KfW IPEX-Bank

Erfolgreiches Geschäftsjahr: KfW IPEX-Bank legt Jahresabschluss 2016 vor

Frankfurt am Main (ots) -

   - 16,1 Mrd. EUR Neuzusagevolumen
   - Beitrag in Höhe von 484 Mio. EUR zum Konzernergebnis der KfW 
     bestätigt Rolle als Ertragsbringer der Bankengruppe
   - Rechtlich selbstständige und eigenständig bilanzierende KfW 
     IPEX-Bank GmbH weist 108 Mio. EUR als Gesamtergebnis der 
     Geschäftstätigkeit vor Steuern aus
   - Ausblick 2017: Schwerpunkt auf Konsortialfinanzierungen, 
     selektive Ergänzung Produktportfolio, Fortführung angemessener 
     Risiko-Ertrags-Relation 

Die KfW IPEX-Bank, 100-Prozent-Tochter der KfW und innerhalb der Bankengruppe für das Geschäftsfeld Export- und Projektfinanzierung verantwortlich, hat heute in Frankfurt am Main ihre Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr vorgelegt: 2016 stellte die Spezialbank ihren internationalen Kunden neue Kredite in Höhe von insgesamt 16,1 Mrd. EUR bereit. Das Zusagevolumen im originären Kreditgeschäft belief sich auf 14,4 Mrd. EUR (2015: 17,4 Mrd. EUR). Hinzu kamen Neuzusagen von rund 1,7 Mrd. EUR (2015: 2,2 Mrd. EUR) zur Refinanzierung von Banken aus dem Schiffs-CIRR, einem Mandatargeschäft im Auftrag des Bundes.

Nach dem Ausnahmejahr 2015, in dem eine Kumulierung von Sondergeschäften und Marktentwicklungen zu einer Überzeichnung des Neugeschäftsvolumens geführt hatte, stabilisierte sich damit das Neuzusagevolumen auf dem normalen Niveau der Vorjahre. "Die Bank hat im Berichtsjahr konsequent der Qualität des Geschäfts Vorrang gegeben und damit eine ausgewogene Risiko-Ertrags-Relation hergestellt", kommentiert Klaus R. Michalak, Vorsitzender der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank. "In einem herausfordernden Marktumfeld haben wir deutsche und europäische Unternehmen durch maßgeschneiderte Finanzierungen erfolgreich im Wettbewerb unterstützt und damit zur Sicherung von heimischer Wirtschaftskraft, Beschäftigung und Wachstum beigetragen."

Mit einem Beitrag in Höhe von 484 Mio. EUR zum Konzernergebnis der KfW bestätigt die KfW IPEX-Bank ihre Rolle als wesentlicher Ertragsbringer der KfW Bankengruppe. Das Geschäftsfeld leistete damit erneut einen aktiven Beitrag zur Sicherstellung der langfristigen Förderfähigkeit der KfW.

Das operative Geschäftsergebnis des Geschäftsfeldes Export- und Projektfinanzierung, das durch die KfW IPEX-Bank verantwortet wird, lag mit 645 Mio. EUR etwas unter dem Niveau des Vorjahres. Es setzt sich im Wesentlichen aus dem Zins- und Provisionsüberschuss abzüglich des im Berichtsjahr leicht gestiegenen Verwaltungsaufwands zusammen. Um allen erkennbaren Risiken angemessen Rechnung zu tragen, wurde die Risikovorsorge im Berichtsjahr konservativ bemessen, sodass sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 499 Mio. EUR beläuft.

Die rechtlich selbstständige und eigenständig bilanzierende KfW IPEX-Bank GmbH, in der alle Marktgeschäfte der Export- und Projektfinanzierung gebündelt sind, weist mit 108 Mio. EUR ein solides Gesamtergebnis der Geschäftstätigkeit vor Steuern aus. Das Kreditvolumen des Geschäftsfeldes Export- und Projektfinanzierung betrug per 31.12.2016 69,4 Mrd. EUR (Vorjahresende 69,4 Mrd. EUR).

Ausblick 2017: Die KfW IPEX-Bank zielt darauf ab, ihre Position als zuverlässiger Spezialfinanzierer und stabiler Partner der für die deutsche und europäische Wirtschaft wichtigen Schlüsselindustrien weiter zu festigen. Deswegen bleibt die Bank vertrieblich über alle Sektor-Abteilungen und Regionen hinweg auf einem hohen Niveau aktiv. "Wir werden uns im Schwerpunkt auch weiterhin in Konsortialfinanzierungen einbringen und das erforderliche Fremdkapital für große Projekte und Vorhaben zusammen mit anderen Marktteilnehmern - sowohl deutsche oder internationale Banken als auch institutionelle Investoren oder supranationale Förderinstitute - bereitstellen", sagt Michalak.

Mit einer selektiven Ergänzung des Produktportfolios sowie dem moderaten Ausbau der Außenbürostruktur möchte die KfW IPEX-Bank vorhandene Kundenbeziehungen intensivieren bzw. helfen, neue Kunden und Kundengruppen für die Finanzierungen des Geschäftsfeldes zu erschließen. Weiterhin soll die strategische Fokussierung einem stabilen Beitrag des Neugeschäfts zum Umwelt- und Klimaschutz dienen. Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und einer auf Qualität ausgerichteten Portfoliosteuerung plant die KfW IPEX-Bank für das kommende Geschäftsjahr 2017 mit einem Neuzusagevolumen von 15,9 Mrd. EUR.

Der gesamte Geschäftsbericht 2016 der KfW IPEX-Bank inklusive Corporate Governance Bericht 2016, den zu veröffentlichen sich die KfW IPEX-Bank als Teil der KfW Bankengruppe freiwillig verpflichtet hat, steht im Internet unter http://www.kfw-ipex-bank.de zum Download bereit.

**Die vollständige Presseerklärung einschl. der Kennzahlen der KfW IPEX-Bank GmbH finden Sie im Internet unter: www.kfw-ipex-bank.de/Internationale-Finanzierung/KfW-IPEX-Bank/

Über die KfW IPEX-Bank GmbH

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe, Finanzierungen im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft bereitzustellen, leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW ab. Die KfW IPEX-Bank bietet mittel- und langfristige Finanzierungen zur Unterstützung der industriellen Schlüsselsektoren in der Exportwirtschaft, zur Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Umwelt- und Klimaschutz-projekte an. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt, trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW bei und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

Kontakt:

KfW IPEX-Bank GmbH, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Pressestelle: Thomas Krick, E-Mail: thomas.krick@kfw.de
Tel. 069 7431 8454, Fax: 069 7431-9409, E-Mail:
info@kfw-ipex-bank.de,
Internet: www.kfw-ipex-bank.de



Weitere Meldungen: KfW IPEX-Bank

Das könnte Sie auch interessieren: