Solway Investment Group

Solway Investment Group gibt Ergebnisse für das Jahr 2017 bekannt

Zug, Schweiz (ots/PRNewswire) - Solway Investment Group GmbH, Muttergesellschaft eines vertikal integrierten internationalen Konzerns (gemeinsam als "Solway" bekannt), gab ihre Betriebs- und Finanzergebnisse für das Jahr 2017, per Ende 31. Dezember 2017, bekannt.

- 2017 erzielte Solway Konzernumsätze von 419 Millionen USD;
- Der Konzern-EBITDA lag bei 48 Millionen USD, mit einer stabilen 
  EBITDA-Marge von 12 %;
- Die Produktionskosten stiegen von 341 Millionen USD im Jahr 2016 
  auf 363 Millionen USD im Jahr 2017, als Ergebnis der 
  Produktionssteigerung des Fenix-Projekts um 40 %.
- Die gesamten Vermögenswerte des Konzerns belaufen sich auf 1.184 
  Milliarden USD;
- Basierend auf einem angemessenen Verschuldungsgrad 
  (Nettoverschuldung zu EBITDA bei Faktor 0,57 für das gesamte Jahr 
  2017), ist Solway auch weiterhin ein attraktiver Kreditnehmer auf 
  den internationalen Finanzmärkten. 

Ein diversifiziertes Rohstoffportfolio ist eine wesentliche Strategie zur Aufrechterhaltung kontinuierlicher Gewinne in wirtschaftlich unsicheren und herausfordernden Zeiten. Solway errichtet sein Portfolio rund um geringe Cash-Kosten, Disziplin in der Kapitalanage und ein starkes Cash-Management.

"Ich bin sehr zufrieden mit der stabilen Performance aller Konzern-Assets trotz der schwachen Rohstoffpreise im Jahr 2017. Unsere beharrlichen Bemühungen zur Steigerung der Effizienz unseres Betriebs haben sich bezahlt gemacht und es uns ermöglicht, ein stabiles Produktionsniveau beizubehalten und zugleich unseren Verpflichtungen gegenüber Mitarbeitern, den Gemeinden vor Ort, der Umwelt sowie Geschäftspartnern wie Banken, Lieferanten und Kunden nachzukommen. Der Konzern ist derzeit auf dem besten Weg, die Produktion von ProNiCo im Jahr 2018 komplett hochzufahren sowie die Produktion der PFP-Anlage (Pobuzhsky Ferronickel Plant, Ukraine) zu steigern und mit dem Ausbau der indonesischen Nickelvorkommen weiterzumachen, um günstige Bedingungen auf dem Nickelmarkt, angetrieben durch die zunehmende Annahnme von Elektroautos, vollständig ausnutzen zu können. Wir haben außerdem vor, die Erschließung der Kupfervorkommen in Mazedonien und Argentinien zu beschleunigen, um eine vorteilhafte Diversifizierung im Bereich der Grundmetalle aufrechtzuerhalten. Wir rechnen damit, dass sich die Gewinnmarge und die Fähigkeit zur Geldschöpfung als Ergebnis dieser Maßnahmen beträchtlich verbessern werden", so Dan Bronstein, Vorsitzender der Geschäftsführung von Solway Investment Group.

Weitere Einzelheiten zu dem Bericht erhalten Sie auf: http://www.solwaygroup.com

Bei sonstigen Fragen oder Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Solway Investment Group unter: +41-41-740-04-00 oder media@solway.ch.



Weitere Meldungen: Solway Investment Group

Das könnte Sie auch interessieren: