PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von PepsiCo Deutschland GmbH mehr verpassen.

12.05.2021 – 16:14

PepsiCo Deutschland GmbH

PepsiCo überrascht und begeistert Marktbesucher in Hamburg und Berlin mit Kartoffelchips aus nachhaltiger Landwirtschaft

PepsiCo überrascht und begeistert Marktbesucher in Hamburg und Berlin mit Kartoffelchips aus nachhaltiger Landwirtschaft
  • Bild-Infos
  • Download

Neu-Isenburg (ots)

-  "PepsiCo Hofladen On Tour" in Hamburg und Berlin lockt Marktbesucher mit Lay's 
-  Der zweitgrößte Lebensmittelkonzern der Welt initiiert Informationskampagne zu seiner "Positive Agriculture Agenda" 
-  Mit regenerativer Landwirtschaft spart das Unternehmen bis 2030 drei Millionen Tonnen CO2  

Der "Hofladen On Tour" fällt den Stammkunden des beliebten "St. Pauli Nachtmarkts" auf dem Hamburger Spielbudenplatz sowie dem Wochenmarkt auf dem Berliner Hermannplatz sofort ins Auge. Hier treffen sich Liebhaber regionaler Spezialitäten und Einheimische, die Wert auf bewusste Ernährung mit Lebensmitteln aus möglichst nachhaltiger Landwirtschaft legen. Sie stutzen, als ihnen aus dem Truck im Retro-Design knusprige Lay's Kartoffelchips sowie verschiedene Dips samt Pepsi MAX gereicht werden. Knabberzeug auf dem Wochenmarkt? Ebenso überrascht reagieren zahlreiche Passanten, die - selbstverständlich ganz Corona-konform - den Wagen aus der Nähe betrachten. Manche der Besucher hatten von der Aktion schon aus den großen regionalen Tagesmedien erfahren und wollten mehr darüber wissen, was an diesen Chips besonders ist. Andere hatten das Lay's Food-Bike in der Stadt entdeckt und waren neugierig geworden.

Der Food-Truck steht in einer ländlichen Szenerie aus Holzzaun, Kartoffelpflanzen und Spaten und inszeniert die Bestrebungen von PepsiCo zu nachhaltiger Landwirtschaft zusätzlich mithilfe eines Kurzfilms und weiterführenden Informationen. Die Aktion "PepsiCo Hofladen On Tour" wird vom zweitgrößten Lebensmittelkonzern der Welt initiiert. Sie dient der Aufklärung über die immense Bedeutung von regenerativer Landwirtschaft zum Schutz der Umwelt und der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung. PepsiCo forciert mit seiner "Positive Agriculture Agenda" seine Ziele im Bereich nachhaltiger Landwirtschaft. So beschafft das Unternehmen die wichtigsten Inhaltsstoffe seiner Produkte zu 100 Prozent nach nachhaltigen Kriterien. "Die Kartoffeln für unsere Chips brauchen gesunden Boden, um zu wachsen. Gesunder Boden muss regenerativ bewirtschaftet sein. Dann sparen wir mit jeder Kartoffel Ressourcen und senken die Emissionen. Unsere Kartoffeln stammen in 28 Ländern bereits aus nachhaltigem Anbau und gehören deshalb zu unserer 'Positive Agriculture Agenda'", so Kai Klicker-Brunner, Head of Public Policy, Governmental Affairs & Communications DACH und erklärt weiter: "Landwirtschaft sichert die Ernährung von Milliarden von Menschen und ist ein wichtiges Instrument gegen den Klimawandel." Beispielweise durch die Entwicklung neuer Technologien wie die in Großbritannien vor kurzem eingeführte "Circular Potato"-Technologie, die Kartoffelschalen der Chipsproduktion dazu nutzt, emissionsarmen und nährstoffreichen Dünger herzustellen. Diese Technologie wird ab 2022 auch in Deutschland zum Einsatz kommen.

Hintergrund der "Positive Agriculture Agenda": Das heutige Nahrungsmittelsystem ist der Grund für etwa ein Drittel aller Treibhausgase. Die Landwirtschaft trägt derzeit zu vielen der drängendsten ökologischen und sozialen Herausforderungen der Welt bei, kann aber auch gleichzeitig ein Teil der Lösung sein. PepsiCo will seine Position als zweitgrößter, börsennotierter Lebensmittelkonzern der Welt nutzen, um den Zustand des Ökosystems zu verbessern. Das Unternehmen hilft bereits, die Lebensbedingungen von mehr als 250.000 Menschen zu bessern, die entlang seiner landwirtschaftlichen Produktionskette beschäftigt sind. Unter anderem durch finanzielle Besserstellung von Kartoffelbauern in Märkten wie der Türkei, Ukraine oder Ungarn - durch Vorauszahlungen zum Beispiel und das Erschließen neuer Umsatzchancen, damit sie Dünger und Samen ohne Verschuldung kaufen können. Dabei werden nicht nur landwirtschaftliche Erzeugnisse berücksichtigt, die PepsiCo direkt bezieht, sondern auch wichtige Produkte von Drittanbietern, wie Pflanzenöle und Getreide.

Für die Markt-Besucher sind die meisten dieser Informationen neu. Umso beherzter greifen sie nach den angebotenen Chips-Boxen. Auf Abstand, versteht sich.

* * *

Über PepsiCo

PepsiCo Produkte werden von Verbrauchern pro Tag mehr als eine Milliarde Mal in über 200 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt konsumiert. Mit seinem umfangreichen Angebot an Nahrungsmitteln und Getränken, zu dem unter anderem die Marken Frito-Lay, Gatorade, Pepsi-Cola, Quaker, Tropicana und SodaStream gehören, erzielte PepsiCo 2020 einen Nettoumsatz von mehr als 70 Milliarden US-Dollar. Das Produktportfolio von PepsiCo umfasst eine Vielzahl an genussvollen Lebensmitteln und Getränken, darunter 23 Marken, die jährlich jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz generieren.

PepsiCo wird von der Vision geleitet, der globale Marktführer für Convenient Foods and Beverages zu sein - durch "Winning with Purpose". "Winning with Purpose" steht für unser Ziel, langfristig im Markt zu gewinnen und Nachhaltigkeit in alle Bereiche unseres Geschäfts zu integrieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.pepsico.com und www.pepsico.de.

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Adriana Cerami
Lead Corporate Communications D/A/CH
PepsiCo Deutschland GmbH
Hugenottenallee 173
63263 Neu-Isenburg
Telefon: +49 152 546 169 80
E-Mail: adriana.cerami@pepsico.com