Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von OLAY mehr verpassen.

30.10.2006 – 09:30

OLAY

Wissenschaftliche Studie der Universität Hamburg beweist Anti-Ageing Wirksamkeit von Amino-Peptiden

Ein Dokument

    - Hinweis: Die Studie kann im pdf-Format unter
        http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100011188
        kostenlos heruntergeladen werden -

Bereits seit 2004 überzeugend wirksam in der Regenerist Pflegelinie von OLAY

    Genf (ots)

Derzeit gelten Pentapeptide international als der neue Geheimtipp in Anti-Ageing Produkten. OLAY wollte es genauer wissen und hat eine wissenschaftliche Studie an der Universität Hamburg in Auftrag gegeben, um die wissenschaftliche Wirksamkeit von Peptiden zu beweisen. Dazu wurden in einem Halbseitenversuch die Wirksamkeit der Produkte OLAY Regenerist und StriVectin, die beide das Peptid Pal-KTTKS enthalten, untersucht. "Die Studie hat gezeigt, dass Pal-KTTKS ein hoch wirksamer Anti-Ageing Wirkstoff ist. Beide Produkte zeigten sehr ähnliche Ergebnisse", erklärt Prof. Dr. Martina Kerscher, Professorin für Kosmetik und Körperpflege an der Universität Hamburg. Die Resultate zeigen teilweise deutlich sichtbare Verbesserungen des Hautzustandes durch die Anwendung von OLAY Regenerist: Hautglättung und Faltenreduktion im Augen- und Mundbereich, sowie Stärkung der Hautbarriere, Steigerung des Feuchtigkeitsgehalts der oberen Hautschichten und messbare Verbesserung der Hautdicke, was auf eine Verbesserung des Kollagendepots hinweisen könnte.

    Studiendesign

    An der Universität Hamburg wurde in einem intraindividuellen, doppeltblinden Halbseitenvergleich die Wirksamkeit der Produkte OLAY Regenerist und StriVectin, die beide das Peptid Pal-KTTKS enthalten, untersucht. Alle Probandinnen im Alter von 35 bis 60 Jahren trugen über einen Zeitraum von zwölf Wochen täglich morgens und abends auf der linken und rechten Gesichtshälfte jeweils eines der beiden Produkte auf - ohne zu wissen, um welche Produkte es sich handelt. Der Hautzustand der Probandinnen war zu Beginn der Studie laut Experteneinschätzung gesund und bildete somit eine optimale Studiengrundlage.

    Die Ergebnisse im Überblick

    "Insgesamt hat sich der Hautzustand der Probandinnen in vielen Bereichen signifikant verbessert", erläutert Prof. Dr. Martina Kerscher. "Die Veränderungen im Hautbild wurden mit verschiedenen wissenschaftlich anerkannten Messmethoden untersucht und dokumentiert."

ots Originaltext: OLAY
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
P&G Schweiz
47 Route de St-Georges
1213 Petit-Lancy
Irène Kämpfen
Tel.      +41/22/709'75'93
E-Mail: kaempfen.i@pg.com

Pleon C-Matrix
20 Quai Gustave-Ador
1207 Genf
Nelli Sanne
Tel.      +41/22/787'07'57
E-Mail: nelli.sanne@pleon.com