ad:tech

Jargon verhindert Zunahme der Online-Marketing-Ausgaben

London (ots/PRNewswire) - - Studie von ad:tech London zeigt, dass ein grosses Interesse an Online-Investitionen vorhanden wäre, wenn die Resultate deutlicher dargestellt würden Laut einer unabhängigen Marktforschungsstudie*, die im Vorfeld der diesjährigen ad:tech London in Auftrag gegeben wurde, muss die britische Digitalmarketing-Branche hinsichtlich ihrer Selbstvermarktung wesentlich deutlicher werden, wenn sie die Chancen des wachsenden Interesses für britische Investmentgeschäfte im Bereich Online- und digitalem Marketing nutzen möchte. Bitte hier klicken, um die Multimedia-Pressemitteilung anzusehen: http://www.prnewswire.com/mnr/prne/adtech/37549 Die Befragung von über 900 Besuchern der letztjährigen Ausstellung zeigt, dass fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) davon ausging über dreissig Prozent ihres Budgets im Laufe der kommenden zwölf Monate für digitales Marketing einzuplanen, was einen Anstieg von neun Prozent im Vergleich zum letzten Jahr ausmacht. Der wichtigste Grund für diese Investitionsquote war die Tatsache, dass über zwei Drittel der Befragten (62 Prozent) davon überzeugt waren, dass das Online-Marketing höhere Rendite liefern würde als die Offline-Marketingkanäle. Die Studie belegt zudem das Bedürfnis nach grösserer Klarheit über die Art und Weise, wie digitale Marketer ihre Dienstleistungen positionieren. Christophe Asselin, Group Marketing und Content Director bei ad:tech: "Es gibt ganz klare Möglichkeiten für Marketer, Kapital aus den zunehmenden Kapitalanlagen der britischen Unternehmen bezüglich des Online-Marketings zu schlagen. Dies muss jedoch mit einem Verständnis für die Unternehmensanforderungen einhergehen und nicht mit den typischen Marketingfloskeln. Aufgrund dieser Sprachbarriere kam es zum Bruch zwischen traditionellem und Online-Marketing, was bei vielen Marketern, die das Internet in ihrer derzeitigen Marketing-Strategie integrieren, zu Frustrationen führte. Da die Studie zeigt, dass ein Bedürfnis nach spürbaren Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung besteht, müssen wir als Branche endlich begreifen, dass Diskussionen über das digitale Marketing sich in erster Linie mit Geschäftszielen befassen müssen." "Es ist wichtig, dass das digitale Marketing Herausforderungen angeht, indem man zuerst einmal versteht, welche Anforderungen erfüllt werden müssen, bevor man sich darüber Gedanken macht, wie diese Ziele erfüllt werden können. Viele Marketingstrategien wurden mit technischem Potenzial geführt, wohingegen man den Geschäftssinn dabei völlig ausser acht liess. Das diesjährige Konferenzprogramm ist eine echte Roadmap, die Marketern und Entscheidungsträgern dabei hilft, digitale Möglichkeiten mit den Geschäftszielen neu auszurichten. Die Konferenz und Ausstellung findet vom 22.bis 23. September in Olympia statt und hat sich mittlerweile zur grössten Versammlung der digitalen Marketingbranche im Vereinigten Königreich etabliert( http://www.ad-techlondon.co.uk). Die folgenden Redner und Diskussionen werden Teil des diesjährigen Konferenzprogramms sein: - Rory Sutherland, Vorsitzender von Ogilvy Uk und Präsident von IPA (Institute of Practitioners in Advertising). In seiner ersten Ansprache als neuer Präsident des IPA, wird Rory darüber berichten, wie das Institut zukünftig beabsichtigt, die Internet-Werbung zu regulieren - Alex Hunter, Leiter des Online Marketing bei der Virgin Group. Alex wird darüber sprechen, warum es für Marken nicht völlig egal sein sollte, ob sie sich um ihre Kunden kümmern oder nicht - Richard Titus, CEO von Associated Northcliffe Digital. Der ehemalige Leiter von BBC audio and music interactive und BBC mobile wird erläutern, wie sich Northcliffe Digital anpassen wird, um das digitale Erlebnis quer durch die Daily Mail Online zu verbessern - Thomas Gensemer, geschäftsführender Gesellschafter von Blue State Digital. Ein Jahr nach dem US-Wahlkampf 2008 wird einer seiner wichtigsten Architekten darüber diskutieren, was die britischen Parteien und Marken aus Barak Obamas Erfolg im Internet lernen können - Jacek Utko, Design Director von Bonnier Business Press CEE, wird den digitalen Einfluss auf den Medienkonsum zum Thema machen und ausserdem darüber sprechen, wie das Design (nicht nur das Erscheinungsbild) Zeitungen retten kann - Jane Nicholson, Regionaldirektorin des Tourism Queensland, wird die beste Werbekampagne des Jahres präsentieren, die der sozialen Medienkampagne "Best job in the world" dabei helfen soll, einen Verwalter für eine australische Trauminsel zu finden Mobiles Marketing und Video-Werbung als Schlüssel zum Wachstum Die Studie hat ausserdem gezeigt, dass es in diesem Jahr wahrscheinlich zu einer vermehrten Investition vor allem in den Bereichen Mobile und Online-Videos kommen wird. Man rechnet damit, dass sich die Investitionen bezüglich des Mobile-Marketing dieses Jahr verdoppeln werden, da 37 Prozent der Marketer angaben, dass es ein Investitionsbereich für sie wäre. Ähnlich verhält es sich mit Video-Werbung, die wahrscheinlich einen 15-prozentigen Anstieg an Investitionen verzeichnen wird. Um dieses wachsende Interesse am Mobile Marketing widerzuspiegeln, veranstaltet die Show zum ersten Mal die Mobile Marketing Ausstellung. Durch diese neue Einrichtung sollen die wichtigsten britischen Agency Buyers, Marketer von Marken und Mobile Marketing-Anbieter zusammengebracht werden, damit sie diskutieren können, wie Unternehmen mobile Anwendungen und Direktmarketingstrategien effektiver nutzen können. Asselin fügte hinzu: "Mobiles Marketing ist ein Bereich, der zur Zeit stark wächst, aber zugleich herrschen Ungewissheit und ein Mangel an Verständnis, da viele der Marketer nicht wissen, wie man es richtig anwenden kann. Zu Beginn diesen Jahres hat ABI Research geschätzt, dass das Mobile Marketing auf Grund der neuen Plattformen für werbefinanzierte Diensleistungen wie mobile Suche, Video- und Spielinhalte verglichen mit nur $1,8 Milliarden Dollar im Jahr 2007 bis 2013 wahrscheinlich auf weltweit über $24 Milliarden anwachsen wird. Dieser Bereich der Ausstellung wird praktischen Rat hinsichtlich der verschiedenen Möglichkeiten anbieten, die Marketern zur Auswahl stehen, wenn sie den Wunsch verspüren, das Leistungspotenzial des Mobilen Marketing zu nutzen." Zusätzlich dazu fliessen quer durch die zweitägige Ausstellung mehr als 120 Seminare in themengesteuerte Bereiche mit ein: Einblick und Forschung, Marketing Integration und Wahlkampfstrategie, Marketing-Netzwerke, E-Mail-Marketing, Online Video, Social Media, Targeting, Suche, Webanalysen und Mobiles Marketing. Es wurden Tagungen konzipiert, um praktischen Rat zu geben und von den Erfahrungen aus den Kampagne-Fallbeispielen von Marken wie z.B. Coca Cola, COI, Kuoni und Unilever zu profitieren. Zum vierten Mal in Folge wird die Ausstellung auch wieder die Google University dabei haben, die Marketern Anfänger- und Fortgeschrittenenklassen darüber anbietet, wie Tools wie z.B. Google AdWords Unternehmen helfen können. Bei der Ausstellung rechnet man mit über 200 Marketing-Serviceanbietern, die zu allen denkbaren Themen aus dem Bereich digitales Marketing ausstellen. Das komplette Seminar- und Konferenzprogramm finden Sie unter: http://www.ad-techlondon.co.uk * Vivid Interface führte eine Besucherstudie mit Besuchern und Nichtbesuchern der ad-tech 2008 durch. Die Befragung wurde im Oktober 2008 durchgeführt. 982 Umfragen wurden vollständig abgeschlossen. Dies entspricht 14% aller Besucher**: 7.134 einschliesslich 5.718 Besucherzahl (registriert) 1.416 sonstige Besucher. ** von ABC (Audit Bureau of Circulations) geprüfte Zahlen ANMERKUNGEN FÜR DIE REDAKTION: Über ad:tech London (http://www.ad-techlondon.co.uk) ad:tech London hat sich ausschliesslich auf Interactive Advertising and Marketing Technologies spezialisiert, wie z.B. Search Engine Marketing, Email Marketing, Mobile Marketing und E-Commerce. ad:tech London ist die einzige Veranstaltung in Grossbritannien, die ihren Besuchern von erstrangigen Grossunternehmen und kleinen und mittelständischen Unternehmen die Gelegenheit bietet, die ganze Bandbreite von interaktiver End-to-End-Werbung und Marketinglösungen zu erkunden. ad:tech London ist eine einmalige Gelegenheit für Geschäftsführer, Marken-/Produktmanager, Vertriebsdirektoren, Medienplaner/-einkäufer, Creative Directors, PR-Manager, Campaign Manager, Agency Executives und Marketing-Dienstleister, um die neuesten Entwicklungen und Marktanalysen in Erfahrung zu bringen, gemeinsam vorbildliche Verfahren zu nutzen, Herausforderungen der Industrie zu begegnen und besser zu verstehen, wie Ergebnisse erzielt werden können, die direkt zu einer grösseren Marketingleistung und Kapitalerträgen führen. Über dmg world media: dmg world media ist ein internationaler Messeveranstalter mit wichtigen Unternehmen in Nordamerika, Europa und Asien. Die dmg world media ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Daily Mail und von General Trust plc (DMGT). Zusätzliche Informationen über dmg world media finden Sie unter: http://www.dmgworldmedia.com Contact: Christophe Asselin Event Director - Technology Europe ad:tech, http://www.ad-tech.com iMedia Connection, http://www.imediaconnection.com T: +44(0)203-180-6510 ots Originaltext: ad:tech Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Contact: Christophe Asselin, Event Director - Technology Europe, ad:tech, http://www.ad-tech.com, iMedia Connection, http://www.imediaconnection.com, T: +44(0)203-180-6510

Das könnte Sie auch interessieren: