FIZ Karlsruhe

Expertenurteil nach Evaluierung: FIZ Karlsruhe leistet sehr gute, ja exzellente Arbeit für Wissenschaft und Wirtschaft

Karlsruhe (ots) - "Die insgesamt sehr guten, in Teilbereichen exzellenten Arbeitsergebnisse sind insbesondere international konkurrenzfähige Produkte und Dienstleistungen, die höchsten Erwartungen bezüglich Aktualität, informationstechnologischer Qualität und Kundenfreundlichkeit genügen." So lautet einer der entscheidenden Sätze in der Stellungnahme des Senats der Leibniz-Gemeinschaft, die er am 13. Juli 2011 zur Evaluierung von FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur verabschiedete. Weiterhin betont der Senat: "Im Rahmen drittmittelfinanzierter Projekte erbringt das Institut überzeugende Leistungen in der angewandten Forschung und Methodenentwicklung."

"Wir freuen uns, dass unsere Arbeit als sehr erfolgreich beurteilt wird und dass man uns testiert, dass wir die Anforderungen erfüllen, die an eine Einrichtung von gesamtstaatlichem wissenschaftspolitischen Interesse zu stellen sind", sagt Sabine Brünger-Weilandt, Geschäftsführerin von FIZ Karlsruhe.

Das Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur wurde im November 2010 im Auftrag von Bund und Ländern gemäß dem anspruchsvollen und strengen Verfahren des Senats der Leibniz-Gemeinschaft von einer internationalen Bewertungsgruppe begutachtet. "Wir haben die Begutachtung als sehr fair und inspirierend erlebt. Die hohen Erwartungen und Verpflichtungen, die mit diesem ausgesprochen positiven Evaluierungsergebnis verbunden sind, nehmen wir sehr ernst", so Frau Brünger-Weilandt.

Die Gutachter unter dem Vorsitz von Professor Dr. Wolfgang E. Nagel (Technische Universität Dresden) sehen bei FIZ Karlsruhe ein hohes Leistungsniveau und großes strategisches Zukunftspotenzial. "Das macht uns stolz. Mit den Empfehlungen der Bewertungsgruppe werden wir uns intensiv auseinandersetzen", erklärt Frau Brünger-Weilandt. "Vor allem die angewandte Forschung und Entwicklung werden wir zukünftig deutlich stärker als wichtige Aufgabe in unserer Arbeit verankern. Wir teilen die Ansicht, dass die Intensivierung der Forschungsfundierung zur Sicherung der Qualität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Angebote nicht nur eine strukturelle und strategische Notwendigkeit ist, sondern auch neue Möglichkeiten zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eröffnet."

Sehr wichtig ist der Geschäftsführerin Folgendes: "Mit wirklich großer Freude habe ich zur Kenntnis genommen, dass die Evaluierungskommission das Arbeitsklima bei FIZ Karlsruhe als äußerst positiv beurteilt, dass sie die große Motivation, das außerordentlich starke Engagement und die überzeugende Kompetenz unserer Mitarbeiter lobt. Auch wenn ich davon schon vorher überzeugt war - aber so ein Lob aus unabhängiger Außensicht ist schon etwas Besonderes. Ich danke allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen nochmals für ihren Einsatz und freue mich auf unsere gemeinsame spannende Zukunft."

FIZ Karlsruhe wird seine Rolle als international ausgerichteter Servicepartner für Wissenschaft und Forschung weiterhin mit großem Engagement erfüllen und ausbauen. Es ist im wissenschaftlichen und im kommerziellen Umfeld anerkannt für seine Professionalität, verbunden mit Neutralität und Verlässlichkeit. Die Produkte und Dienstleistungen von FIZ Karlsruhe leisten einen zentralen Beitrag zur Stärkung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Deutschland. In Zukunft wird sich das Institut zudem stärker, dem Votum der Gutachter folgend, in Diskussionen zur Gestaltung der Forschungsförderung im Bereich der Informationsinfrastrukturen einbringen.

Kontakt:

Rüdiger Mack, Tel. 07247/808-513, ruediger.mack@fiz-karlsruhe.de



Weitere Meldungen: FIZ Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: