LeapFrog Investments

Nach einem historischen Engagement von IFC, KfW, Flagstone und Soros ist LeapFrog jetzt in der Lage, 112 Mio. USD in Versicherungs-Mikrofinanzunternehmen zu investieren

Frankfurt und Washington, March 29, 2010 (ots/PRNewswire) - LeapFrog Investments, der weltweit führende Mikroversicherungsfonds, gab heute bekannt, bereits Monate vor dem eigentlich vorgesehenen Termin das Kapitalbeschaffungsziel von 100 Mio. USD überschritten zu haben. Der Fonds investiert in wachstumsstarke, dynamische Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen in Ländern wie Indien, den Philippinen, Südafrika, Kenia und Ghana. LeapFrogs zweifaches Ziel besteht darin, seinen Anlegern einerseits eine starke Rendite und andererseits 25 Millionen Menschen mit geringem Einkommen in Afrika und Asien eine erschwingliche Versicherung zu bieten. Für 83 Prozent der Bevölkerung auf der untersten Stufe der Einkommenspyramide in Asien und 95 Prozent in Afrika ist eine gute Versicherung entscheidend, um dem Armutskreislauf dauerhaft entkommen zu können und den Unternehmergeist zu fördern. "Es uns jetzt gelungen, Rendite und soziale Verantwortung synergetisch zu vereinen", sagte Dr. Andrew Kuper, Präsident und Gründer von LeapFrog. "Wir haben die Tore zu den Kapitalmärkten geöffnet und dafür gesorgt, dass Millionen ungeschützter Menschen erstmals ohne Angst in die Zukunft blicken können", so Kuper weiter. Weltweit führende Investoren stehen hinter LeapFrogs bahnbrechender, sinnstiftender Anlagestrategie und heute haben vier neue Investoren ihr Engagement erklärt. IFC, Teil der Weltbankgruppe, engagiert sich mit 20 Mio. USD. Der Vorstand des Soros Economic Development Fund hat eine Investition in Höhe von 7 Mio. USD zugesagt. Flagstone Reinsurance, eine weltweit tätige Rückversicherungsgesellschaft, hat sich mit 12 Mio. USD beteiligt. Die KfW Entwicklungsbank und das BMZ, das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, engagierten sich mit der grössten heute bekannt gegebenen Summe in Höhe von 26 Mio. USD. Zusammen mit den von LeapFrog im Jahre 2009 mitten in der weltweiten Finanzkrise aufgebrachten 47 Mio. USD umfasst der Fonds jetzt 112 Mio. USD, sodass LeapFrog inzwischen der weltweit grösste, speziell auf Mikroversicherungen ausgerichtete Anleger ist. "Wir freuen uns sehr, zur visionären Anlegergruppe hinter dem LeapFrog-Team zu gehören und wachstumsstarke Unternehmen aufbauen zu können, die in hohem Masse unterversorgte Bevölkerungsschichten unterstützen", sagte Stewart Paperin, Präsident des Soros Economic Development Fund. "Unsere Investition stellt einen Schritt in eine höchst interessante Richtung dar und verschafft der IFC die Möglichkeit, genau dort zu wirken, wo die Not am grössten ist", fügte Jyrki Koskelo, Vice President der Abteilung Global Industries bei der IFC, hinzu. Der kommerzielle Erfolg und die soziale Nützlichkeit der Mikroversicherung werden von der starken Nachfrage einkommensschwacher Menschen geprägt, die bereit sind, für Qualitätsprodukte zu zahlen, die ihre Familien und ihr Geschäft schützen. Ohne das Sicherheitsnetz einer Versicherung sind ihr Leben, ihr Eigentum und ihre Lebensgrundlage permanent in Gefahr und schwere Schicksalsschläge wie Krankheit oder ein Todesfall in der Familie können die totale Mittellosigkeit nach sich ziehen. Lloyds und das Microinsurance Center schätzen den Gesamtmarkt für Mikroversicherungen auf 1,5 Milliarden Menschen und die Mikroversicherungsbranche verzeichnet derzeit eine jährliche Wachstumsrate von über 18 Prozent. Der Markt ist mit weit über 90 Prozent der Menschen mit geringem Einkommen ohne Versicherung dennoch immer noch extrem unterversorgt. Bisher gab es im Bereich der Mikroversicherungen keinen Spezialfonds, der das Wachstum der Branche mit intelligentem Kapital vorantreibt. Der LeapFrog-Fonds wurde von Bill Clinton auf der Clinton Global Initiative ins Leben gerufen und vom ehemaligen Präsidenten als "Versicherung für die Armen" herausgestellt. Der Fond hat innerhalb von gerade einmal 18 Monaten die Mikrofinanzierung und alternative Investitionsmöglichkeiten entscheidend verändert. Der Fonds will 5 bis 15 Mio. USD in potenziell wachstumsstarke Unternehmen investieren, die finanziell schwach gestellten Bevölkerungsschichten Versicherungsschutz bieten, u. a. durch Lebens-, Sachschutz-, Katastrophen- und Krankenversicherungen. Die erste Investition von LeapFrog in Höhe von über 6 Mio. USD ging an AllLife, eine innovative südafrikanische Lebensversicherung, die Menschen mit HIV wirtschaftlich erfolgreich versichert und ihnen zu einer neuen Lebensqualität verhilft. Während andere Versicherer Menschen mit bestehender Erkrankung ablehnen, weil sie davon ausgehen, dass diese in fünf bis sieben Jahren sterben werden, bringt AllLife HIV-positive Personen mit einem Teilnahmeprogramm zusammen, das ihnen hilft, ihre Gesundheit zu fördern, sodass sie länger leben und somit versicherungsfähig sind. Sie unterstützen sie auch bei der Planung und Investition in eine sinnvolle Zukunft. LeapFrogs Investitionsansatz besteht darin, die zunehmende Nachfrage nach Mikroversicherungsangeboten mit einem weltweit führenden Team und Fachleuten aus der Branche zeitgerecht zu befriedigen. Der Fonds ist in der Lage, sowohl in Wachstumschancen zu investieren als auch Partnerschaften mit Akteuren im Vertriebsbereich, angefangen bei Banken, Einzelhandelsgeschäften über Mobilfunkbetreiber bis hin zu Religionsgruppen und Mikrofinanzinstitutionen einzugehen, um Bevölkerungsschichten mit relativ geringem Einkommen erreichen zu können. Neben dem Anlagekapital bietet das LeapFrog-Team Portfolio-Unternehmen wertvolle Unterstützung bei der Unternehmensplanung, der Konzeption von Produkten, Handhabung aufsichtsrechtlicher Angelegenheiten , beim Risikomanagement sowie bei der Erschliessung effizienter und hochvolumiger Vertriebskanäle. Die Investoren betonten sowohl die bahnbrechenden sozialen Auswirkungen als auch die interessanten finanziellen Möglichkeiten, die der unterversorgte Mikroversicherungsmarkt bietet. "Unsere gemeinsam mit ähnlich denkenden Investoren gebotene Unterstützung hat gezeigt, dass das Mikrofinanzwesen ein tragfähiges Geschäftsmodell darstellt. Wir sind von der Mikroversicherung als nächstem logischen Schritt nach dem Mikrokredit zur nachhaltigen Absicherung armer Bevölkerungsschichten zutiefst überzeugt", sagte Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe. Mindestens 15 Millionen der voraussichtlichen Nutzniesser von LeapFrog sind Frauen und Kinder. Mark Byrne, Gründer und Vorsitzender von Flagstone Reinsurance, fügte hinzu: "Investitionen, bei denen flexible Unternehmer für vernünftige Gewinne sorgen, haben sich zur Verbesserung der Situation für die armen Bevölkerungsschichten als wirkungsvoller als direkte Spenden erwiesen. Mit unserer Investition in LeapFrog unterstützen wir einerseits unsere sozialen Unternehmensziele, legen aber andererseits auch das Fundament für aufkommende, wachstumsstarke Geschäftsmöglichkeiten." Harald Klein, Abteilungsleiter beim BMZ, fasste zusammen, indem er die unterschiedlichen Investoren herausstellte, die LeapFrog jetzt aufgrund des "kooperativen und innovativen Ansatzes zur Risikominderung für die Armen" unterstützen. Zu den bedeutenden institutionellen Investoren des Fonds gehören auch die European Investment Bank, Omidyar Network, FMO, die Triodos-Doen- und Hivos-Triodos-Fonds, Accion International, SCOR und Calvert. Das Team wird in den kommenden Wochen voraussichtlich die dritte und letzte Kapitalbeschaffungsrunde durchführen. Mit den bereits zur Verfügung stehenden 112 Mio. USD sucht das Team von LeapFrog jetzt nach innovativen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen sowie nach asiatischen und afrikanischen Unternehmen, die über effiziente Vertriebsplattformen verfügen. Viele sehen in einkommensschwachen Bevölkerungsschichten einen Wohlfahrtsfall. LeapFrog jedoch sieht in ihnen die aufstrebende und inspirierende Mehrheit der Verbraucher auf den Schwellemärkten, die bereit sind, die einfachen aber notwendigen Finanzhilfsmittel wahrzunehmen, um ihr Leben in die Hand nehmen zu können. Informationen zu LeapFrog Investments LeapFrog ist der weltweit erste Mikroversicherungs-Fonds und wurde vom ehemaligen Präsidenten Bill Clinton als "Versicherung für die Armen" herausgestellt. LeapFrogs zweifaches Ziel besteht darin, seinen Anlegern eine starke Rendite zu bieten und 25 Millionen ungeschützte Menschen in Afrika und Asien mit einer guten Versicherung zu versorgen, die ihr Leben, ihre Familien, ihr Eigentum und ihr Geschäft schützt. Diese sinnstiftende Anlagestrategie hat führende Banken, Fonds, Versicherungsgesellschaften und Mikrofinanzinvestoren weltweit überzeugt, sodass LeapFrog sich zum weltweit führenden, speziell auf Mikroversicherungen ausgerichteten Anleger entwickelt hat. LeapFrog wurde darüber hinaus auch von zahlreichen führenden Persönlichkeiten und von der Presse weltweit als Organisation gewürdigt, die dem Mikrofinanzwesen und alternativen Anlageinstrumenten ganz neue Bereiche erschliesst. Website: http://www.leapfroginvest.com. ots Originaltext: LeapFrog Investments Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: LeapFrog Investments Dr. Jim Roth, +44-7914-397-314,jimroth@leapfroginvest.com, oder Dr. Andrew Kuper, +1-917-755-0152,andrewkuper@leapfroginvest.com; oder IFC: Aliza Marcus, +1-202-473-8168,amarcus@ifc.org; oder KfW Entwicklungsbank: Dr. Charis Pothig,+49(0)-69-7431-4683, charis.poethig@kfw.de; oder Flagstone Reinsurance:Brent Slade, +1-441-278-4303, bslade@flagstonere.com; oder Soros EconomicDevelopment Fund: Fawzia Naqvi, +1-212-548-0338, fnaqvi@sorosny.org

Das könnte Sie auch interessieren: