Consumers Alliance for Global Prosperity (CAGP)

Im Schattenreich der geheimen Absprachen: Erster Angriff auf die Papierindustrie

Washington (ots/PRNewswire) - In Rahmen eines Angriffs der Interessenvertretung Consumers Alliance for Global Prosperity (http://consumerprosperity.com) (CAGP), der quasi rund um die Welt gehört werden konnte, veröffentlichte der Verband heute den neuen Bericht "Empires of Collusion" (http://pulpwars.com/empires_of_collusion) ("Im Schattenreich der geheimen Absprachen") und lancierte gleichzeitig die neue Website http://PulpWars.com. Die Initiative will gegen handelshemmende und wohlstandsverhindernde Absprachen zwischen internationalen Nichtregierungsorganisationen aus dem Umweltbereich, amerikanischen Gewerkschaftsbossen und Konzernen vorgehen, die sich nicht den Härten des Wettbewerbs aussetzen wollen. (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20100826/DC55618LOGO) (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20100826/DC55618LOGO) (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20100929/DC73368LOGO) (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20100929/DC73368LOGO) Mit diesem neuen Bericht (http://pulpwars.com/empires_of_collusion) ergreift CAGP erstmals härtere Massnahmen, die als Grundlage für weitere Bemühungen dienen werden, um die Welt über protektionistische Vorgänge in den Vereinigten Staaten aus dem Blickwinkel der Papierindustrie zu informieren. Zu den Untersuchungsergebnissen des Berichts "Empires of Collusion" gehören: -- Weltweit treffen Umwelt-Nichtregierungsorganisationen, die nationale Papier- und holzverarbeitende Industrie und die Gewerkschaften geheime Absprachen, die einen grünen Protektionismus zur Folge haben. Absprachen zwischen Umweltschutzverbänden, Gewerkschaften und der Industrie schützen jedoch keine Arbeitsplätze in den USA, sondern führen zu höheren Kosten für US-amerikanische Unternehmen und Verbraucher. -- US-amerikanische Papierhersteller wie Appleton Coated, NewPage und Sappi - gemeinsam mit der Industriegewerkschaft United Steelworkers Union - haben in gemeinsamer Absprache eine Beschwerde gegen chinesische und indonesische Importeure wegen Dumping und Subventionen eingereicht. Die endgültige Entscheidung der International Trade Commission (Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten), ob ständige Zölle eingeführt werden sollen, wird in Kürze erwartet. -- Zusätzlich zu ihren Bemühungen um die Einführung von Zöllen haben sich die Gewerkschaften auch für Handelsbeschränkungen eingesetzt, die den Wettbewerb mit anderen Produzenten, insbesondere aus China, unterbinden würden. Zwischenzeitlich haben die Dogwood Alliance, Greenpeace, das Rainforest Action Network und der World Wildlife Fund (WWF) Absprachen mit der Industrie getroffen und Grosskonzerne wie Office Depot, OfficeMax und Staples dazu aufgefordert, keine Papierprodukte aus Asien mehr zu beziehen. Andrew Langer, Sprecher von CAGP und Präsident des Institute for Liberty, erläuterte: "Die Gruppen, die in diesem treffend benannten Schattenreich der geheimen Absprachen agieren, haben die Angelegenheit zu einem weltweiten Problem werden lassen. Wir wollen deshalb die ganze Welt wissen lassen, dass freies Unternehmertum und Freihandel der Schlüssel zu globalem Wohlstand sind. Ebenso sollten wir uns auch mit der Rolle der Alliance for American Manufacturing und ihrem Beitrag zu diesen Absprachen beschäftigen, die sich gegen freien Handel richten und in direktem Widerspruch zu den Wettbewerbsprinzipien stehen, die für alle gut funktionierenden Unternehmen essenziell sein sollten. Wir nehmen unsere Pflicht sehr ernst und bemühen uns, die Welt darüber aufzuklären, wie Greenpeace, der WWF, United Steelworkers und Papierunternehmen wie NewPage, Appleton und Sappi die US-amerikanischen Verbraucher direkt und absichtlich mehr Geld kosten und wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten in den Entwicklungsländern ausbremsen." Um den Bericht herunterzuladen, klicken Sie bitte auf diesen Link: http://pulpwars.com/empires_of_collusion Informationen zu CAGP: Die Consumers Alliance for Global Prosperity ist eine handlungsorientierte Interessengruppe, die sich für wirtschaftliches Wachstum und verbraucherorientierte Politik auf der ganzen Welt einsetzt. Weitere Informationen und Informationen zum Herunterladen des Berichts finden Sie unter PulpWars.com. Um einen Gesprächstermin mit Herrn Langer zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an media@consumerprosperity.com ots Originaltext: Consumers Alliance for Global Prosperity Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: CAGP, media@consumerprosperity.com

Das könnte Sie auch interessieren: