ONCOLETTER

Oncoletter.ch berichtet vom Europäischen Krebskongress ESMO 2017: Fortschritte in immer kürzerer Kadenz

Es ist für den renommierten Krebsspezialisten Alberto Sobrero aus Genua sehr emotional, denn beim Betrachten der Daten von Studienresultaten sind die Unterschiede zwischen alter und neuer Therapie von noch nie dagewesenem Ausmass. Genau dies ist das Fazit des vor Wochenfrist im Madrid zu Ende gegangenen... mehr

Schaffhausen (ots) - Es ist für den renommierten Krebsspezialisten Alberto Sobrero aus Genua sehr emotional, denn beim Betrachten der Daten von Studienresultaten sind die Unterschiede zwischen alter und neuer Therapie von noch nie dagewesenem Ausmass. Genau dies ist das Fazit des vor Wochenfrist im Madrid zu Ende gegangenen Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO). Nicht weniger als neun Studien zu Formen von Lungen-, Brust-, Haut-, Eierstock und Nierenkrebs zeigen teils beträchtliche Verbesserungen der Überlebenszeiten sowie der Behandlungs- und Lebensqualität.

Doch bis vor vier bis sechs Jahren waren wir es uns laut dem wissenschaftlichen Chef des ESMO Kongresses Alberto Sobrero gewöhnt Daten zu sehen, die nur kleine Unterschiede bei der Wirksamkeit von neuen Behandlungen gegenüber alten zeigten. "Manchmal war ich irritiert anbetrachts der riesigen Anstrengungen für die Durchführung einer Therapiestudie, um dann nur einen minimen Fortschritt aufzeigen zu können und gar nicht begeistert, diese Ergebnisse bei den Patienten noch hervorheben zu müssen," sagt Sobrero. Doch nun stellt er einen wirklichen Wandel fest. Viel schneller bewegt sich die Onkologie heute aufgrund der wissenschaftlichen Basis vorwärts und bringt eine grosse Anzahl von Studien hervor, die einen sehr substanziellen Fortschritt aufzeigen. Während früher nur immer wenige Patienten von neuen Therapien in geringerem Umfang profitierten, kann bei bestimmten Krebsformen gemäss Sobrero heute schon mindestens jeder Dritte von beträchtlichen Verbesserungen profitieren.

Noch nie dagewesener Fortschritt

Eine erste solche Studie wurde schon vor mehreren Jahren an einem Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologie (ASCO) gezeigt. Sobrero: "Ich erinnere mich, die Verbesserung des Überlebens war derart ausgeprägt und überwältigend, dass aus den ersten Reihen des Auditoriums Begeisterungsschreie zu vernehmen waren. Dieselben Emotionen hatte ich am diesjährigen Kongress bei verschiedenen Sessionen." Diese Emotionen sind das Hauptthema des Kongresses, nicht nur auf der emotionalen Ebene, sondern auch wissenschaftlich begründbar: "Wir kehren heim und können Optimismus verbreiten, weil alles was wir gewonnen haben den Patienten mehr Zeit gibt und schon in Kürze weitere sehr substanzielle Fortschritte erwartet werden können. Dies ist für mich noch nie dagewesen," sagt Sobrero. Oncoletter hat die Worte von Sobrero aufgezeichnet (1) und berichtet umfassend vom ESMO 2017 Kongress mit der kurzen Darstellung der Studienresultate sowie mit der Einholung von Fachmeinungen zu diesen Ergebnissen (2).

Oncoletter berichtet regelmässig

Die Webseite Oncoletter.ch berichtet seit 10 Jahren regelmässig von nationalen und internationalen Kongressen im Bereich Onkologie und onkologische Hämatologie und behandelt Themen über die Diagnose und Therapie von soliden Krebsformen sowie Blutkrebs. Das Hauptaugenmerk legt Oncoletter auf die Fachmeinung von mehrheitlich Schweizer Spezialistinnen und Spezialisten, welche die in Oncoletter vorgestellten Studien in Bezug auf ihre Qualität und Relevanz für den Behandlungsfortschritt beurteilen. Die Webseite von Oncoletter ist frei von Werbung und PR-Inhalten. Die Webseite richtet sich an Medizinalpersonen, die im Bereiche Onkologie und onkologische Hämatologie tätig sind oder Patientinnen und Patienten mit Krebs betreuen. Oncoletter wird über nicht öffentlich zugängliche Werbung für Medizinalpersonen finanziert. Eine weitere Einnahmequelle stellen von Kongressorganisatoren beauftragte Aufnahmen ganzer Kongresse oder Symposien dar.

Am ESMO 2017 Kongress vorgestellte Studien:

PACIFIC: new standard of care for locally advanced, unresectable stage III non-small-cell lung cancer (NSCLC).

IFCT-0302: questioned regular computed tomography (CT) scans in resected NSCLC.

COMBI-AD: new adjuvant treatment option for high-risk melanoma.

CheckMate 238: improved adjuvant therapy for patients with surgically resected stage III/IV melanoma at high risk of relapse.

LORELEI: greater tumour shrinkage in estrogen receptor positive and HER2 negative early breast cancer.

MONARCH 3: improved outcomes with a new initial strategy for postmenopausal women with hormone receptor positive, HER2 negative advanced breast cancer.

ARIEL 3: new maintenance therapy for recurrent ovarian cancer. RANGE: promising treatment for advanced or metastatic urothelial cancer.

CheckMate 214: combination therapy reduces kidney cancer death risk.

Quellen:

1.	Statement Alberto Sobrero über die Fortschritte in der Onkologie: 
http://www.oncoletter.ch/esmo-2017/wrap-up-press-conference.html 
(min. 32:06ff)
2.	http://www.oncoletter.ch/esmo-2017.html 

Kontakt:

Dr. med. Thomas Ferber
Mobil: +4179 430 3735
Mail: info@oncoletter.ch



Das könnte Sie auch interessieren: