Schweizerische Maklerkammer

Trend-Umfrage 2018 der Schweizerischen Maklerkammer: Schweizer Immobilien-Spezialisten bleiben optimistisch

Herbert Stoop Präsident Schweizerische Maklerkammer. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100007739 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Schweizerische Maklerkammer/www.profifoto.ch"
Herbert Stoop Präsident Schweizerische Maklerkammer. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100007739 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Schweizerische Maklerkammer/www.profifoto.ch"

Zürich (ots) - Nach wie vor sind Einfamilienhäuser und Stockwerkeigentum an zentrumsnaher Lage sehr begehrt. Die Marktnachfrage bleibt infolge der tiefen Zinsen und der prosperierenden Wirtschaft weiterhin intakt. Dies sind die beiden wichtigsten Erkenntnisse aus der Trend-Umfrage 2018 unter den Mitgliedern der Schweizerischen Maklerkammer.

Das günstige Zinsumfeld, die gute Wirtschaftslage und die anhaltende Marktnachfrage bilden für die Schweizer Immobilien-Spezialisten eine positive Basis für ihre Tätigkeit. Insbesondere sehen sie eine sehr gute Ausgangslage im privaten Wohneigentum. Weniger optimistisch sehen sie die Nachfrage bei Mehrfamilienhäusern, Gewerbeliegenschaften und bei Bauland. Sorgen machen der Schweizerischen Maklerkammer die «wilden» Anbieter. In den letzten Jahren sind Quereinsteiger und Online-Plattformen wie Pilze auf dem Boden geschossen. Meist sind es Personen, welche kurzfristig versuchen, das rasche Geld mit geringem Aufwand zu erzielen. Mit vollmundigen Aussagen und Lockvogel-Beurteilungen werden Kunden akquiriert. Das Ergebnis: Enttäuschungen, die einen ganzen Berufsstand in Verruf bringen.

Die Schweizerische Maklerkammer setzt alles daran, mit fundierter Ausbildung, seriöser Arbeit und kundenorientierter Beratung das Image des Immobilien-Spezialisten in der Öffentlichkeit positiv zu prägen. Grundlage dafür sind die strengen Kriterien für die Aufnahme in die Maklerkammer und die Überprüfung der Mitglieder alle vier Jahre mit persönlichen Audits.

«Amateur-Immobilien-Berater und unseriöse Online-Plattformen haben in der Schweizerischen Maklerkammer nichts verloren! Sie schaden dem Ruf der ganzen Immobilien-Branche», klagt Herbert Stoop, Präsident der Schweizerischen Maklerkammer. «In die Maklerkammer werden nur Firmen aufgenommen, die sich durch langjährige Professionalität und Seriosität auszeichnen.»

Trend-Umfrage 2018 der Schweizerischen Maklerkammer

Generelle Marktentwicklung 2018

   - Ausgezeichnet: 5,3%
   - Gut bis sehr gut: 92,1% 

Erwartungen in Bezug auf Mandate 2018

   - Einfamilienhäuser/Stockwerkeigentum: gut bis sehr gut
   - Mehrfamilienhäuser: eher negativ
   - Büro-/Gewerbeliegenschaften: negativ
   - Bauland: eher negativ 

Kontakt:

Herbert Stoop
Präsident Schweizerische Maklerkammer
www.maklerkammer.ch

Seitzmeir Immobilien AG
Brunaustrasse 39, 8002 Zürich
Telefon 044 225 28 42
Mobile 079 421 46 21
h.stoop@seitzmeir.ch



Weitere Meldungen: Schweizerische Maklerkammer

Das könnte Sie auch interessieren: