Jennewein Biotechnologie GmbH

Bahnbrechender Forschungserfolg
Natürlicher Schutz vor Infektionskrankheiten durch das Humane Milch-Oligosaccharid Fucosyllactose

    Bonn / Rheinbreitbach (D) (ots) -

    - Querverweis: Die vollständige PM liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    Humane Milch-Oligosaccharide, in der Muttermilch vorhandene Zucker, stellen einen wichtigen Schutz der Säuglingsgesundheit vor Viren und Bakterien dar. Ein innovatives Verfahren der Jennewein Biotechnologie GmbH ermöglicht erstmals die Produktion dieser Zucker für den Einsatz in Babynahrung, aber auch in weiteren Nahrungsmitteln für Jugendliche und Erwachsene.

    Muttermilch ist das perfekte Nahrungsmittel für Säuglinge, nicht nur hinsichtlich des optimal abgestimmten Nährstoffgehaltes, sondern auch aufgrund der Bestandteile mit besonderen biologischen Funktionalitäten. Nach Fett und Eiweiß stellen Zucker eine Hauptkomponente der Muttermilch dar. Neben dem Milchzucker Laktose sind 7-12g humane Milch-Oligosaccharide (HMO) pro Liter menschlicher Muttermilch enthalten.

    Jennewein Biotechnologie GmbH hat ein gänzlich neuartiges Verfahren entwickelt, das es erstmals ermöglicht, das humane Milch-Oligosaccharid Fucosyllactose, ein Hauptbestandteil der HMO-Fraktion, in größeren Mengen für den Einsatz in der Nahrungsmittelindustrie zu produzieren. Umfangreiche Untersuchungen zeigen, dass ein hoher Fucosyllactose-Gehalt in der Muttermilch das Risiko an Infekten zu erkranken signifikant reduziert. Die Einnahme von Fucosyllactosen verringert nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen hierbei nicht nur erheblich das Risiko von Durchfall - weltweit eine der häufigsten Todesursachen für Säuglinge und Kleinkinder - sondern auch das Risiko an weiteren viralen und bakteriellen Infekten zu erkranken.

    Die Innovation der Jennewein Biotechnologie GmbH ermöglicht nun den Einsatz dieser funktionellen Zuckermoleküle in Säuglingsersatznahrung, so dass die Wirkung dieser Zucker, also die Senkung des Infektionsrisikos, auch Babies zu Gute kommt, die nicht gestillt werden. Darüber hinaus ist die Wirkung der Fucosyllactosen nicht auf Säuglinge begrenzt. Durch Zusatz der Fucosyllactosen in weiteren Nahrungsmitteln und Getränken könnten weite Konsumentengruppen von den schützenden Eigenschaften dieser Zucker profitieren.

    Da es sich bei Fucosyllactosen um ein Nahrungsmittel und nicht um ein Medikament handelt, kann es bedenkenlos in Lebensmitteln verarbeitet und konsumiert werden.


ots Originaltext: Jennewein Biotechnologie GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch


Pressekontakt:
Ines Uhlig PR - Die PR-Manufaktur.
Frau Kerstin Lange
Kattrepelsbrücke 1 / Hanseatenhof
20095 Hamburg
Tel.: 040 / 767 969 32
Fax: 040 / 767 969 33
EMail: kerstin.lange@uhlig-pr.de  

Jennewein Biotechnologie GmbH
Maarweg 32
53619 Rheinbreitbach
Tel.: +49-2224-9679669
Fax.: +49-2224-9880854
EMail: info@jennewein-biotech.de
Internet: www.jennewein-biotech.de



Weitere Meldungen: Jennewein Biotechnologie GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: