PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ä mehr verpassen.

03.06.2003 – 08:30

Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ä

FMH-Tagung vom 18. Juni 2003 zur ärztlichen Aus- und Weiterbildung, insbesondere zum Entwurf des neuen Medizinalberufegesetzes

Ein Dokument

    Bern (ots)

Im Hinblick auf die bilateralen Verträge mit der EU hat der Bund am 1. Juni 2002 das Bundesgesetz über die Freizügigkeit der Medizinalpersonen (FMPG) in Kraft gesetzt. Bereits in wenigen Jahren soll das FMPG durch das Medizinalberufegesetz (MedBG) abgelöst werden, das der Bundesrat im Frühherbst dem Parlament vorlegen wird.

    In dieser Gesetzesvorlage werden wichtige Weichenstellungen für die ärztliche Aus-, Weiter- und Fortbildung und damit auch für die künftige Gesundheitsversorgung unseres Landes vorgenommen. Es steht insbesondere die Frage nach den Anforderungen an die künftigen Ärztinnen und Ärzte im Raum. Studium, Weiterbildung an den Spitälern und in den Praxen sowie permanente Fortbildung  sollen nach dem vorliegenden Gesetzesentwurf ein Kontinuum bilden. Für alle Stufen sind verbindliche Standards einzuführen.

    Der Gesetzesentwurf wird vom Direktor des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) vorgestellt. Das Kollegium der Dekane der medizinischen Fakultäten wird auf die Umsetzbarkeit der neuen gesetzlichen Vorgaben eingehen. Nach Darstellung der Akkreditierungsstandards in Kanada und der EU soll die Wünschbarkeit und das Ausmass einer weiteren Reglementierung in der Schweiz diskutiert werden.

    Im Focus steht die ärztliche Weiterbildung: Die Sicht der direkt betroffenen Assistentinnen und Assistenten, Probleme bei der Weiterbildung in der Chirurgie (Notwendigkeit zur Bildung von Kompetenzzentren, Dauer der Weiterbildung bei verkürzten Arbeitszeiten), Spannungsfeld Beruf - Familie, Feminisierung der Medizin.

    Anschliessend äussern Vertreter der Krankenversicherer, der Konsumenten- und Patientenverbände und der kantonalen Sanitätsdirektorenkonferenz ihre Wünsche an die künftigen Ärztinnen und Ärzte. Alle Referentinnen und Referenten stehen am Schluss für Fragen zur Verfügung.

    Das genaue Programm kann als pdf-File unter www.newsaktuell.ch/d/story.htx?nr=100463681 abgerufen werden.

ots Originaltext: FMH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Sekretariat Aus-, Weiter- und Fortbildung (AWF)
Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
Elfenstrasse 18
Postfach 293
3000 Bern 16
Tel. 031/359 11 11
Fax 031/359 11 12
e-mail awf@hin.ch


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Antwortfax ots.Einladungs-Service

FMH-Tagung zur ärztlichen Aus- und Weiterbildung, am 18. Juni 2003
von 9.30 Uhr bis 15.20 Uhr im Kongresszentrum Egghölzli, Bern


         (      ) Wir nehmen gerne teil.

         (      ) Wir nehmen nicht teil.


Name / Vorname:  ..................................................

Medium:                ..................................................

Strasse:              ..................................................

PLZ / Ort:          ..................................................

Telefon:              ..................................................

Fax:                    ..................................................

E-Mail:                ..................................................


Rückfax an 031 / 359 11 12 oder per E-Mail an: awf@hin.ch

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::