Gewerbeverband, Arbeitgeberverband und KV Schweiz

KV-Lehre: Jetzt die Verunsicherung abbauen

    Bern/Zürich (ots) - Die "Neue Kaufmännische Grundbildung" soll vereinfacht und entbürokratisiert werden. Am Freitag  haben die Kantone, das  Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) und die Schweizerische Konferenz der kaufmännischen Ausbildungs- und Prüfungsbranchen (SKKAB) die Entlastungsmassnahmen vorgestellt. Der Schweizerische Arbeitgeberverband, der Schweizerische Gewerbeverband und der Kaufmännische Verband Schweiz unterstützen die vorgesehenen Änderungen. Sie sind zuversichtlich, dass damit die Verunsicherung der Lernenden und Ausbildenden abgebaut werden kann. Die drei Dachverbände sind Träger der Interessengemeinschaft Kaufmännische Grundbildung (IGKG Schweiz) und damit aktiv an der kaufmännischen Grundbildung beteiligt.

    Die Haltung der drei Verbände ist dabei klar: Sie stehen voll hinter dem Inhalt der Neuen kaufmännischen Grundbildung (NKG), ohne die Umsetzungsprobleme zu ignorieren. Die Struktur der NKG ist zukunftsweisend und daher auch fordernd. Die kaufmännische Lehre darf und soll jedoch anspruchsvoll sein, denn sie soll die angehenden Kaufleute auf die sich laufend verändernde Arbeitswelt mit sichtlich gestiegenen Anforderungen vorbereiten.

    Arbeitgeberverband, Gewerbeverband und  KV Schweiz begrüssen deshalb die von der Task Force vorgeschlagenen Massnahmen. Sie befürworten insbesondere, dass die NKG im Sinne der Ausbildungsbetriebe entbürokratisiert und die Koordination der Termine und Lernorte weiter verbessert wird. Die Ausbildung von Lernenden soll insbesondere für KMU machbar sein. Sie bieten die meisten Lehrstellen an - und damit sie dies auch künftig tun, müssen ihre Bedürfnisse besonders beachtet werden.

    Laufende Anpassung

    Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt sind einem ständigen Umwandlungsprozess unterstellt. Um in Zukunft die Arbeitsmarktfähigkeit des Berufsnachwuchses zu gewährleisten, muss die Berufsbildung vorausschauend gestaltet werden. In diesem Sinne befürworten die drei Verbände eine rasche und gründliche Überprüfung der Grundbildung sowie die Anpassung an die Bedürfnisse der Wirtschaft. Die drei Dachverbände werden sich an diesem Prozess über die Interessengemeinschaft Kaufmännische Grundbildung beteiligen. Die IGKG Schweiz ist der repräsentative, sozialpartnerschaftlich organisierte Berufsbildungsverband des betriebswirtschaftlich-kaufmännischen Berufsfeldes und Träger der Ausbildungs- und Prüfungsbranche "Dienstleistung und Administration".

Informationen zu den Entlastungsmassnahmen: www.rkg.ch

ots Originaltext: Schweizerischer Gewerbeverband - KV Schweiz -
                            Schweizerischer Arbeitgeberverband
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
IGKG Schweiz
Roland Hohl
Geschäftsleiter IGKG Schweiz
Tel.      +41/(0)31/398'26'11
E-Mail: roland.hohl@igkg.ch

KV Schweiz
Valerio Agustoni
Mitglied Zentralvorstand KV Schweiz
Vizepräsident IGKG Schweiz
Tel.      +41/(0)91/821'01'01
E-Mail: agustoni@sicticino.ch

Schweizerischer
Arbeitgeberverband
Urs F. Meyer
Mitglied der Geschäftsleitung
Schweizerischer Arbeitgeberverband
Vorstandsmitglied IGKG Schweiz
Tel.      +41/(0)44/421'17'17
E-Mail: meyer@arbeitgeber.ch

Schweizerischer
Gewerbeverband
Christine Davatz, Vizedirektorin SGV
Präsidentin IGKG Schweiz
Tel.      +41/(0)31/380'14'14
E-Mail: c.davatz@sgv-usam.ch



Weitere Meldungen: Gewerbeverband, Arbeitgeberverband und KV Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: