Affinity-Tailored Adaptors for T-Cells' ist durch eine hohe Bindungsaffinität für Tumorantigene und eine geringere Affinität zum CD3-Antigen auf den T-Effektorzellen gekennzeichnet, wodurch in präklinischen Modellen die Autoaktivierung der T-Zellen vermieden wird. Zudem werden Sicherheit und Verträglichkeit der Therapie durch die relativ kurze Serum-Halbwertzeit von nur 60 Minuten möglicherweise verbessert. Durch den Einsatz vollhumanisierter Antikörper verringert sich das potentielle Immunogenitätsrisiko selbst bei einer kontinuierlichen Behandlung. ATACs mit verlängerter Halbwertszeit befinden sich in präklinischer Entwicklung.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gemoab.com/ .

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf unseren Plänen, Zielen, zukünftigen Ereignissen und anderen Informationen nicht-historischer Art. Daher sind diese mit Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren assoziiert, die sich zum großen Teil unserer Einflussnahme entziehen und dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Resultaten und Inhalten in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden.

GEMoaB schließt ausdrücklich jegliche Haftung für solche zukunftsgerichteten Aussagen aus und geht davon aus, dass potenzielle Partner je nach Bedarf ihre eigenen, unabhängigen Analysen durchführen und sich bei ihren Entscheidungen auf diese eigenen Analysen stützen. GEMoaB ist nicht zur Aktualisierung solcher Informationen verpflichtet.

GEMoaB Monoclonals GmbH
Tatzberg 47
01307 Dresden
Deutschland 

Kontakt:

Pressekontakt:

Constanze Medack
c.medack@gemoab.com; Tel.: +49 351 4466-45027
für Investoren:
Michael Pehl
m.pehl@gemoab.com ; Tel.: +49 351 4466-45030
Logo: https://mma.prnewswire.com/media/947610/GEMoaB_Logo.jpg

Weitere Storys: GEMoaB GmbH
Weitere Storys: GEMoaB GmbH