Concateno

Concateno fordert sofortige Einführung von Geräten zum Nachweis von Drogeneinfluss bei Verkehrsteilnehmern

London, June 18, 2010 (ots/PRNewswire) - Concateno, der europaweit erfahrenste Anbieter von Lösungen für den Nachweis von Drogen- und Alkohol-Einfluss, hat sich positiv zu den Empfehlungen von Sir Peter North CBE QC hinsichtlich der schrittweisen Bekämpfung des Fahrens unter Drogeneinfluss geäussert und fordert die Regierung dringend dazu auf, seinem Engagement bei der Verbesserung der Verkehrssicherheit nachzukommen und so schnell wie möglich Geräte sowohl zum Nachweis von als auch zur Abschreckung gegen das Fahren unter Drogeneinfluss einzuführen. Der Bericht North Review wurde vom britischen Verkehrsministerium (Department for Transport) als unabhängige Studie in Auftrag gegeben. Es handelt sich hierbei um die erste grosse Bewertung der Gesetzgebung im Bereich des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss seit 34 Jahren. Dabei beziehen sich 16 seiner insgesamt 44 Empfehlungen direkt auf das Fahren unter Drogeneinfluss, welches eine anerkannte, jedoch unzureichend verstandene Gefahr auf britischen Strassen darstellt. Concateno kann sich auf seine weitreichenden Erfahrungen und seine Beiträge zur Bekämpfung des Fahrens unter Drogeneinfluss im Ausland berufen und unterstützt die Forderung von Sir Peter nach der schnellstmöglichen Einführung von Geräten zum Nachweis von Drogeneinfluss, um so Fahrer ausmachen zu können, die unter dem Einfluss illegaler Substanzen am Strassenverkehr teilnehmen. Iain Forcer, der Pressesprecher des Bereichs bei Concateno, der sich mit dem Nachweis von Drogeneinfluss beim Fahren befasst, kommentierte: "Zur Umsetzung dieser Empfehlungen muss sich die Regierung Gedanken darüber machen, zum Nachweis genau welcher Substanzen die Geräte fähig sein sollen und auf welche Weise dieser Nachweis durchgeführt werden darf. Gewerbliche Anbieter wie Concateno bedürfen einer offiziellen Bestätigung, dass ihre Testgeräte diese Spezifikationen erfüllen. Nur dann werden Einsatzkräfte der Polizei in der Lage sein, diese Technologien zu übernehmen und damit die Verkehrssicherheit auf den Strassen verbessern zu können." Im Falle einer Genehmigung könnten dann Geräte wie das Cozart(R) DDS(R) von Concateno, welches bereits in mehreren anderen Ländern zum Nachweis von Drogeneinfluss beim Fahren verwendet wird, in Polizeistationen als zuverlässige, schnelle und einfach zu bedienende Methode zur Überprüfung von Fahrern, bei denen Verdacht auf Einfluss illegaler Substanzen besteht, angewendet werden. Falls der Nachweis positiv ist, könnte dieser Vorüberprüfung dann eine routinemässige Blutuntersuchung (in einem Untersuchungslabor) folgen, um das Vorhandensein illegaler Substanzen zu bestätigen oder auszuschliessen. Langfristig könnten - ähnlich wie bei den derzeit genutzten Alkoholtestgeräten, die zur Überprüfung von Alkoholeinfluss bei Verkehrsteilnehmern verwendet werden - bei Kontrollen am Strassenrand mobile Testgeräte zur Speichelüberprüfung von Fahrern zum Einsatz kommen, bei denen Verdacht auf Drogeneinfluss besteht. "Unsere Erfahrungen im Ausland beim Nachweis von Drogeneinfluss bei Verkehrsteilnehmern bestätigen, dass die Anwendung innovativer und bewährter Überprüfungstechnologien, in Kombination mit Informationskampagnen für Autofahrer, einen beachtlichen Abschreckungsfaktor für das Fahren unter Drogeneinfluss darstellt und somit einen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit leistet", erläuterte Iain Forcer. "Wir haben die feste Absicht, mit unseren Erfahrungen allen in diesem Land zur Seite zu stehen, denen eine entscheidende Rolle bei der Verkehrssicherheit zukommt, und ihnen dabei zu helfen, ein besseres Verständnis dafür zu entwicklen, welche Lösungen verfügbar sind und wie diese ihre Arbeit unterstützen können", fügte er hinzu. Die Erfahrungen von Concateno in Australien Concateno unterstützt die australische Polizei seit 2004 bei der Bereitstellung von Lösungen für Stichproben-Untersuchungen zur Überprüfung von Drogeneinfluss im Rahmen von Strassenkontrollen. Der australische Bundesstaat Victoria, der eine führende Rolle bei den Verkehrssicherheits-Initiativen des Landes einnimmt, war die erste Region weltweit, die eine Gesetzänderung zur Ermöglichung von Stichproben-Überprüfungen durchsetzte, die nun mit dem Gerät Cozart(R) DDS(R) von Concateno durchgeführt werden. Dem haben sich weitere australische Bundesstaaten angeschlossen, darunter Queensland, New South Wales, Western Australia, South Australia und Tasmanien. Seit der Einführung der rechtlichen Grundlage für Überprüfungen im Rahmen von Strassenkontrollen im Bundesstaat Victoria lässt sich ein klarer Trend mit einer 50-prozentigen Verringerung der Fahrer erkennen, bei denen ein positiver Drogen-Nachweis erbracht werden kann (1:44 im Jahr 2004 im Vergleich zu 1:76 zum Ende des Jahres 2008). "Dies bedeutet, dass weniger Autofahrer unter Einfluss von Drogen am Strassenverkehr teilnehmen, und dass die rechtlichen Grundlagen, wie sie in Australien verabschiedet wurden, dafür sorgen, dass es weniger Fälle von Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss gibt und somit ein grösserer Grad an Verkehrssicherheit gegeben ist. Dieser beachtliche Einfluss lässt sich auf eine effektive Kombination aus Informationskampagnen in der Presse und anderen Medien, zusammen mit effektiven, hoch öffentlichkeitswirksamen Durchführungs-Massnahmen bei Strassenkontrollen zurückführen", bemerkte Iain Forcer. "Wir freuen sehr darüber, dass Sir Peter North das Fahren unter Drogeneinfluss und die Rolle, die der Einsatz diesbezüglicher Überprüfungs-Technologien bei der Polizei spielen wird, als wichtige Angelegenheit betrachtet", so Iain Forcer weiter. "Das Fahren unter Drogeneinfluss stellt eine klare und aktuelle Gefahr für Verkehrsteilnehmer dar. Es ist an der Zeit, dass die Regierung Massnahmen ergreift, um einer Ausweitung dieses Problems entgegenzuwirken, und dass unsere Polizeikräfte diese Änderungen umsetzen können, um die Verkehrssicherheit auf unseren Strassen zu verbessern", fügte Iain Forcer hinzu. ots Originaltext: Concateno Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: Für weitere Informationen zu Concateno wenden Sie sich bitte an:Carrie Lowe oder Matt Trace, Telefon: +44(0)1962-893-893, Mobil:+44(0)7554-014-188/ +44(0)7828-663-988, E-Mail: carrie.lowe@concateno.com /matthew.trace@concateno.com

Das könnte Sie auch interessieren: