Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Noch 30 Tage bis zum DGPPN-Kongress: Größte wissenschaftliche Tagung zu psychischen Erkrankungen in Europa

    Berlin (ots) -

    Sehr geehrte Damen und Herren,     liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die Diagnostik und Therapie von psychischen Erkrankungen sowie Fragen der seelischen Gesundheit stehen im Mittelpunkt der Jahrestagung, zu der die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) von Mittwoch, den 26. November, bis Samstag, den 29. November 2008, ins Internationale Congress Centrum (ICC) Berlin einlädt. Wie im vergangenen Jahr erwartet die DGPPN weitaus mehr als 7.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch die österreichischen und schweizerischen psychiatrisch-pychotherapeutischen Fachgesellschaften beteiligen sich wieder an der Organisation und Gestaltung dieses Kongresses, der inzwischen in Europa zur größten wissenschaftlichen Tagung auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen geworden ist.

    Da die wenigsten von Ihnen über die Zeit verfügen, um am gesamten Kongress teilzunehmen, bieten wir Ihnen exklusiv folgende Veranstaltungen an, um sich aus erster Hand zu informieren:

    Pressekonferenz: Mittwoch, 26.11.2008, 12.00-13.30 Uhr     Überblick, aktuelle Themen des Kongresses

    Presse-Round-Table: Donnerstag, 27.11.2008, 14.00-15.30 Uhr     Der Psychiater: Mehr als nur ein Pharmakotherapeut?

    Presse-Round-Table: Freitag, 28.11.2008, 13.30-15.00 Uhr     Verstehen, erklären, behandeln: Von der Pathophysiologie zur     Therapie.

    Neben dem wissenschaftlichen Programm sowie dem Programm der Fort- und Weiterbildungsakademie hat die DGPPN eine Reihe von Angeboten vorgesehen, die sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger richten: Besonders hervorzuheben ist der Schülerkongress sowie die Lehrerveranstaltung zum Schülerkongress am Mittwoch, den 26. November 2008 mit den Schwerpunktthemen "Aggression bei Schülern und Gewalt in der Schule", "Diagnose Borderline: Eine Modekrankheit?" und "'Die Leiden des jungen Werther:' Über Suizidphantasien, Suizidalität und Selbstverletzung."

    Das ausführliche Programm zum DGPPN-Kongress 2008 finden Sie ab sofort im Internet über unsere Seite: www.dgppn-kongress.de

    Für interessierte Kolleginnen und Kollegen, die sowohl am Kongress als auch an den Presseveranstaltungen teilnehmen möchten, besteht bereits heute die Möglichkeit zur Anmeldung bzw. zur Akkreditierung.

    Bitte benutzen Sie die Möglichkeit der Online-Anmeldung unter: http://www.dgppn-berlin.de/index.php?option=com_performs&Itemid=37 und teilen Sie uns bis spätestens

    Dienstag, den 21. November 2008

    verbindlich mit, ob Sie am Kongress und/oder an den Presseveranstaltungen teilnehmen möchten. Da für die beiden Presse-Round-Tables nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung stehen kann, bitten wir Sie um Verständnis, dass Anmeldungen nach diesem Termin kaum mehr berücksichtigt werden können.

    Ich würde mich sehr freuen, Sie während des Kongresses persönlich begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen gemeinsam mit meiner Assistentin, Frau Florentine Straub, schon jetzt für Rückfragen und weitergehende Informationswünsche gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

    Dr. Thomas Nesseler     Leitung Kongresskommunikation


ots Originaltext: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
DGPPN Hauptgeschäftsstelle Berlin-Mitte
Dr. Thomas Nesseler
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Tel.: 030 - 2809 6601 / 02
Fax: 030 - 2809 3816
e-mail: t.nesseler@dgppn.de
Internet: www.dgppn.de

Bitte beachten Sie: Für Vertreter der Presse und Medien:
Online-Anmeldung unter
http://www.dgppn-berlin.de/index.php?option=com_performs&Itemid=37



Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Das könnte Sie auch interessieren: