Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterzeichnet Protokoll zur Verstärkung der Dopingbekämpfung

      (ots) - Vaduz, 24. November (pafl) - Der Ständige Vertreter
Liechtensteins beim Europarat, Botschafter Daniel Ospelt,
unterzeichnete am 22. November 2005 im Auftrag der Regierung und
unter Vorbehalt der Ratifikation das Zusatzprotokoll vom 12.
September 2002 zum Übereinkommen des Europarats gegen Doping von
1989.

    Der Europarat befasst sich seit längerem mit dem Problem des Dopings. In Anbetracht des wachsenden Ausmasses dieses Problems hat der Europarat beschlossen, ein Übereinkommen gegen Doping auszuarbeiten, um damit den Kampf gegen das Doping auf internationaler Ebene zu harmonisieren. Dieses Übereinkommen ist für Liechtenstein am 1. Juli 2000 in Kraft getreten.

    Im Mai 2001 wurde an der Sportministerkonferenz in Bratislava beschlossen, die Wirksamkeit des Dopingübereinkommens durch ein Zusatzprotokoll zu verstärken. Die zwei wesentlichen Ziele des Zusatzprotokolls sind die gegenseitige Anerkennung der Dopingkontrollen und die verstärkte Anwendung des Übereinkommens des Europarates gegen Doping durch einen verbindlichen Kontrollmechanismus.

    Der Landtag wird sich noch in der laufenden Novembersitzung mit dem Zusatzprotokoll befassen.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Esther Schindler
Tel.: +423 / 236 60 57



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: