Interleaseinvest Group AG

Interleaseinvest Group AG hofft auf Kooperation mit den britischen Behörden und mit der EBWE, um die Beschlagnahme in der Ukraine aufzuklären

Kyiv, Ukraine (ots/PRNewswire) - Die Interleaseinvest Group AG, eine zu 100 % begünstigte Gesellschaft der Interleaseinvest LLC mit Sitz in der Ukraine, erwartet, dass der ukrainische Generalbundesanwalt die fehlenden Details zur Beschlagnahme des Unternehmens in der Ukraine ermittelt. Nach Unternehmensangaben kann dies geschehen, sobald die britischen Behörden sich dazu bereit erklären, die Ermittlungen zu unterstützen. Die Beschlagnahme hat die rechtmäßigen Inhaber des Unternehmens daran gehindert, bei einem der größten Projekte in Osteuropa ihren Kredit an die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (kurz EBWE) zurückzuzahlen.

Am 25. Mai 2017 erhielt Interleaseinvest eine Benachrichtigung seitens des ermittelnden ukrainischen Generalbundesanwalts, dass die Anfrage zur Amtshilfe durch die zuständigen britischen Behörden vom 19. Juli 2016 immer noch unbeantwortet ist. Mit diesem Amtshilfegesuch beantragte der ukrainische Generalbundesanwalt die Unterstützung beim Sammeln von Informationen über Personen, die zu der Zeit mit den Interleaseinvest-Managern zusammenarbeiteten, als die Muttergesellschaft keine Kontrolle über ihre ukrainische Tochtergesellschaft hatte.

"Wir erwarten, dass die Ermittlungen des ukrainischen Generalbundesanwalts in Kooperation mit den zuständigen Behörden im Vereinigten Königreich die Informationen über die Personen liefern können, die Interleaseinvest LCC gemanagt haben", sagte Konstantin Misakov von der Interleaseinvest Group AG.

Da die Unternehmensrechte von Interleaseinvest beschlagnahmt wurden, war das rechtmäßige Management nicht in der Lage, den EBWE-Kredit zu bedienen. Aus diesem Grund wurden einige Vermögenswerte der Gesellschaft als Sicherheit auf die EBWE übertragen, und das finanzierte Projekt musste gestoppt werden.

Nach der Wiederherstellung ihrer Rechte erklärte die Interleaseinvest Group AG, dass sie den EBWE-Kredit vollständig zurückzahlen werde. Die Gesellschaft versucht gerade, die Verhandlungen mit der EBWE wiederaufzunehmen und das Projekt fortzuführen, trotz der rechtlichen Schritte, die die Bank eingeleitet hat.

Die EBWE gewährte Interleaseinvest im Jahre 2011 einen Kredit über 90 Millionen USD. Mit diesem Betrag sollte der Erwerb von rund 3.000 Schienenfahrzeugen teilfinanziert werden. Mit dem Kredit sollte durch eine erhöhte Beteiligung des Privatsektors und mehr Privateigentum die Reform des Eisenbahnsektors in der Ukraine unterstützt werden. Der Gesamtwert des Projekts belief sich auf 300 Mio. US-Dollar und machte es somit zu einem der größten in ganz Osteuropa.

Interleaseinvest LLC war einer der führenden, sich in Privatbesitz befindlichen Anbieter von Eisenbahn- und Güterzugwaggons, der Unternehmenskunden in der Ukraine Leasingdienste anbot. Das Unternehmen verwaltete rund 3.000 Schienenfahrzeuge und betreute Kunden aus wichtigen ukrainischen Wirtschaftszweigen.

Kontakt:

Interleaseinvest Group AG
Konstantin Misakov
Tel.: +380-967723369



Weitere Meldungen: Interleaseinvest Group AG

Das könnte Sie auch interessieren: