Bioweingut Sitenrain

Der Bioweisswein des Jahres 2015 kommt aus Meggen

Der Bioweisswein des Jahres 2015 kommt aus Meggen
Dürfen jetzt mit dem Bioweisswein des Jahres 2015 auf ihre Arbeit anstossen: Benno Schwager und Nora Breitschmid vom Bioweingut Sitenrain. Photo: Jakob Ineichen, Luzern, www.jakobineichen.ch / Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/pm/100058104 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung ...

Meggen (ots) - Der Solaris vom Meggener Bioweingut Sitenrain ist am 28. Mai 2015 zum Bioweisswein des Jahres gekürt worden. Eingereicht wurden 150 Weine. Die Siegerweine wurden durch 50 weininteressierte Personen in der Blinddegustation ermittelt. Organisiert haben diesen Wettbewerb die Zeitschrift VINUM und Bio Suisse in der Hotelfachschule Belvoirpark Zürich.

50 Blindverkoster haben am Wettbewerb um die besten Schweizer Bioweine die Finalweine geprüft. Dazu eingeladen hatte die Zeitschrift VINUM und Bio Suisse. Beim Biorotwein kam es zu einer knappen Entscheidung. Beim Bioweisswein hingegen war es den Testern schnell klar: Es ist der Solaris 2014 aus Sitenrain.

Das Bioweingut Sitenrain der Familie Breitschmid-Heiniger ist noch jung, der erste Jahrgang Solaris ist 2008 in den Verkauf gekommen. Der Jahrgang 2014, soeben prämiert, ist in einem verregneten Sommer herangewachsen, doch «zeigte sich die Sonne zur richtigen Zeit, die Trauben sind schön gereift und konnten mit 104 Öchlse geerntet werden», so Nora Breitschmid vom Sitenrain. Zum Keltern werden die Trauben jeweils zu Weinbau Ottiger gebracht. Nora Breitschmid: «Toni Ottiger und seinem Önologen Raphael Burki gehört ein riesiger Teil dieser Bioweisswein-Auszeichnung.»

Bioweisswein des Jahres 2015 - davon erfuhren Winzer-Autodidaktin Nora Breitschmid und Benno Schwager, Betriebsleiter und Rebmeister, per Email. Am Anlass im Zürcher Belvoirpark haben sie nicht teilnehmen können. Breitschmid hatte für ihren Bachelor-Abschluss an der HSLU zu lernen, und Schwager ist für ein Jahr auf Sizilien, er vertieft dort sein Weinwissen, vor allem, was das Keltern betrifft. Dort, auf dem Landgut Palmeri, besitzt die Familie Breitschmid-Heiniger ebenfalls ein Weingut, und da werden die Trauben nämlich selber gekeltert. «Die Zusammenarbeit mit Toni Ottiger ist wunderbar, aber wenn man sich so intensiv mit den eigenen Trauben auseinandersetzt, sie hegt und pflegt von Anfang an», so Nora Breitschmid, «kommt irgendwann der Punkt, an dem man alles selber machen will.» Ein entsprechender Umbau auf dem Sitenrain werde geplant.

Nora Breitschmid, Jahrgang 1989, wollte damals, als sie ihr Studium an der HSLU zu BWL begonnen hatte, eigentlich nur etwas nebenbei arbeiten. So startete sie 2011 auf dem familieneigenen Weingut in Sitenrain: «Ich bin da eigentlich einfach so reingerutscht, weil ich Lust hatte, draussen zu arbeiten, und dann wurden die Lust und Freude an dieser Arbeit immer stärker, und wenn am Schluss ein eigenes Produkt entsteht, ist das der Wahnsinn. Weinbau ist eine unglaublich tiefgründige und komplexe Materie - ich stehe erst am Anfang.»

Benno Schwager, Jahrgang 1982, arbeitet seit zehn Jahren als Winzer. Zuerst autodidaktisch, dann hat er eine Winzerlehre absolviert. Ursprünglich ist Schwager gelernter Landschaftsgärtner. 2006 hat er auf Sitenrain für ein Lohnunternehmen gearbeitet und sich in den Ort verliebt. Seither leitet Schwager den Betrieb. Momentan ist er für ein Jahr auf Sizilien, um sein Weinbau-Wissen zu vertiefen.

Erhältlich ist der Solaris 2014 über den Online-Shop des Weinguts; direkt zu kaufen ist er auf dem Hofladen Sitenrain, bei Schubi-Weine und in der Biometzgerei Ueli-Hof. Serviert wird er in den Restaurants der Sinnvoll Gastro-Betriebe, im Seehotel Hermitage, in der 3Fach-Bar Volière, in der Hofbeiz Hinter-Musegg und in einigen Betrieben der Remimag Gastronomie AG.

Vormerken

Winzerfest auf dem Sitenrain, am 20. September 2015

Kontakt:

Nora Breitschmid
+41 76 445 67 96
nora.breitschmid@sitenrain.ch
www.sitenrain.ch


Das könnte Sie auch interessieren: