OIL Insurance Limited (OIL)

Oil Insurance Limited (OIL) gibt bei Jahreshauptversammlung neuen Zusatz für die Offshore Pollution Liability Association (OPOL) bekannt

Hamilton, Bermuda (ots/PRNewswire) - Bei OILs Jahreshauptversammlung (JHV) 2012, die am 28. März 2012 im Fairmont Southampton Hotel auf den Bermudas stattfand, gab OIL einen neuen OIL/OPOL-Zusatz bekannt, der es Mitgliedern ermöglicht, die OIL-Police als Zertifikat für den Nachweis der finanziellen Verantwortlichkeit gegenüber der OPOL einzusetzen.

Beim Vorstandstreffen im Vorfeld der JHV hatte der Vorstand einem neuen OPOL-Zusatz zugestimmt, welcher es den Mitgliedern gestattet, den neuen Anforderungen der OPOL zum Nachweis der finanziellen Verantwortlichkeit gerecht zu werden, welche 2012 in Kraft treten. Seit die OPOL 1974 ins Leben gerufen wurde, hat OIL seinen Mitgliedern einen OIL/OPOL-Zusatz angeboten, der es ihnen ermöglichte, die strengen Haftungsbedingungen der OPOL zu erfüllen.

OPOLs Website erklärt, dass "derzeit alle Offshore-Betreiber, die an der Förderung und Produktion auf dem britischen Festlandsockel beteiligt sind, einem freiwilligen Ausgleichsplan für Ölverschmutzungen namens OPOL unterliegen. Im Lauf der Jahre haben sich die Haftungsbeschränkungen immer weiter erhöht - bis zur aktuellen Summe von 250 Mio. $ pro Schadensfall. Die an der Vereinbarung beteiligten Energieunternehmen müssen finanzielle Verantwortlichkeit nachweisen, um den OPOL-Anforderungen zu entsprechen, indem sie einen Nachweis über ausreichende Versicherung, Eigenversicherung oder sonstige ausreichende Mittel erbringen."

George Hutchings meinte dazu: "Der neue OIL/OPOL-Zusatz sieht eigens eine Summe mit einem Höchstbetrag von 250 Mio. $ pro Betreiber für OPOL-Vorfälle vor und wird diese Obergrenze beibehalten, bis die Haftung laut Definition der OPOL festgelegt wird. Darüber hinaus ermöglicht sie auch den OIL-Mitgliedern eine OPOL-Zertifizierung, deren Selbstbeteiligung grösser ist als das OPOL-Maximum von 10 Mio. $. Und wie beim vorherigen Zusatz aus dem Jahr 1974 ist es auch für den neuen Zusatz nicht erforderlich, dass die Mitglieder zusätzliche Kosten übernehmen, wenn sie sich dafür entscheiden."

"Als Gegenseitigkeitsgesellschaft besteht unsere Aufgabe nach wie vor darin, den Bedürfnissen unserer Mitglieder entgegenzukommen und eine Lösung zu finden, die OPOLs neuen und sich wandelnden Anforderungen gerecht wird. Wir sind mit dem Ergebnis überaus zufrieden. Die Versicherungsgesellschaften im Vereinigten Königreich haben uns bereits signalisiert, dass dieser Zusatz für aktuelle und potenzielle Mitglieder eine attraktive Option darstellt."

Kontakt:

Weitere Anfragen bezüglich dieser Pressemitteilung richten Sie
bitte an Barry Brewer, VP Marketing unter barry.brewer@oil.bm oder
+1(441)295-0905.



Das könnte Sie auch interessieren: