Das könnte Sie auch interessieren:

ikr: Deutschsprachiges Innenministertreffen in Liechtenstein

Vaduz (ots) - Am Donnerstag, 21. Februar 2019 weilten der Innenminister aus Österreich, die Vorsteherin ...

Martin Schmitt bleibt Eurosport Experte bis 2022

München (ots) - - Eurosport und Martin Schmitt bauen Zusammenarbeit bis einschließlich der Olympischen ...

International Public Media Conference (IPMC) - wie sieht die Zukunft der öffentlichen Medien aus?

Bern (ots) - Am 4. März 2019, ein Jahr nach der Ablehnung der «No Billag»-Initiative, findet in Bern die ...

04.10.2006 – 14:04

Fürstentum Liechtenstein

pafl: Abänderung des Mehrwertsteuergesetzes

      (ots)

Vaduz, 3. Oktober (pafl) - Die Regierung hat einen
Bericht und Antrag zur Abänderung des Mehrwertsteuergesetzes im
Bereich Aircraft-Management-Leistungen zuhanden des Landtags
verabschiedet. Nach der geltenden Praxis werden Lieferungen und
Dienstleistungen, welche die Aircraft Management-Firma an den
Eigentümer des Luftfahrzeugs erbringt, als eine Gesamtleistung
betrachtet. Dieses Leistungspaket gilt als am Sitz des
Leistungserbringers, also am Sitz der Aircraft Management-Firma,
erbracht (Erbringerortsprinzip) und ist damit dort steuerbar. Dies
gilt unabhängig davon, ob der Kunde als Leistungsempfänger seinen
Sitz im In- oder im Ausland hat.

    Da alle in- und ausländischen Kosten in die Steuerbemessungsgrundlage der Mehrwertsteuer einbezogen werden, führt diese Regelung zu einer empfindlichen Benachteiligung der inländischen Luftfahrzeugbetreiber gegenüber ihrer internationalen Konkurrenz im Ausland. Um dem entgegenzuwirken, sollen neu Aircraft Management-Leistungen und ähnliche Leistungen dem Empfängerortsprinzip nach Art. 14 Abs. 3 MWSTG unterstellt werden.

Kontakt: Ressort Finanzen Edgar Nipp Mitarbeiter der Regierung Tel.:  +423/236 60 15

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Fürstentum Liechtenstein
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein