PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Volvo CE mehr verpassen.

16.09.2021 – 10:09

Volvo CE

Schüler ziehen 100-Tonnen-Dumper von Volvo mit LEGO-Steinen

Göteborg, Schweden (ots/PRNewswire)

Es schien unmöglich. Nicht machbar, hieß es... Doch es brauchte nur einige der klügsten jungen Köpfe, um eine Lösung zu finden. In einem kühnen technischen Experiment von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) in Zusammenarbeit mit LEGO Technic® haben sich junge Menschen aus der ganzen Welt zusammengetan, um diese extrem schwierige Aufgabe zu lösen.

Das von Ingenieurs-Experten von Volvo CE und LEGO Technic® entwickelte MOVE IT-Experiment wurde einem engagierten Team junger Robotik-Schüler als Aufgabe gestellt: Sie sollten den größten kniegelenkten Dumper der Welt, den Volvo A60H, einen 43-Tonnen-Schlepper mit einer Ladung von zusätzlichen 45 Tonnen Steinen, in Bewegung setzen - über eine Distanz von 50 Metern und ausschließlich mit LEGO Technic®-Bauteilen. Ziel war es, das unglaubliche Potenzial von MINT (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) zu demonstrieren, doch es war keine leichte Aufgabe.

Mit insgesamt 728.168 LEGO Technic®-Teilen, die unter einer Stahlplattenschicht miteinander verbunden waren und Signale an 1.920 Motoren übertragen, haben die 35 angehenden Ingenieure genügend Energie auf ihrem rollenden motorisierten Netz erzeugt, um die sechs schweren Funktionsräder in nur 30 Minuten über die erforderliche Distanz fortzubewegen.

Frida Jönsson, Ingenieurin bei Volvo CE, die von Anfang an an dem Projekt beteiligt war, erklärt: "Die Schüler haben eine unglaubliche Belastbarkeit und Hartnäckigkeit an den Tag gelegt. Insgesamt haben sie mehr als 2.000 Stunden ihrer Freizeit damit verbracht, um mit einer hart mühevoll erarbeiteten Lösung aufzuwarten, die eine Zugkraft von 10.000 Newton aufbringen konnte, um den Dumper in Bewegung zu setzen."

Über einen Zeitraum von drei Monaten arbeiteten vier Teams an Jugendlichen überall auf der Welt - USA, Schweden, Japan und Nigeria - über verschiedene Zeitzonen und Sprachbarrieren sowie eine Entfernung von 20.000 Meilen hinweg zusammen, um diese Technik-Aufgabe zu lösen. Jedes Team erhielt die 2.193-teilige LEGO Technic®-Modellversion des echten Volvo A60H und bekam 12 Wochen Zeit, um einen Prototyp zu bauen, der stark genug ist, um das 43-Tonnen-Schwergewicht in Bewegung zu setzen. Und um die Aufgabe noch schwieriger zu machen, wurde die Maschine mit zusätzlichen 45 Tonnen Steinen gefüllt.

In einer Zeit, in der es manchmal sogar schwierig ist, während einer Videokonferenz ein gutes Netz zu haben, haben sie bewiesen, dass Arbeiten von Zuhause aus kein Hindernis ist, wenn es um das Brainstorming von Ideen und die Suche nach einer praktikablen Lösung geht.

"Unser Ziel ist es, Begeisterung für die MINT-Fächer zu fördern und zu zeigen, dass es wirklich keine Grenzen für das gibt, was die nächste Generation von Ingenieuren erreichen kann, wenn sie ihre Ideen vereinen", so Arvid Rinaldo, Verantwortlicher für Markenpartnerschaft bei Volvo CE. "Diese unglaublich klugen Menschen waren in der Lage, unsere Aufgabe zu lösen, ohne sich je persönlich kennengelernt zu haben. Wir hatten uns vorgenommen, junge Menschen auszubilden und zu motivieren, aber eine solch komplizierte Aufgaben wie diese zu lösen, ohne sich jemals gesehen zu haben, ist etwas, von dem wir alle in der Wirtschaft etwas lernen können und das ihnen sehr leicht gefallen ist."

Es handelt sich nicht um die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden großen skandinavischen Marken. Sie haben 2018 bereits mit Jugendlichen an der Entwicklung eines autonomen Konzeptradladers gearbeitet.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.volvoce.com/global/en/our-offer/articulated-haulers/lego-heavyweight-challenge

Video - https://mma.prnewswire.com/media/1626102/LEGO_Technic_Move_it_Stunt.mp4

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1626101/100_ton_Volvo_LEGO_bricks.jpg