SEMI Europe

SEMICON Europa 2015 mit Power Electronics-Konferenz
Partnerprogramm wirbt um Aussteller und Besucher aus Osteuropa

Dresden (ots) - Trends und Innovationen im Bereich der Leistungshalbleiter stehen im Mittelpunkt einer Konferenz auf der SEMICON Europa 2015. Die europäische Leitmesse für die Halbleiterbranche findet vom 6. bis 8. Oktober 2015 in Dresden statt. Erwartet werden über 400 Aussteller und mehr als 6.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt.

Die SEMICON Europa 2015 unterstützt mit neuen Themen und Formaten die Entwicklung der Halbleiterindustrie in Europa. "Leistungselektronik hat die Aufgabe, elektrische Energie möglichst effizient in die von der jeweiligen Anwendung benötigte Form umzuwandeln und den Leistungsfluss zu regeln", erläutert Professor Dr.-Ing. habil. Henry Güldner, bis 2007 Inhaber der Professur Leistungselektronik an der TU Dresden, jetzt Emeritus und Mitglied im Konferenzkommittee. Zum Einsatz kommen Leistungshalbleiter, je nach Anwendungsgebiet, in Form von diskreten Einzelbausteinen, Modulen oder aber kompletten Baugruppen.

Leistungselektronik - Querschnittstechnologie mit vielen Einsatzbereichen

"Leitungselektronik hat eine Schlüsselfunktion in vielen Bereichen - vom Wechselrichter einer Solaranlage über die Stromversorgung von Computern bis hin zur Automobilelektronik", unterstreicht Güldner. "Leistungshalbleiter sind zudem ein wichtiger Bestandteil der elektronischen Steuerung von Antrieben aller Art, vom Kompressor bis zum Hochgeschwindigkeitszug und von der Pumpe bis zur hochpräzisen Werkzeugmaschine."

Im Bereich der Leistungselektronik engagieren sich europäische Unternehmen seit Jahren und haben starke Marktpositionen erreicht. So ist die Infineon Technologies AG in diesem Segment seit mehr als einem Jahrzehnt Weltmarktführer. Der Chiphersteller betreibt in Dresden die weltweit erste Fab, in der Leistungshalbleiter auf 300-Millimeter-Wafern gefertigt werden.

Die Keynote auf der Konferenz zum Thema "High voltage silicon based devices for energy efficient power distribution and consumption" hält Arnost Kopta von ABB. Die Vorträge gelten Themenkomplexen wie dem Einsatz von Galliumnitrid, Hochvolt-Anwendungen, dem Einsatz von Leistungselektronik in Alltagsanwendungen sowie der Weiterentwicklung von Materialien für dieses spezielle Segment. Neben Experten von Industrieunternehmen sprechen auf der Konferenz auch Wissenschaftler von renommierten Forschungseinrichtungen, wie der NaMLab GgmbH und der TU Dresden, dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB oder der Universität Aalborg, Dänemark.

Vernetzung entlang der Wertschöpfungskette vorantreiben

"Mit dem neuen inhaltlichen Schwerpunkt wollen wir den Dialog zwischen den Experten aus der Halbleitertechnologie und den Spezialisten aus jenen Branchen vertiefen, die den Einsatz von Chips derzeit am stärksten vorantreiben", erläutert Stephan Raithel, Geschäftsführer von SEMI Europe. "Enorme Wachstumsraten sind in den kommenden Jahren vor allem in der Automobilindustrie, der Medizintechnik und in der Kommunikationstechnik zu erwarten. Auch die Industrieautomation - Stichwort Industrie 4.0 - ist für die Zukunft überaus wichtig. Die Leistungselektronik ist als Querschnittstechnologie für all diese Marktsegmente von zentraler Bedeutung."

Im Mittelpunkt stehen auch auf der SEMICON Europa 2015 erneut Materialien und Equipment für die Halbleiterindustrie. Doch das Messeprogramm wurde um zahlreiche zusätzliche Themenbereiche erweitert, wie Imaging, Low Power, Chipdesign und Packaging. Neu sind auch die Konferenz-Packages für Automotive, MedTech und Industrie 4.0. Die SEMICON Europa 2015 wird ergänzt durch die Plastic Electronics 2015, die weltweit bedeutendste Fachtagung mit Ausstellung im Bereich der flexiblen, großflächigen und organischen Elektronik. Insgesamt umfasst das Tagungsprogramm der SEMICON Europa 2015 mehr als 40 Fachkonferenzen und hochkarätig besetzte Diskussionsrunden.

SEMI wirbt verstärkt um Fachbesucher aus Osteuropa

Mit einem speziellen Partner- und Delegationsprogramm wirbt SEMI Europe um Aussteller und Fachbesucher aus strategisch interessanten Ländern, wie Ungarn, Rumänien, Polen sowie der Slowakischen und der Tschechischen Republik. Um Experten aus Osteuropa gezielt auf die SEMICON Europa 2015 hinzuweisen, kooperiert SEMI mit ca. 20 Institutionen und Verbänden, wie der Asociace Vyzkumnych Organizací (AVO), dem tschechischen Dachverband der Forschungsorganisationen im Bereich der angewandten Forschung.

Über SEMI

SEMI ist der weltweite Branchenverband der Nano- und Mikroelektronikindustrie und ihrer Zulieferer. Die Mitgliedsunternehmen von SEMI sind Zukunftsmotoren für die Herstellung intelligenter, schneller und verbrauchsgünstiger Produkte, die unser Leben verbessern. Seit 1970 hilft SEMI seinen Mitgliedern, profitabel zu wachsen, neue Märkte zu erschließen und die wechselnden Herausforderungen der Branche erfolgreich zu meistern. Geschäftsstellen unterhält SEMI in Peking, Bengaluru, Berlin, Brüssel, Grenoble, Hsinchu, Moskau, San José, Seoul, Shanghai, Singapur, Tokio und Washington, D.C.

Mehr Informationen unter: www.semiconeuropa.org

Kontakt:

Kontakt für Rückfragen:
Anke Müller
Communication Manager

amueller@semi.org
Tel. 0172 / 3539444


Das könnte Sie auch interessieren: