CURAPROX

Schwarze Zahnpasta: Whitening ohne Bleich- und Schmirgelstoffe

Schwarze Zahnpasta: Whitening ohne Bleich- und Schmirgelstoffe
Tough Whitening Zahnpasta mit Aktivkohle. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/pm/100053642 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/CURAPROX"

Kriens (ots) - Neu bietet die Schweizer Marke Curaprox eine Whitening-Zahnpasta an. Statt durch Schmirgeln oder chemisches Bleichen werden Verfärbungen durch Aktivkohle entfernt; die Mundgesundheit bleibt erhalten. Die Aktivkohle gibt der Zahnpasta sowohl die Farbe wie den Namen: «Black Is White».

Wie kann eine Mundgesundheits-Marke eine Whitening-Zahnpasta machen? Die Schweizer Marke Curaprox wählt Aktivkohle als Wirkstoff für ihre schonende Whitening-Zahnpasta. Dieser Wirkstoff ist schwarz, und so ist es zum Namen dieser Zahnpasta gekommen: «Black Is White». Ihre Aktivkohle soll Verfärbungen beseitigen, ohne den Zahnschmelz abzuschmirgeln oder chemische Bleichmittel einzusetzen. Vielmehr absorbiert die Aktivkohle Verfärbungspartikel und beseitigt sie dadurch auf eine schonende Weise.

Wirkungsweise

«Das ist ein sehr altes und bewährtes Mittel», sagt Matthias Mütsch, Dr. sc. nat. ETH und Entwickler sämtlicher Curaprox-Zahnpasten. Aktivkohle nehme Schmutz- und Verfärbungspartikel einfach in sich auf, «wie eine Art Staubsauger». Entsprechend tief ist der RDA, die Messgrösse für die Abrasionswirkung von Zahnpasten: «Der RDA liegt bei etwa 50, das ist tiefer als bei vielen normalen Zahnpasten.» Auch auf Bleichmittel verzichtet die Black Is White.

Zusätzlicher optischer Effekt

Ergänzt wird die Whitening-Wirkung der Aktivkohle durch ein optisches Mittel: Ein Blaufilter reduziert Gelbverfärbungen. Dies hilft ohne chemische Mittel, Zähne weisser scheinen zu lassen.

Schwarz

Die Aktivkohle verleiht der «Black Is White» eine für Zahnpasten ungewöhnliche Farbe. Dieses Schwarz mag polarisieren, doch freut sich Ueli Breitschmid, Inhaber und CEO von Curaprox, über diese Polarisierung: «Alles anders als alle andern, das ist mein Motto, und diese Black Is White ist wohl das beste Beispiel dafür.»

Die meisten Whitening-Zahnpasten enthalten Schmirgelpartikel wie Schlämmkreide, Silikate, Bimsstein oder Bentonit; oder sie bleichen auf chemische Weise mit Mitteln wie Peroxid. Doch Bleichmittel verändern sowohl das Zahnfleisch wie den Zahnschmelz und beeinträchtigen auch die Mundschleimhaut. Bei Schmirgelpartikeln ist die Gefahr, dass sie neben den Verfärbungen auch gleich den Zahnschmelz abtragen; die Folge sind Abrasionen: Stellen, an denen nur noch wenige Zahnschmelz vorhanden ist.

Inhaltsstoffe

Die Whitening-Zahnpasta «Black Is White» entfernt Verfärbungen mithilfe von Aktivkohle, ohne Schmirgelstoffe und ohne Bleichmittel. 1'450 ppm Fluorid. Enzyme für Kariesschutz und Unterstützung der Speichel-Funktionen. 15'000 ppm Natrium-Hydroxylapaptit (Nano) und Prestige Sparkling Blue® als physikalische Aufheller. RDA ~ 50. Wenige ätherische Öle. Starphere® als Kühlstoff. Ohne SLS. Ohne Triclosan. Ohne Bleichstoffe. Ohne Plasticpartikel. Verwendbar ohne Einschränkungen, wie normale Zahnpasta. Erhältlich auch als «White Is Black»: extra mild im Geschmack.

   - Erhältlich ab 01.04 2015 
   - Preis CHF 27.50 inkl. MWST
   -  inkl. Special-Edition der Zahnbürste CS 5460 ultra soft 

Black is White: erfrischend-limonig

White is Black: extra milder Geschmack

Über Curaprox

Curaprox ist die Mundgesundheits-Marke der Curaden International AG mit Sitz in Kriens, Schweiz. Seit 1972 entwickelt Curaprox in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus Forschung, Lehre und Praxis Instrumente zur Mundhygiene, die möglichst schonend und wirksam sind.

www.curaprox.com

www.twitter.com/CuraproxSchweiz

Black Is White: Weitere Inhaltsstoffe

Natriumfluorid wirkt besonders schnell und sorgt für ein eher neutrales Säure-Klima. Ebenfalls enthält die Black Is White Enzyme, die im Speichel natürlicherweise vorkommen. Diese Enzyme stärken die antibakteriellen und antiviralen Funktionen des Speichels. Zusätzlich schützen sie vor Karies und helfen bei Mundtrockenheit.

Ohne SLS, wenig ätherische Öle

Verzichtet wird auf Sodium Lauryl Sulfat (SLS): Dieses Tensid, das in fast allen Zahnpasten vorkommt, trocknet den Mund aus; die Schleimhäute werden angegriffen, die Anfälligkeit für Aphthen steigt. «Dass kein SLS drin ist, merkt man zum Beispiel daran, dass der Orangensaft nach dem Zähneputzen tatsächlich nach Orangensaft schmeckt», so Mütsch. Auch ätherische Öle sind zurückhaltend eingesetzt. «Erstens ist diese Milde sehr angenehm, und zweitens könnten allzu viele solcher ätherischen Öle vielleicht die Mundschleimhaut reizen.»

Hydroxylapatit

Nano-Hydroxylapatit hat eine schützende Wirkung: Weil es strukturell dem Zahnschmelz sehr ähnlich ist, soll es sich als Schutzschicht auf den Zahn legen; ausserdem soll es eine reparierende Wirkung auf angegriffenen Zahnschmelz haben. Sogar eine beginnende Karies soll es wieder auffüllen.

Tief schwarz, kühlend

Weitere Inhaltsstoffe sind ein Blau- und ein Kühlstoff: Prestige Sparkling Blue unterstützt als physikalischer Aufheller den Whitening-Effekt auf ästhetische Weise und betont das Weiss der Zähne. Starphere vermittelt ein angenehm kühlendes Gefühl beim Reinigen.

Kontakt:

Für Fragen wenden Sie sich gerne an contcept communication GmbH,
Cécile Moser
eMail: cecile.moser@contcept.ch
Phone: +41 43 501 33 07
Mobile: +41 78 724 18 23



Weitere Meldungen: CURAPROX

Das könnte Sie auch interessieren: