PNE WIND AG

EANS-News: PNE WIND AG steigt mit Windpark Alt Zeschdorf in das Repowering ein

┬Ľ Moderne Technik ersetzt alte Windenergieanlagen ┬Ľ Wirtschaftlichkeit durch Repowering-Bonus verbessert

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News ├╝bermittelt durch euro adhoc. F├╝r den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Neue Produkte/Unternehmen/Windpark-Repowering

Utl.: ┬Ľ Moderne Technik ersetzt alte Windenergieanlagen ┬Ľ Wirtschaftlichkeit durch Repowering-Bonus verbessert =

Cuxhaven (euro adhoc) - Cuxhaven, 8. Oktober 2009 - Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN: DE000A0JBPG2) hat mit dem Windpark Alt Zeschdorf sein erstes Repowering-Projekt erfolgreich abgeschlossen. Unter Repowering ist der Ersatz ├Ąlterer Windenergieanlagen durch moderne, leistungsf├Ąhigere und damit effizientere Anlagen. Ziel des Repowerings ist es, die Effizienz der Windenergie zur Stromerzeugung m├Âglichst schnell deutlich zu steigern. Bereits im April 2009 wurde der Windpark in Betrieb genommen und an die EnBW Energie Baden-W├╝rttemberg AG als K├Ąufer ├╝bergeben.

Vor dem Hintergrund einer st├Ąrkeren Umweltentlastung durch die h├Âhere Stromerzeugung haben Bundesregierung und Bundestag f├╝r Repowering-Projekte im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine besondere F├Ârderung festgeschrieben. So wird Strom aus   Windenergieanlagen, welche die entsprechenden gesetzlichen Regelungen erf├╝llen, mit einem Bonus zus├Ątzlich verg├╝tet. Dadurch soll ein z├╝giger Austausch von alten Anlagen erreicht werden.

Die Anforderungen an ein Repowering sind hoch: Neue und alte Windenergieanlagen m├╝ssen sich im gleichen oder angrenzenden Landkreisen befinden. Zudem schreibt das Gesetz vor, dass die zu ersetzenden Anlagen au├čer Betrieb genommen werden. Verglichen mit den ersetzten Windenergieanlagen m├╝ssen die neu errichteten Anlagen mindestens die doppelte Leistung erbringen.

All diese Voraussetzungen wurden beim Repowering-Projekt "Windpark Alt Zeschdorf" von der PNE WIND AG als Projektierer  erf├╝llt. Jetzt liegen die Best├Ątigungen vor, mit denen die Erf├╝llung der Repowering-Anforderungen bescheinigt wird.

Im Windpark Alt Zeschdorf wurden drei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V90 mit jeweils 2 MW Nennleistung und der vergleichsweise hohen Nabenh├Âhe von 108 Metern errichtet. Insgesamt k├Ânnen die Windenergieanlagen in Alt Zeschdorf den j├Ąhrlichen Strombedarf von rund 4.000 Privathaushalten decken. Damit leistet der Windpark einen signifikanten Beitrag zum Umweltschutz, denn durch die umweltfreundliche Stromerzeugung aus dem Wind werden j├Ąhrlich rund 8.500 Tonnen Kohlendioxid und andere Schadstoffe vermieden.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG, ├Ąu├čert sich erfreut: "F├╝r uns ist damit der Startschuss beim Repowering gefallen. Die PNE WIND AG ist jetzt mit einem professionellen Ansatz fr├╝hzeitig in diesen Markt eingestiegen." Aufgrund der Altersstruktur der in Deutschland vorhandenen Windparks sieht der Vorstand im Austausch ├Ąlterer Anlagen einen zus├Ątzlichen Wachstumstreiber f├╝r den Windmarkt. "Zuk├╝nftig wird die Zahl von Repowering-Projekten stark zunehmen. Aufgrund unserer guten Marktposition sehen wir daher weiteres Wachstumspotenzial f├╝r die PNE WIND AG", fasst Martin Billhardt die Perspektiven zusammen.

Unternehmensprofil

Die PNE WIND AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Dabei liegt die Kernkompetenz in der Entwicklung, Projektierung, Realisierung und Finanzierung von Windparks sowie deren Betrieb bzw. Verkauf mit anschlie├čendem Service. Bisher errichtete das Unternehmen 92 Windparks mit 535 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 770 MW.

Neben der Gesch├Ąftst├Ątigkeit im etablierten deutschen Heimatmarkt expandiert die PNE WIND AG zunehmend in dynamische Wachstumsm├Ąrkte und ist  ├╝ber Joint Ventures bereits in Ungarn, Bulgarien, T├╝rkei,   Gro├čbritannien, Irland, Rum├Ąnien und Kanada vertreten. In diesen L├Ąndern werden gegenw├Ąrtig Windpark-Projekte mit einer Nennleistung von bis zu 1.400 MW bearbeitet, die mittelfristig realisiert werden sollen. Au├čerdem wurde eine Tochtergesellschaft in den USA gegr├╝ndet. In Deutschland (onshore) befinden sich derzeit Windpark-Projekte mit mehr als 300 MW Nennleistung in der Bearbeitung.

Dar├╝ber hinaus entwickelt die PNE WIND AG Offshore-Windpark-Projekte, von denen drei gro├če Vorhaben in deutschen Gew├Ąssern bereits genehmigt sind. Auch f├╝r den Offshore-Bereich wird der Einstieg in aussichtsreiche Auslandsm├Ąrkte gepr├╝ft.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: PNE Wind AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

R├╝ckfragehinweis:
PNE WIND AG
Presse- und ├ľffentlichkeitsarbeit
Rainer Heinsohn
Tel:  +49(0) 47 21 - 7 18 - 4 53
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 3 73
E-mail: info@pnewind.com

Investor Relations
cometis AG
Ulrich Wiehle / Dirk Stauer
Tel: +49(0)611 - 205855-11
Fax: +49(0)611 - 205855-66
E-mail: wiehle@cometis.de

Branche: Alternativ-Energien
ISIN:      DE000A0JBPG2
WKN:        A0JBPG
Index:    CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
B├Ârsen:  Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Berlin / Freiverkehr
              Hamburg / Freiverkehr
              Stuttgart / Freiverkehr
              D├╝sseldorf / Freiverkehr
              Hannover / Freiverkehr
              M├╝nchen / Freiverkehr



Weitere Meldungen: PNE WIND AG

Das könnte Sie auch interessieren: