Bundesamt f├╝r Migration

BFF: BFF: Iranische Asylgesuche: Korrektes Verfahren

      (ots) - Bern-Wabern, 06.02.04 Das Bundesamt f├╝r Fl├╝chtlinge
(BFF)
und das UNHCR unterzogen die Dossiers der iranischen Teilnehmenden
am Hungerstreik vom 10. ┬ľ 18.12.2003 einer informellen ├ťberpr├╝fung.
Dabei wurde festgestellt, dass die Instruktion dieser Dossiers in
allen F├Ąllen in angemessener Weise erfolgte und die vom BFF
getroffenen Verf├╝gungen nicht in Frage zu stellen sind. Am 16.
Januar 2004 wurden die Dossiers der iranischen Asylsuchenden, die
sich am Hungerstreik vom 10. bis 18. Dezember 2003 beteiligten,
informell ├╝berpr├╝ft. Diese ├ťberpr├╝fung wurde in Anwesenheit eines
Vertreters des UNHCR, als neutraler Beobachter, und der
haupts├Ąchlich betroffenen Sachbearbeiter des BFF vorgenommen. Es
handelte sich um 27 Dossiers, 31 Personen betreffend. Von dieser
├ťberpr├╝fung ausgenommen waren die Dossiers, die bei der
Schweizerischen Asylrekurskommission (ARK) h├Ąngig sind.

    Der Vertreter des UNHCR und die Verantwortlichen des BFF stellen ├╝bereinstimmend fest, dass die durchgef├╝hrten Verfahren keinen Anlass zu Beanstandungen geben und die Abkl├Ąrungen gr├╝ndlich und sehr korrekt erfolgt sind. Bei einem Dossier liegen in der Zwischenzeit m├Âglicherweise neue, vom Hungerstreik unabh├Ąngige, Elemente vor. Diese werden gegenw├Ąrtig einer vertieften ├ťberpr├╝fung unterzogen. Bei acht Dossiers ist der erstinstanzliche Entscheid noch ausstehend.

    F├╝r iranische Asylsuchende gilt wie f├╝r alle ├╝brigen Gesuchsteller, dass ihre Asylgesuche individuell gepr├╝ft werden.

Weitere Ausk├╝nfte: Brigitte Hauser-S├╝ess, Medien & Kommunikation BFF, Tel. 031 325 93 50 Dominique Boillat, Medien & Kommunikation BFF, Tel. 031 325 98 80



Weitere Meldungen: Bundesamt f├╝r Migration

Das könnte Sie auch interessieren: