Passivhaus Institut

Nachlese der 16. Internationalen Passivhaustagung 2012
"Ein weiterer Meilenstein in Richtung nachhaltige Zukunft"

Darmstadt/Hannover (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
  http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 

Die 16. internationale Passivhaustagung 2012 war ein voller Erfolg. Noch nie fanden sich so viele Nationen unter den 1.000 Gästen in Hannover, die unter der bisher größten internationalen Vielzahl an Vorträgen wählen konnten. "Aber es ist nicht die Quantität, die entscheidet - es sind die Inhalte", bedankte sich Univ. Prof. Dr. Wolfgang Feist bei den Referenten aus aller Welt.

Das Passivhaus ist bereit für die ganze Welt

Passivhäuser können überall auf der Welt gebaut werden, überall dort, wo Menschen leben. An jedem Standort bieten Passivhäuser bestmöglichen Komfort - dies aber mit nur geringem technischen und finanziellen Aufwand und vor allem mit extrem geringem Energieverbrauch für Heizung und Kühlung. Diese Eignung ist nicht nur theoretisch - sondern praxisrelevant. Architekten aus den USA, Kanada, Großbritannien, Schweden, Spanien, Korea und China haben in Beiträgen Dutzende realisierte Beispiele gezeigt.

Die Gebäudetypologien kennen ebenfalls keine Grenzen mehr für das Passivhaus. Auf der diesjährigen Tagung wurden erstmals auch eine Tennishalle in Passivhaus-Standard in Växjö/Schweden und Krankenhäuser in Frankfurt am Main und in Köln-Chronweiler vorgestellt.

Ein bedeutendes Ergebnis der Tagung war, dass die Passivhäuser tatsächlich die enorme Energieeinsparung "bringen", für die sie konzipiert wurden. All dem liegt das mittlerweile weltweit für alle Klimata anwendbare Passivhaus-Projektierungs-Paket PHPP zugrunde. Selbst frühere Passivhaus-Kritiker planen heute energieeffiziente Wohnhäuser ganz selbstverständlich mit dieser Software. Immer bessere Komponenten führen dazu, dass es immer einfacher wird, Passivhäuser zu entwerfen und zu bauen. Die größte je stattgefundene Passivhaus Ausstellung zeigte bedeutende Fortschritte bei den Komponenten - viele neue Fenster der besten Passivhaus-A-Klasse, ein weiteres zertifiziertes Kompaktgerät und fortschrittliche Lüftungsgeräte.

Wie keine andere Passivhaustagung zuvor stand der diesjährige Kongress im Zeichen der weltweiten Ausbreitung des Passivhaus-Standards. Das neue EU-Projekt PassREg unter der Leitung des Passivhaus Institutes wirkt daran maßgebend mit.  

Ausgehend von diesem Projekt leitete Wolfgang Feist in seinem Abschlussvortrag auf das Konzept und den Ort der folgenden, 17. Passivhaustagung über: Frankfurt am Main im Zeitraum vom 17. bis 21. April 2013 - mit dem Schwerpunkt "Energiewende mit dem Passivhaus". Schon jetzt im Kalender markieren! www.passivhaustagung.de

Veranstalter der 16. Internationalen Passivhaustagung waren das Passivhaus Institut und proKlima- Der enercity-Fonds

Kontakt:

Sabine Stillfried 
+49(0)6151 82699 25
presse@passiv.de

Pressesprecher 16. Internationale Passivhaustagung
Günter Lang
+43 (0)650-900 20 40
g.lang@langconsulting.at


Das könnte Sie auch interessieren: