Luminex;Kliniken der Stadt Köln,Institute of Pathology and Institute for Hygiene

Neueste Technologie zur Molekulardiagnostik hilft Europa in aktueller E. coli-Krise

Austin, Texas und Köln, Deutschland (ots/PRNewswire) - - Der neue xTAG(R) Gastrointestinal Pathogen Panel (GPP)-Test mit CE-Kennzeichnung für Patientenbestimmung in den Kliniken der Stadt Köln

Die Luminex Corporation und das Institut für Pathologie sowie das Institut für Hygiene der Kliniken der Stadt Köln haben heute bekannt gegeben, dass der neue xTAG(R) Gastrointestinal Pathogen Panel (GPP)-Test von Luminex erfolgreich als Früherkennungsmethode für Patienten der Kliniken der Stadt Köln eingesetzt wird, bei denen eine E. coli-Infektion vermutet wird. Dazu zählt die Diagnose des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS), bei dem ein Shiga-artiges Toxin einen E. coli-Stamm produziert, der für die aktuelle Erkrankung verantwortlich ist.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20100104/LUMINEXLOGO)

Das Institut für Pathologie der Kliniken der Stadt Köln haben letzte Woche mit Luminex zusammengearbeitet, um möglichst schnell dieses neue diagnostische Testverfahren anwenden zu können. Es stellte sich dabei heraus, dass der xTAG-GPP die verantwortlichen Pathogene in Patientenproben sehr zuverlässig erkannte.

Am 7. Juni um 15:00 Uhr MEZ meldete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2.745 Menschen in 12 europäischen Ländern mit einer E. coli-Erkrankung. Seit Anfang Mai wurden 722 Fälle von HUS und 25 Sterbefälle bekannt gegeben - neunzehn Todesopfer durch HUS-Infektionen und sechs durch E. coli-Infektionen , die jedoch keine HUS-Infektionen waren. Die Mitarbeiter des Instituts für Patholgie der Kliniken der Stadt Köln nutzen den xTAG Respiratory Viral Panel (RVP) von Luminex und haben den xTAG-GPP sofort als Instrument zur Früherkennung übernommen, um der aktuellen Krankheitswelle in Deutschland entgegenzutreten.

Seit mit Hilfe des xTAG-GPP-Tests schnell und simultan bis zu 95 % der akuten Gastroenteritis-Pathogene erkannt werden können, können infizierte Patienten schnell ausfindig gemacht und die nötigen Massnahmen ergriffen werden. Positiv getestet STEC-Patienten können direkt überwacht und behandelt werden, während weitere Tests zur Bestätigung durchgeführt werden. Zusätzlich können Patienten, die mit anderen ursächlichen ansteckenden Krankheiten infiziert sind, oder diejenigen, die negativ getestet wurden, schnell identifiziert werden und entsprechende behandelt oder wieder entlassen werden, wobei die Behandlungsmöglichkeiten wieder für diejenigen bereitstehen, die sie am meisten benötigen.

"Im letzten Monat vor der Zulassung für xTAG-GPP stand uns kein Test zur Verfügung, mit dem wir so umfangreich die ursächlichen Pathogene der ansteckenden Gastroenteritis feststellen konnten", so PD Dr. Frauke Mattner vom Institut für Pathologie und Institut für Hygiene der Kliniken der Stadt. "Die Möglichkeiten, die der xTAG-GPP bei der Feststellung von E. coli und auch des Stx-2-Gens, einem der wichtigsten Faktoren dieses gefährlicheren STEC-Stamms, bietet, machen eine rasche Identifizierung der Patienten möglich, die an einer durch diesen Stamm ausgelösten Krankheit leiden könnten. Diese innovative Technologie stellt einen bedeutenden Fortschritt und ein unschätzbar wichtiges Instrument in der aktuellen Krise dar."

"Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass unser neuer innovativer Test, der xTAG-GPP, den Gesundheitsexperten in Deutschland dabei hilft, möglichst schnell die Patienten ausfindig zu machen, die mit diesem Pathogen infiziert sind und ihnen bei der Bewältigung der Krise behilflich zu sein", erklärte Patrick J. Balthrop, Präsident und CEO von Luminex. "Alle meiner Kollegen von Luminex auf der ganzen Welt machen sich Sorgen um die Betroffenen und hoffen, dass so schnell wie möglich eine Lösung für die derzeitige Situation gefunden wird."

Informationen zu dem xTAG Gastrointestinal Pathogen Panel (GPP)

Der xTAG-GPP von Luminex erkennt simultan fünfzehn der gängigsten krankheitserregenden gastrointestinalen Pathogene wie Viren, Bakterien und Parasiten, darunter E. coli, Campylobacter, Salmonellen und C. difficile innerhalb von 5 Stunden. xTAG-GPP hat im Mai 2011 die CE-Zulassung der europäischen Regulierungsbehörden erhalten und wird jetzt als ein wichtiges Hilfsinstrument zur Patientenbestimmung bei der aktuellen Krankheitswelle verwendet.

Weitere Informationen zu Luminex und xTAG-GPP finden Sie auf http://www.luminexcorp.com/gpp, oder im europäischen Büro von Luminex: Krombraak 15, 4906 CR Oosterhout, Niederlande, +31-16-240-8333.

Informationen zum Institut für Pathologie und dem Institut für Hygiene der Kliniken der Stadt Köln

Kliniken der Stadt Köln gGmbH ist ein Netzwerk städtischer Krankenhäuser, zu dem die Krankenhäuser in Köln-Merheim und Köln-Holweide ebenso wie das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Strasse gehören. Mit mehr als 1.500 Betten ist dieses Krankenhaus-Netzwerk der grösste Anbieter für stationäre Behandlung in Köln. Etwa 4.000 Mitarbeiter behandeln ca. 60.000 Patienten pro Jahr stationär, und doppelt so viele ambulant. Mit einem jährlichen Umsatz von rund 280 Millionen Euro gehört das Netzwerk zu den grössten städtischen Krankenhäusern Deutschlands. Geschäftsführer der Kliniken der Stadt Köln gGmbH sind Prof. Christian Schmidt, MD und MPH sowie Roman Lovenfosse-Gehrt. Forschungslehre zählt zu den Prioritäten der Kliniken der Stadt Köln gGmbH: die drei Krankenhäuser sind Universitätskliniken der Universität Köln, und das Krankenhaus Köln-Merheim ist das medizinische Zentrum der Universität Witten/Herdecke. http://www.kliniken-koeln.de/uberuns/Hygiene/

Informationen zur Luminex Corporation

Luminex Corporation entwickelt, fabriziert und vermarktet proprietäre biologische Testtechnologien mit Anwendungen verschiedenen Diagnostik- und Biowissenschaftsbranchen. Die xMAP(R) Multiplexlösungen der Firma beinhalten eine multianalyte Technologieplattform mit offener Architektur, die Märkten, die so divers sind wie Arzneimittelentwicklung, klinische diagnostische und biomedizinische Forschung, einschliesslich der Genomik- und Proteomikmärkte, schnelle, genaue und kosteneffektive Bioassay-Ergebnisse liefert. Die xMAP-Technologie der Firma wird weltweit verkauft und wird in führenden klinischen Laboren, sowie grossen pharmazeutischen, diagnostischen und biotechnologischen Firmen bereits verwendet. Weitere Informationen über Luminex Corporation oder xMAP-Technology sind auf http://www.luminexcorp.com/ erhältlich.

Ansprechpartner: Anlegerpflege: Matt Scalo Luminex Corporation mscalo@luminexcorp.com +1-512-336-3587 Presseanfragen: Mimi Torrington Luminex Corporation mtorrington@luminexcorp.com +1-512-219-8020 Jana Stoudemire Porter Novelli porternovelli.com +1-512-241-2245 Hugo Beeckmans Porter Novelli - EU +32(0)2-35-01-67 Hugo.beeckmans@porternovelli.be PD Dr. Oliver Kliniken der Stadt Köln Ostmerheimer Strasse 200, 51109 Köln, Deutschland schildgeno@kliniken-koeln.de PD Dr. Frauke Mattner Kliniken der Stadt Köln Ostmerheimer Strasse 200 51109 Köln, Deutschland mattnerf@kliniken-koeln.de

Kontakt:

.



Das könnte Sie auch interessieren: