Vitest AG

Magenbeschwerden: meist steckt ein Bakterium dahinter

    Zürich (ots) - Vierzig Prozent der Bevölkerung sind mit dem Magenbakterium Helicobacter Pylori infiziert. Häufige Folgen sind Magenschmerzen, Sodbrennen und chronische Magenschleimhautenzündungen. Die Infektion bleibt oft über Jahre unbehandelt. Jetzt ist erstmals ein Schnelltest zur Eigenanwendung erhältlich. In nur 15 Minuten weiss der Betroffene, ob er mit dem Bakterium infiziert ist oder nicht.

    Alles andere als harmlos

    Magenschmerzen, Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Völlegefühle, selbst wenn nur kleine Portionen gegessen werden, sowie Mundgeruch trotz einwandfreier Mundhygiene haben oft eine Ursache: Eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter Pylori. Langfristig kann eine Infektion zu chronischen Magenschleimhautentzündungen (Gastritis), Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren führen. Selbst ein Zusammenhang mit Magenkrebs wird heute nicht mehr ausgeschlossen.

    Nicht alle Infizierten zeigen Symptome, da es unterschiedlich aggressive Bakterienstämme gibt. Unterschätzt werden sollte eine Infektion auf keinen Fall: Aus anfänglich harmlosen Bakterienstämmen können aggressive Formen entstehen.

    Der erste Helicobacter Pylori-Schnelltest zur Selbstanwendung

    Mit dem Vitest Helicobacter Pylori Schnelltest für Selbstanwender bietet das Schweizer Unternehmen Vitest AG erstmals die Möglichkeit, eine Infektion schnell und unkompliziert nachzuweisen. Für den Test wird ein Bluttropfen von der Fingerkuppe benötigt. Nach 15 Minuten liegt das Testresultat vor. Ist das Resultat positiv, gehört der Betroffene in die Hände eines Arztes, der die nötigen Medikamente verschreibt: Eine zehntägige Antibiotika-Therapie in Kombination mit einem Säureblocker vernichtet das Bakterium. Doch auch heute bleiben viele Helicobacter Pylori Infektionen unentdeckt. Für die Betroffenen bedeutet dies oft jahrelange unerträgliche Beschwerden und ein Verlust an Lebensqualität.

    Vertrieb über Apotheken und Ärzte

    Der Vitest Helicobacter Pylori Schnelltest ist ab sofort rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Er kann auch über den Hausarzt bezogen werden. Sämtliche Schritte bis zum Resultat werden in der Packungsbeilage in Wort und Schrift ausführlich beschrieben. Bei Unsicherheit empfiehlt es sich, den Test in Anwesenheit einer medizinischen Fachperson, Apotheker oder Arzt, durchzuführen.

    Etwa vierzig Prozent der Westeuropäer sind mit Helicobacter Pylori infiziert. Für Menschen mit chronischen Magenproblemen oder Mundgeruch kann der Test der erste Schritt zu mehr Lebensqualität sein.

ots Originaltext: Vitest AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Pressestelle Vitest AG
Dufourstrasse 34
8702 Zollikon
Tel. +41/1/392'17'17
Fax +41/1/392'17'77
mailto: info@fetscherin.ch

Vitest AG
Gessnerallee 48
8001 Zürich

Tel. +41/43/888'10'90
Fax  +41/43/888'10'99
mailto: vitest@vitest.ch
Internet: http://www.vitest.com
[ 003 ]



Weitere Meldungen: Vitest AG

Das könnte Sie auch interessieren: