PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Dolomiten - Athesiadruck GmbH mehr verpassen.

29.07.2010 – 09:02

Dolomiten - Athesiadruck GmbH

Dolomiten Leitartikel vom 24.07.2010 (von Chefredakteur Dr. Toni Ebner)

Bozen (ots)

Schilderstreit kann gefährlich werden
Italien ist ein gesegnetes Land. Offensichtlich hat
die Regierung in Rom nichts Wichtigeres zu tun, als sich mit
Schildern in Südtirol auseinanderzusetzen; wohlgemerkt mit Schildern
auf Wanderwegen.
Seit es diese Schilder gibt, sind sie in deutscher Sprache, und
Millionen Wanderer, egal ob Deutsche, Italiener, Engländer oder
Chinesen, haben ihr Ziel gefunden. Darüber beklagt haben sich  nur
wenige italienische Nationalisten, die wahrscheinlich überhaupt noch
nie in unseren Bergen waren. Nicht beklagt haben sich die unzähligen
Italiener, die mit Begeisterung und Freude unsere Berge und Almen
erwandern. Und nun droht Rom, die deutschen Schilder mit Zwang
entfernen zu lassen.
Eigentlich wäre die Sache ja nur zum Lachen. Leider sind aber
genau diese Auseinandersetzungen gefährlich, weil die Emotionen mit
hineinspielen.
So werden Fronten aufgebaut, und so wird der Hass auf beiden
Seiten geschürt. Die Sprüche hört man schon in den Gasthäusern:
"Lasst sie nur kommen und unsere Schilder auswechseln; länger als
zwei Nächte stehen die eh nicht!" Oder: "Meine Motorsäge hat Hunger
nach italienischen Schildern!" Auf der anderen Seite hetzen die
üblichen Nationalistinnen und Nationalisten in Bozen.
Hier sind dringend Besonnenheit und Ausgewogenheit gefragt.
Landeshauptmann Luis Durnwalder hat einen vernünftigen Vorschlag
gemacht. Im Laufe der nächsten Jahre soll beim Austausch der Schilder
die italienische Sprache mehr berücksichtigt werden. Übersetzbare
Begriffe sollen übersetzt, aber keine neuen italienischen Flurnamen
erfunden werden.
Das wäre ein guter Kompromiss, über den Rom nochmals nachdenken
sollte. Vielleicht hat auch Minister Raffaele Fitto diese Botschaft
nicht richtig verstanden. Dann sollte Durnwalder in Rom mit dem
Schmied und nicht mit dem Schmiedl reden.

Rückfragehinweis:

Redaktion Dolomiten
mailto:toni.ebner@athesia.it
http://www.dolomiten.it

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/11523/aom