Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Affidea Group

11.07.2019 – 09:00

Affidea Group

Affidea geht eine Partnerschaft mit ScreenPoint Medical ein, um die diagnostische Genauigkeit der Screening-Mammographie unter Nutzung von KI zu erhöhen

Amsterdam (ots/PRNewswire)

Affidea und ScreenPoint Medical gaben eine strategische Partnerschaft bekannt, um die klinische Leistung der Mammographie als Vorsorgeuntersuchung zu rationalisieren und zu verbessern sowie eine frühere Erkennung von Brustkrebs voranzutreiben. Die Partnerschaft wird die wachsende Präsenz von Affidea auf dem europäischen Markt für Brustbildgebung nutzen und ScreenPoint Medical eine einzigartige Gelegenheit bieten, die innovative KI-Lösung Transpara(TM) in drei weiteren europäischen Ländern - Griechenland, Ungarn und Spanien - einzuführen.

Transpara(TM) ist eine KI-Lösung für die Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung, die Deep-Learning-Algorithmen nutzt, um bei 2D- und 3D-Mammogrammen automatisch Läsionen zu erkennen, welche einen Verdacht auf Brustkrebs begründen. Die Software kategorisiert Mammogramme auf einer 10-Punkte-Skala, die das Krebsrisiko anzeigt. Transpara(TM) Score kann verwendet werden, um Untersuchungen vorzuselektieren und Patienten zu priorisieren, die weitere Untersuchungen benötigen. CAD-Markierungen für Verkalkungen, Weichteilläsionen und interaktive Entscheidungsunterstützung werden Radiologen zur Verfügung gestellt, damit sie die Bilder mit höherer Genauigkeit interpretieren können. Studien haben gezeigt, dass Transpara(TM) der Leistung von Radiologen entspricht[1] und damit als zweite Meinung zur Erhöhung des diagnostischen Vertrauens und der Genauigkeit fungiert[2].

Giuseppe Recchi, CEO von Affidea, erklärte: "Dies ist unser zweites innovatives KI-Projekt, das wir in unser europäisches Netzwerk einbetten, mit dem Ziel, die Präzisionsmedizin zu erweitern, die Genauigkeit zu verbessern und eine schnellere, besser personalisierte Brustpflegediagnose mit Hilfe fortschrittlicher KI-Lösungen voranzutreiben. Auf diese Weise können unsere Ärzte die KI-Tools voll ausschöpfen, die es ihnen ermöglichen, die Diagnose mit grösserer Sicherheit zu stellen und letztlich mehr Leben zu retten. Wir freuen uns darauf, diese KI zum Wohle der Frauen in ganz Europa umzusetzen und mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, um die besten klinischen Lösungen für Patienten und Ärzte zu entwickeln."

Prof. Nico Karssemeijer, CEO von ScreenPoint Medical, fügte hinzu: "Wir freuen uns sehr über diese strategische Partnerschaft, in der ScreenPoint eine einzigartige Gelegenheit haben wird, mit dem grössten Anbieter fortschrittlicher diagnostischer Bildgebung in Europa zusammenzuarbeiten, um KI in die Brustbildgebungspraxis einzuführen. Mit Affidea teilen wir die Vision, dass innovative KI-Lösungen benötigt werden, um Radiologen dabei zu helfen, mit den steigenden Anforderungen an Qualität und Effizienz umzugehen, zumal die diagnostischen Bildgebungsverfahren immer komplexer werden. Wir sind stolz darauf, dass Transpara(TM) zu den ersten KI-Anwendungen gehört, die von Affidea umgesetzt wurden, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

Prof. Rowland Illing, Senior Vice President, Chief Medical und Digital Strategy Officer von Affidea, fügte hinzu: "Wir verschieben die Grenzen in Bezug auf erhöhte diagnostische Genauigkeit, besser personalisierte und verbesserte klinische Ergebnisse sowie eine herausragende Patientenerfahrung. Die neue KI-Lösung Transpara(TM) wird unseren Ärzten eine automatisierte klinische Entscheidungsunterstützung bieten, um die Leseleistung zu verbessern, schneller zwischen gesundem Gewebe und Tumorgewebe zu unterscheiden und dadurch die diagnostische Genauigkeit zu erhöhen."

Transpara(TM) ist von der FDA zugelassenen und trägt das CE-Kennzeichen für den Einsatz mit digitaler Mammographie und digitaler Brusttomosynthese.

Fakten zu Brustkrebs:

- Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen, mit einer 
  geschätzten Auftretenshäufigkeit von 560.000 Fällen im Jahr 2018 in
  Europa.[3] 
- Eine von 8 Frauen in EU-28 entwickelt Brustkrebs.[4] 
- Im Jahr 2018 starben laut Einschätzung der 
  Weltgesundheitsorganisation weltweit 627.000 Frauen an 
  Brustkrebs[3] , davon 150.000[4] in Europa.  

1 "Stand-alone artificial intelligence for breast cancer detection in mammography: Comparison with 101 radiologists (Eigenständige künstliche Intelligenz zur Erkennung von Brustkrebs bei der Mammographie: Vergleich mit 101 Radiologen)", Rodriguez-Ruiz et al, JNCI: Fachzeitschrift des National Cancer Institute, djy222, https://doi.org/10.1093/jnci/djy222, 2019.

2 "Detection of Breast Cancer with Mammography: Effect of an Artificial Intelligence Support System (Erkennung von Brustkrebs mit Mammographie: Wirkung eines Supportsystems mit künstlichen Intelligenz)" Rodríguez-Ruiz et al, Radiology 290:2, 305-314, 2019.

3 Global Cancer Observatory: Cancer Today (Globales Krebsobservatorium: Krebs heute). LYON, Frankreich: Internationale Agentur für Krebsforschung, https://gco.iarc.fr/today.

4 Curado MP et al. Cancer Incidence in Five Continents (Krebs auf fünf Kontinenten), Band IX, IARC wissenschaftliche Publikationen Nr. 160. IARCPress: Lyon: 2007.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/942742/Affidea_Group_Logo.jpg

Kontakt:

Oana Dumitroiu
Head of Brand and Communication von Affidea
oana.dumitroiu@affidea.com
+40-738-674-320