Björn Borg AB

Andere Haben Sex - Die Deutschen Ziehen Fernsehen vor

Stockholm Und Düsseldorf (ots/PRNewswire) - - Neueste Studie Zeigt die Beliebtesten Aktivitäten in der Dunkelheit

Spanier und Franzosen sind eher geneigt, miteinander zu schlafen, sobald die Lichter aus sind. Deutsche und Schweden sehen lieber fern und Holländer entspannen sich vor dem Kamin. Das sind einige der Ergebnisse der kürzlich vom schwedischen Modelabel Björn Borg durchgeführten "Lights-Off"-Studie.

(Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20120327/521016-a )

(Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20120327/521016-b )

In der Studie wurde auch erforscht, ob wir das Licht beim Geschlechtsverkehr lieber an oder aus haben. In Deutschland bevorzugt eine knappe Mehrheit (53-%), das Licht anzulassen, während sie Sex haben. In Grossbritannien (65-%), den Vereinigten Staaten (64-%) und Schweden (63-%) machen die Leute in dieser Situation anscheinend lieber das Licht aus. Vielleicht sollte man die nächste Earth Hour so richtig sexy feiern? Aber die Frage ist, ob wir eigentlich wissen, wie wir uns selbst unterhalten können - bis zu 61-% von uns ziehen Fernsehen vor und nur 48-% wenden stattdessen lieber etwas zwischenmenschliche Reibungsenergie auf! Im Vergleich dazu ziehen 75-% der Spanier es vor, mit jemandem zu schlafen, wenn die Lichter ausgehen.

Was macht also die Dunkelheit so anziehend? Sind wir mutiger und verspielter, wenn es dunkel ist? Definitiv - vorausgesetzt wir leben in den Vereinigten Staaten, China oder Frankreich. Aber möglicherweise liegt der Grund gar nicht in besserem Sex, denn leider bevorzugt bis zu ein Fünftel aller Schweden, Amerikaner und Deutschen Sex im Dunkeln, weil es ihnen an Selbstvertrauen mangelt. In China schalten fast ein Fünftel der männlichen Befragten das Licht aus, um an jemand anderen denken zu können.

Wie können wir also im Dunkeln mehr Spass haben? Sexspielzeuge und -hilfen sind bei Paaren beliebt, besonders unter Deutschen, Spaniern und Chinesen. Aber es geht nicht nur um Technologie - romantische Musik wurde in Deutschland beispielsweise als zweitbeliebtestes "Zubehör" genannt. Und nicht zuletzt gab ein Viertel der Befragten an, dass GLOW-IN-THE-DARK-Unterwäsche ihnen hilft, sich im Dunkeln mal richtig gehen zu lassen - besonders in China (33-%), Frankreich (30-%) und den Vereinigten Staaten (30-%).

Die "Lights-Off"-Studie wurde in neun Ländern mit insgesamt 1.713 Befragten im Alter von 18 bis 30 Jahren durchgeführt. Erfasste Länder sind China, Frankreich, Deutschland, Holland, Italien, Spanien, Schweden, Grossbritannien und die Vereinigten Staaten.

Die gesamte Studie zusammen mit Vox-Pops in 15 Sprachen und Infografiken kann von der Website http://www.curious.bjornborg.com/press heruntergeladen werden.

Best of voxpopos,herunterladen von: http://www.vimeo.com/bjornborg

Alle Voxpops, einsehen unter: http://www.youtube.com/bjornborglightsoff

Das Unternehmen ist Eigentümer der Handelsmarke Björn Borg. Hauptgeschäftsaktivität ist der Vertrieb von Unterwäsche. Das Produktangebot umfasst ausserdem Bekleidung, Schuhe, Taschen, Brillen und Kontaktlinsen sowie Parfüms über Lizenznehmer. Björn-Borg-Produkte werden in etwa zwanzig Ländern angeboten. Die grössten Absatzmärkte sind Schweden und die Niederlande. Die Björn Borg Group unterhalt Geschäftsaktivitäten auf allen Ebenen - vom Branding bis hin zum Direktverkauf an Endverbraucher in eigenen Björn-Borg-Geschäften. Der mit Björn-Borg-Produkten erzielte Gesamtumsatz belief sich 2011 auf Verbraucherebene auf knapp 1,7-Milliarden SEK ausschliesslich Mehrwertsteuer. Der Nettoumsatz des Konzerns belief sich zum 31. Dezember 2011 auf 537-Millionen SEK. Beschäftigt wurden zu diesem Zeitpunkt 131 Mitarbeiter. Björn-Bork-Aktien sind seit 2007 an der NASDAQ OMX Nordic in Stockholm notiert.

Weitere Informationen erhalten Sie von: Pernilla Johansson, PR Manager, Björn Borg AB. Telefon: +46-8-506-655-13 E-Mail: pernilla.johansson@bjornborg.com



Das könnte Sie auch interessieren: