Energy Globe Foundation

Wien war Gastgeber der International Energy Globe Awards - Pionierarbeit bei nachhaltigen Leuchtturmprojekten am 13. September 2012

Wien (ots/PRNewswire) - Der Energy Globe ist der prestigeträchtigste und angesehenste Umweltpreis der Welt. Seit dem Jahr 2000 haben 151 Länder daran teilgenommen und der Internationalen Fachjury über 6.000 Projekte vorgelegt, die einen achtsamen und ökonomischen Umgang mit Rohstoffen umsetzen.

Die multimediale Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.multivu.com/mnr/56596-energy-globe-foundation

In diesem Jahr versuchten Energy-Globe-Kandidaten aus 14 verschiedenen Ländern, die Jury unter dem Vorsitz von Maneka Ghandi (Mitglied des Indischen Parlaments und ehemalige Umweltministerin) zu überzeugen. Sie alle widmen Ihr Leben einem einzigen Ziel: Nachhaltige Lösungen für die verschiedenen Probleme rund um die Welt zu finden. Die Projekte wurden beim 29. internationalen CIRIEC-Kongress vorgestellt, der vom 12. bis 14. September im Wiener Rathaus stattfand.

Hochrangige, berühmte Redner wandten sich dabei an das Publikum: die Energy-Globe-Juryvorsitzende Maneka Gandhi; die australische Anwältin und Vorstandsmitglied von Bush Heritage Australia Leanne Liddle; der ehemalige World Bank Inspection Panel Director aus Ghana, Professor Eduard Ayensu, sowie der brasilianische Staatssekretär für Solidarwirtschaft Paul Singer.

Die Kandidaten wurden in fünf Kategorien ausgezeichnet: Erde, Feuer, Wasser, Luft und Nachwuchs. Den Preis in der Kategorie ERDE gewann ein Recyclingprojekt für Zaunpfähle aus Kenia; für FEUER waren es Niedrigenergiehäuser der Zukunft in den USA; kostengünstiges arsenfreies Trinkwasser für Millionen von Menschen in Indien überzeugte in der Kategorie WASSER; Deutschland war Preisträger der Kategorie LUFT für die erfolgreiche Emissionsminderung bei den Viessman-Werken, und der Energy Globe Award für NACHWUCHS ging an Lakota-Häuptling Red Cloud, der an einer solaren Energierevolution für die amerikanischen Ureinwohner im US-Bundesstaat South Dakota arbeitet. Unter den Preisträgern der fünf Kategorien kürte das Publikum des Weiteren den Gewinner des Energy Globe World Award.

Es war ein friedlicher Wettbewerb, mit anderen Umweltprojekten aus aller Welt, wie zum Beispiel Ökohäusern in den peruanischen Anden, einem florierenden Bambusgeschäft auf Cuba, Kleinst-Energiesystemen in palästinensischen Kommunen, einer holländischen Energiespar-Software für Computer, Trink- und Abwasseranlagen für Sambia, der Instandsetzung uralter unterirdischer Brunnen in Aserbaidschan, einer Hightech-Abwasserbehandlung in Irland, britischen Keramikfiltern zum Ausfiltern von Feinstaub aus der Atemluft, holländischer Software zur Erfassung von Luftverschmutzung, sauberem Trinkwasser für die Ärmsten der Armen in Indonesien, italienischen Schulkindern, die den Europäern mit Energiesets zeigen, wie unsere Zukunft schon bald aussehen könnte, und viele mehr ...

Mehr Informationen über die Finalisten des Jahres 2012 unter: http://www.energyglobe.info/finalists

Kontakt: Cornelia Kirchweger, mediaservice@energyglobe.info, Tel.: +43-7617-2090-30

Video: http://www.multivu.com/mnr/56596-energy-globe-foundation



Das könnte Sie auch interessieren: