FireScope

FireScope 3.5 bietet zuverlässige Verwaltung und leistungsfähige Virtualisierungsmöglichkeiten

    Huntington Beach, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    - Die neueste Version von FireScope BSM bietet erweiterte Skalierbarkeit und Konnektivität

    FireScope, ein führender Entwickler von Business-Service-Management-Lösungen mit Europazentrale in London, setzt im Bereich BSM neue Massstäbe. Die jüngste Version 3.5 ist ganz darauf ausgerichtet, das IT-Management noch weiter zu vereinfachen. So bietet sie optimiertes Multi-Site-Messaging, umfassende Virtualisierungsunterstützung und eine breite Palette weiterer Automatisierungsfunktionen.

    "Bei der Version BSM 3.5 standen Skalierbarkeit und Konnektivität im Vordergrund", so Mark Lynd, Präsident von FireScope. "Wir haben eine eklatante Marktlücke entdeckt und mit FireScope füllen können, und zwar die Möglichkeit, eine fehlerfreie und zuverlässige IT-Management- und IT-Service-Lösung für mehrere Rechenzentren ohne Datenverlust und über eine einzige Bedienoberfläche anbieten zu können."

    Neue funktionale Highlights

    Eine der wichtigsten Erweiterungen der Version 3.5 ist die neu entwickelte Message-Queue-Architektur für die Kommunikation mit mehreren Anwendungen. Dies bedeutet, anders ausgedrückt, noch höhere Zuverlässigkeit. Stellen Sie sich vor, mehrere Aussenstellen übermitteln ihre Überwachungs- und Verwaltungsdaten an eine zentrale Hauptverwaltung. Wenn eine der Aussenstellen die Verbindung verliert, bleiben deren Daten unberücksichtigt und das "Gesamtbild" ist verfälscht. Am schlimmsten ist, dass dieser Verbindungsverlust in vielen Fällen unbemerkt vonstattengeht. Mit FireScope ist eine derartige Situation höchstens eine Mitteilung wert, aber kein wirkliches Problem. Denn im Gegensatz zu Mitbewerbern, bei denen im Falle einer Verbindungsunterbrechung häufig Daten verloren gehen, speichert FireScope die Daten und füllt sie anschliessend rückwirkend wieder auf. Praktisch nichts geht verloren und alle Berichte und Informationen sind korrekt und aktuell. Erst dann, wenn sich alle Ereignisdaten an einem Ort befinden, sind unternehmensweites SLA und OLA wirklich möglich.

    "Als ehemaliger CTO eines weltweit tätigen Finanzdienstleistungsunternehmens habe ich selbst erlebt, wie SLAs Boni und die Geschäftstätigkeit unmittelbar beeinflussen. Wir mussten lückenhafte Berichte schlicht und ergreifend akzeptieren, weil es einfach keine Lösung gab, dies zu verhindern", so Lynd. "Jetzt gibt es eine."

    Eine weitere wichtige Änderung betrifft die integrierte Unterstützung der Virtual-Center-API in FireScope, mit deren Hilfe virtuelle VMWare-Infrastrukturen gehandhabt und in Service-Ansichten dargestellt werden können. Dazu bedarf es keinerlei Agenten und keiner weiteren Software, denn FireScope kann sich direkt mit dem Virtual Center verbinden, um Metriken physischer Hosts und virtuelle Komponenten der VMWare-Infrastruktur zu erfassen.

    Virtualisierung der Verwaltung

    Beide Funktionen sind für FireScopes innovative IT-Management-Virtualisierungsstrategie, mit deren Hilfe das Unternehmen vorhandene Überwachungs- und Verwaltungslösungen unter einer einzigen Bedienoberfläche virtuell zusammenfassen kann, von entscheidender Bedeutung. Unternehmen setzen in der Regel Einzellösungen einer ganzen Reihe verschiedener Anbieter ein, sodass diese Strategie eine beträchtliche Effizienzsteigerung im gesamten IT-Bereich sowie drastische Kosteneinsparungen ermöglicht.

    Konzeptioneller Vorsprung

    Dabei stellt dies nur die Spitze des Eisbergs der neuen Version dar. Erkunden Sie am besten selbst alle Möglichkeiten und die jüngsten Neuerungen von FireScope und beantragen Sie noch heute eine kostenlose Testversion.

ots Originaltext: FireScope
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
FireScope, Tel.: +44-207-193-5250, E-Mail: PR@firescope.com



Das könnte Sie auch interessieren: