Das könnte Sie auch interessieren:

Schiele-Jubiläumsschau: Nur noch bis 10. März im Leopold Museum

Wien (ots) - Eine der erfolgreichsten Ausstellungen des Museums geht in die Zielgerade Mit "Egon Schiele. Die ...

Die österreichische VENTUS-Gruppe baut ihr Angebot zur Inspektion und Optimierung von Windkraftanlagen international weiter aus.

WienVienna (ots) - Das Anfang Feber in Dänemark neu gegründete Unternehmen "Ventus Wind Services A/S" wird ...

Ericsson verbessert seine 5G-Plattform für eine reibungslose Netzentwicklung

Düsseldorf (ots) - - Neue Ergänzungen im Plattform-Portfolio in den Bereichen Kern- und Funkzugangsnetz, ...

08.10.2014 – 08:40

Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO

World Sight Day 2014
SSO-Zahnärzte und das Schweizerische Rote Kreuz rufen zu Zahngold- und Schmuckspenden auf (BILD)

  • Bild-Infos
  • Download

Bern (ots)

Die Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft (SSO) und das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) sammeln gemeinsam Zahngold und Schmuck für einen guten Zweck: Mit dem Erlös erhalten ärmste Menschen in Afrika und Asien augenmedizinische Hilfe.

Zum Internationalen Tag des Sehens vom 9. Oktober 2014 rufen die SSO-Zahnärzte und das SRK die Bevölkerung dazu auf, die Sammlung "Altgold für Augenlicht" zu unterstützen: Wird einem Patienten Zahngold, eine Brücke oder ein Implantat entnommen, kann er das so gewonnene Gold dem SRK spenden. Dazu verfügen die Zahnärzte über spezielle Kuverts, in denen das ungereinigte Extrakt portofrei verschickt werden kann.

Auch Gold- und Silberschmuck wie Ohrringe, Broschen, Halsketten oder Ringe können gespendet werden. Gut erhaltene Schmuckspenden werden von einem Fachmann gereinigt und geschätzt und zum Kauf angeboten. Was defekt oder nicht komplett ist, wird zusammen mit dem Zahngold eingeschmolzen. Mit dem Erlös aus den Edelmetallen können umfassende augenmedizinische Projekte in Afrika und Asien durchgeführt werden.

Mit "Altgold für Augenlicht" unterstützen die SSO und das SRK die globale Initiative "Vision 2020: The Right to Sight" der Weltgesundheitsorganisation WHO. Ziel der Kampagne ist es, die vermeidbare Blindheit bis ins Jahr 2020 drastisch zu reduzieren. Etwa 80 Prozent aller Erblindungen weltweit sind auf behandelbare Ursachen zurückzuführen. Am häufigsten erblinden Menschen in Entwicklungsländern am grauen Star.

Weitere Informationen:


www.redcross.ch/augenmedizin
www.redcross-gold.ch

Annette Godinez, Projektleitung Altgold für Augenlicht,
Tel. 076 488 48 28
Schweizerisches Rotes Kreuz, Rainmattstrasse 10, 3001 Bern

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung