Schweizerischer Verband für interne Kommunikation (SVIK)

Oscar A. Kambly zum Internen Kommunikator des Jahres gekürt

Bern (ots) - Der Schweizerische Verband für interne Kommunikation (SVIK) hat am 12. November in Zürich die "Goldene Feder" verliehen. Zu den Abräumern des Abends gehören u.a. die SBB, die Solothurner Spitäler und BOBST.

Die Gewinner des diesjährigen SVIK-Ratings sind Unternehmen mit einer höchst professionellen internen Kommunikation. Der SVIK hat die "Goldene Feder" in fünf Kategorien verliehen; 79 interne Kommunikationsmittel wurden der Jury zur Beurteilung eingereicht. Die grosse Abräumerin ist die SBB.

Sieger in der jeweiligen Kategorie:

Mitarbeiterzeitungen und Personalmagazine:   SBB, Unterwegs 
Frontcover:                                  SBB, Unterwegs 
Betriebsjournalistische Texte:               Solothurner Spitäler AG,
                                             soH magazin 
Elektronische interne Kommunikation:         BOBST Group SA, 
                                             BOBST Community 
Konzepte und Strategien:                     SBB, «Prix SBB» als Teil
                                             von «SBB-
                                             Leitbildkommunikation» 

Spezialpreis Interner Kommunikator des Jahres geht an Oscar A. Kambly

Der Preisträger führt das Familienunternehmen Kambly mit Sitz in Trubschachen in der dritten Generation. Seit Herr Kambly 1983 den Betrieb übernommen hat, ist es ihm gelungen, die Unternehmung stetig weiterzuentwickeln. Aufgeschlossenheit und Bescheidenheit sind für Oscar A. Kambly nicht nur Devisen; er lebt sie auch vor. "Das ist ein echter, moderner Patron. Gäbe es mehr davon, so müsste der Wirtschaftsjournalismus nach neuen Themen suchen.", so der Jury- Präsident, Daniel L. Ambühl.

Zum SVIK-Rating

Zwischen dem mit 3'600 Franken günstigsten und dem mit 1,45 Mio. Franken aufwendigsten Medium besteht eine krasse Diskrepanz. Das heisst aber nicht, dass die günstigsten Kanäle am wenigsten Wirkung zeigen. Im Gegenteil: Sie sind oft ganz gezielt einsetzbar. Die Publikationshäufigkeit hat über die gesamte Palette der geprüften Eingaben leicht zugenommen. Nur noch 20 Prozent der Eingaben erscheinen zweimal pro Jahr. Immerhin schon 50 Prozent der Medien erscheinen jährlich viermal. Erstaunlich ist, dass bereits 30 Prozent der Kanäle zwischen fünf und zehnmal pro Jahr erscheinen.

Der Schweizerische Verband für interne Kommunikation (SVIK) setzt sich seit 1944 für die Weiterentwicklung und Professionalisierung der internen Kommunikation in der Schweiz ein. Die rund 300 Mitglieder aus Wirtschaft, Verwaltung und Non-Profit profitieren von einem vielfältigen Angebot an praxisorientierter Weiterbildung und regionalen Veranstaltungen. Die SVIK-Konferenzen sowie das SVIK- Rating für Medien der internen Kommunikation werden seit 1944 durchgeführt. Der Verband ist aktives Mitglied der europäischen Dachorganisation Federation of European Business Communicators.

Kontakt:

Daniel L. Ambühl 
Präsident SVIK
Tel. 031 301 24 24
info@svik.ch


Das könnte Sie auch interessieren: