Interverband für Rettungswesen

Interverband für Rettungswesen: Notruf in Nöten

Bern (ots) - Neuste Erkenntnisse zeigen, dass die Sanitätsnotrufnummer 144 noch viel zu wenig bekannt ist. Oft vergeht zu viel wertvolle Zeit bis die Rettungsdienste den Patienten helfen können. Die Rettungsdienste leisten nun selbst Nothilfe und führen am 14.4. zum 10 Jahr Jubiläum, den Tag des Sanitätsnotrufs 144 durch. Wer kennt sie nicht, die weissen oder gelben Autos mit den orangen Streifen und dem Blaulicht auf dem Dach? Sie sind jährlich rund 350'000 mal Tag und Nacht zur Stelle, wenn Menschen plötzlich schwer krank sind oder sich ein Unfall ereignet. Die Rettungsdienste werden in der heutigen Zeit, von Stress und Hektik, insbesondere im familiären Umfeld immer mehr benötigt. - Doch wer kennt schon die Nummer des Sanitätsnotrufes? Die Rettungsdienste und Sanitätsnotrufzentralen wollen die Notrufnummer 144 bekannter machen und führen deshalb am Dienstag 14.4. den nationale Tag des Sanitätsnotrufes 144 durch. Mit Aktionen in den Gemeinden machen die Rettungsdienste auf ihre Arbeit aufmerksam. "Es ist wichtig, dass jeder in der Schweiz die Sanitätsnotrufnummer 144 kennt" finden die Rettungssanitäter "nur so können wir im Notfall rechtzeitig Hilfe leisten." Dies zeigt auch eine Studie des Schweizerischen Samariterbundes. Nur knapp 60% der Bevölkerung kennen die Sanitätsnotrufnummer 144. Eine erschreckend tiefe Bekanntheit. Insbesondere wenn man bedenkt, dass im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit wertvolle Sekunden, ja sogar Minuten verloren gehen. "Entscheidende Sekunden", sagen die Rettungsdienste, "die in manchen Fällen über Leben und Tod entscheiden können." In diesem Jahr feiert der Sanitätsnotruf 144 ein Jubiläum. Es ist nun 10 Jahre her, dass die in Sanitätsnotrufnummer 144 flächendeckend eingeführt wurde. Doch auch nach 10 Jahre in der ganzen Schweiz kennen noch nicht alle Schweizerinnen und Schweizer die Notrufnummer 144. Die rund 600'000 eingehenden 144er-Notrufe werden in den Sanitätsnotrufzentralen durch die Einsatzdisponenten entgegen genommen. Unverzüglich wird die Alarmierung der Rettungswagen eingeleitet. Gleichzeitig unterstützen die Einsatzdisponenten den Anrufenden mit Verhaltensanweisungen für die Erste Hilfe bei medizinischen Notfällen wie zum Beispiel bei der Reanimation von Herzpatienten. Oft entscheiden die ersten Minuten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte über Leben oder Tod. Nähere Informationen erhalten Sie auf: www.144.ch Weitere Auskünfte: http://www.presseportal.ch/go2/144Notruf ots Originaltext: Interverband für Rettungswesen Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Interverband für Rettungswesen Christian Bassler Haus der Kantone Speichergasse 6 3000 Bern 7 Tel.: +41/31/320'11'44 Mobile: +41/76/575'01'44 E-Mail:christian.bassler@ivr.ch Internet: www.144.ch

Das könnte Sie auch interessieren: