Wettbewerbskommission (Weko)

Weko: Berner Zeitung darf bei 20 Minuten nicht einsteigen ¬Ė Zusammenschluss Espace-Bund mit Bedingung zugelassen

      (ots) - Die Wettbewerbskommission (Weko) hat mit Verf√ľgung vom 19.
Januar 2004 den Einstieg der Berner Zeitung AG bei der 20 Minuten
(Schweiz) AG untersagt. Den Einstieg der Espace Media Groupe bei der
Bund Verlag AG genehmigte sie unter der Bedingung, dass das Radio
BE1 an einen von Espace unabh√§ngigen Dritten √ľbertragen wird.

    Durch den Einstieg der Berner Zeitung AG (BZ) bei 20 Minuten (Schweiz) AG w√ľrde eine marktbeherrschende Stellung der Espace Media Groupe auf dem Leser- und dem Werbemarkt im Raum Bern begr√ľndet, welche den wirksamen Wettbewerb beseitigt. Zu diesem Ergebnis gelangt die viermonatige Pr√ľfung der geplanten √úbernahme von 20 Minuten durch Tamedia und Berner Zeitung.

    Die Beteiligung von 17,5% zusammen mit dem Aktion√§rbindungsvertrag h√§tte der BZ ein Vetorecht bei allen wichtigen Entscheiden betreffend 20 Minuten verschafft. 20 Minuten stellt nach dem Einstieg von Espace bei der Bund Verlag AG der mit Abstand wichtigste verbleibende Konkurrent zu Berner Zeitung und Bund auf dem Leser- und dem Werbemarkt dar. Neue Marktzutritte sind aufgrund der hohen finanziellen Anfangsinvestitionen sowie den negativen Erfahrungen und bestehenden Beteiligungen der grossen Verlagsh√§user im Raum Bern nicht zu erwarten. Die Weko hat daher den Einstieg der Berner Zeitung AG bei 20 Minuten mit Verf√ľgung vom 19. Januar 2004 untersagt.

    Gleichzeitig hat die Weko festgestellt, dass sich der Einstieg der Espace Media Groupe bei der Bund Verlag AG ¬Ė ausser im Bezug auf die Betreiberin des Radio BE1 (Radig AG, Tochtergesellschaft der Bund Verlag AG) ¬Ė durch die schwierige finanzielle Situation der Bund Verlag AG rechtfertigen l√§sst (sog. Failing Company Defense). Da durch den Einstieg beim Radio BE1 eine beherrschende Stellung der Espace Media Groupe insbesondere im Markt f√ľr regionale Radiowerbung geschaffen w√ľrde, hat die Weko jedoch diesen Zusammenschluss nur unter der Bedingung zugelassen, dass die Radig AG vorg√§ngig an einen von Espace unabh√§ngigen Dritten √ľbertragen wird.

Kontaktperson Prof. Dr. Walter Stoffel 079 436 81 49

Dr. Patrik Ducrey 031 324 96 78 079 345 01 44

patrik.ducrey@weko.admin.ch

Dieser Text ist auf unserer Website zugänglich



Weitere Meldungen: Wettbewerbskommission (Weko)

Das könnte Sie auch interessieren: