Honeywell Transportation Systems

Honeywell Turbo Technologies ist führender Unterstützer des 2016-Felds beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans

- Alle 9 Starter der höchsten Kategorie einschließlich der Werksteams von Porsche, Audi und Toyota verwenden Honeywell Turbolader

- Honeywell zudem an historischer Rückkehr von Ford nach Le Mans, 50 Jahre nach seinem ersten dortigen Sieg, beteiligt

- Honeywell hat seit 2000 jeden Le-Mans-Champion unterstützt

Rolle, Schweiz (ots/PRNewswire) - Honeywell (NYSE: HON), der führende Entwickler von Turboladern für die Automobilindustrie, liefert auch diesmal eine Palette von Turboladern für zahlreiche der weltweit besten Langstreckenrennen-Teams beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Frankreich. Die hochmodernen Honeywell Turbolader, die beispiellose Leistung und Zuverlässigkeit liefern, werden alle Starter in der höchsten Kategorie (Le-Mans-Prototyp-1 oder LMP1), d. h. von Porsche, Audi und Toyota, mit hybriden Antriebssträngen sowie beide Autohaus-unabhängigen Teams mit traditionellen Antriebssträngen unterstützen.

Honeywell freut sich nicht nur, seine Turbolader für die speziell gefertigten LMP1-Rennwagen bereitstellen zu können, sondern auch für das Werksteam von Ford, das nach Le Mans zurückkehrt, um in der Kategorie Grand Touring Endurance (GTE) anzutreten. Basierend auf dem komplett neuen Ford-GT-Supersportwagen, treten vier Ford-GT-Rennwagen gegen andere etablierte Hersteller in der Klasse an, bei der die Fahrzeuge, die für den öffentlichen Verkauf zur Verfügung stehen, ins Rampenlicht gerückt werden.

Honeywell liefert Turbolösungen, die individuelle Strategien und Konfigurationen seiner Team-Kunden unterstützen und gleichzeitig unter den mörderischsten Sportrennbedingungen im Wettbewerb stehen. Beim diesjährigen Rennen wird sich die Technologie von Honeywell in Kombination mit Benzin-, Diesel- und Hybrid-Antriebsstrangkonstruktionen bewähren. Dank seiner bereits mehr als 60 Jahre währenden Führungsposition im Bereich der Innovation von Turbotechnologien und der Unterstützung durch die internen Ressourcen und Kompetenz von Honeywell Aerospace ist Honeywell Transportation Systems in der Lage, Technologien bereitzustellen, die für Rennsiege sorgen und zukünftige Serienfahrzeuge beeinflussen.

Die Sportrennwagen werden über den Zeitraum von 24 Stunden mehr als 3.300 Meilen zurücklegen und 75 Prozent des Rennens mit Vollgas fahren. Mit jeder der 38 Runden der Strecke ist die Fähigkeit, wieder mit voller Leistung weiterfahren zu können - z. B. an Kurven wie der Tertre Rouge, die direkt in den 215-mph-Mulsanne-Abschnitt übergeht, und an der Mulsanne-Kurve, an der Fahrer auf 70 mph runterbremsen, um die scharfe 90-Grad-Kurve zu nehmen, die zu den schwierigen Indianapolis- und Arnage-Abschnitten der Rennstrecke führt - absolut wesentlich.

Technologie von Honeywell beim Le-Mans-Rennen 2016

Porsche 919 Hybrid

Honeywell war am neuen Rundenrekord und Doppelsieg durch den ersten und zweiten Platz des Porsche-Teams im Jahr 2015 beteiligt; das Unternehmen unterstützte das Team durch seine neue Benzin-DualBoost(TM)-Turboladertechnologie. Die Benzin-DualBoost-Technologie von Honeywell ist der Nachfolger seines preisgekrönten Diesel-DualBoost-PkW-Programms, das auf die einzigartigen Anforderungen eines Benzin-Antriebsstrangs optimiert wurde. Die Benzin-DualBoost-Technologie bietet dank einer höheren Turbineneffizienz ein um 20 bis 30 Prozent verbessertes transientes Verhalten für eine verbesserte Beschleunigung aus den Kurven und ein besseres stationäres Motorbetriebspunktverhalten. All das wird in einem insgesamt leichteren Paket angeboten, das 10 bis 20 Prozent kleiner ist als ein gleichwertiger Standard-Benzin-Turbolader. In diesem Jahr bietet die Benzin-DualBoost-Technologie eine höhere Effizienz, was es dem Team ermöglicht, zusätzlichen elektrischen Strom für den Rennwagen zu generieren.

Audi R18

Der hocheffiziente Hybrid-Antriebsstrang des R18 e-tron quattro von Audi nutzt die Kompetenz von Honeywell im Bereich der Variable-Turbinengeometrie-Lader (VTG-Lader), die für Dieselmotoren entwickelt wurden, die einen verbesserten sparsamen Treibstoffverbrauch und ein gleichmäßiges Ansprechverhalten im transienten Betriebszustand bieten. Der 4,0-Liter-V6-Turbodiesel von Audi zeichnet sich durch ein hocheffizientes und ausgezeichnetes Hitzemanagement aus, was Audi die Bestnote in Sachen Treibstoffeffizienz in der LMP1-Kategorie einbringt. Die Bemühungen von Audi Sport zur Entwicklung eines Motors für den Motorsport unter Einsatz der VTG-Technologie von Honeywell unterstützte den Mutterkonzern Volkswagen AG dabei, einen neuen 1,5-Liter-Benzinmotor mit VTG-Lader auf den Markt zu bringen, der früher im Jahr 2016 präsentiert wurde. Die Entwicklung des Audi-R18-VGT-Laders durch Honeywell hat Volkswagen AG zu einem Vorsprung bei der Einführung eines branchenweit ersten 1,5-Liter-Benzinmotors mit großem Hubraum verholfen.

Toyota TS050 HYBRID

Mit dem vollständig neuen TS050 HYBRID hat Toyota mit einem 2,4-Liter-V6-Benzin-Biturbomotor mit Direkteinspritzung und einem Hybrid-System die Umstellung vom Saugmotor hin zur Aufladung vollzogen. Die neue Ausrichtung des Teams hin zu einem Turbomotor passt besser zu den Richtlinien der FIA World Endurance Championship, welche die Treibstoffzuführung begrenzen, während Honeywell so gleichzeitig auch den Technologie-Transfer aus dem Rennsport hin zu Straßenfahrzeugen unterstützt. Die sehr glatte Leistungsabgabe und das gute Reaktionsverhalten des extrem leichten Benzin-Turbomotors von Honeywell verschaffen den Fahrern ein verbessertes Fahrgefühl und haben das Toyota Team durch verbesserte Fahreigenschaften und verbessertes Ansprechverhalten unterstützt. Der neue Antriebsstrang bedingt eine veränderte Kühlung und Verkapselung, sowie ein angepasstes Getriebe um den erheblichen Anstieg an Drehmoment durch den aufgeladenen Motor umsetzen zu können. Erste Ergebnisse zeigen eine um 2 Sekunden verbesserte Rundenzeit des Rennautos mit Turbomotor im Vergleich zum Saugmotor-Einsatz im letzten Jahr.

Ford GT

Der Ford GT macht seine langerwartete Rückkehr in die GTE-Pro-Kategorie von Le Mans mit einem 3,6-Liter-V6-Biturbo-Motor, dem EcoBoost, mit Ladern von Honeywell. Alle vier Starter werden mit einer zuverlässigen und leistungsstarken Ausführung der ultraleichten Kugellager-Turboladertechnologie von Honeywell fahren. Zusätzlich zur hochmodernen Aerodynamik, ultraleichten Karbonkonstruktion und einem leistungsstarken und effizienten Ford-EcoBoost-Motor wurde der Turbolader speziell für konstant hohe Temperaturen und Ladedruck auf der Rennstrecke entwickelt.

Zitate der Führungsebene
Gavin Donkin, Vice President of Product 
Development für Honeywell Transportation Systems
"Le Mans ist ein 
Rennen mit Symbolcharakter, weil es Kraft, Treibstoffeffizienz und 
Haltbarkeit unter mörderischen Betriebsbedingungen verlangt, was den 
Fahrer, den Wagen und das Team fordert. Honeywell hat sich in Le Mans
als Beteiligter bei den letzten 16 Champions und einer unglaublichen 
Anzahl von Teilnehmern in verschiedenen Kategorien bewährt. In diesem
Jahr werden unsere Motorsport-Turbolader Porsche dabei unterstützen, 
Spitzengeschwindigkeiten zu erreichen und aufrechtzuerhalten, es Audi
ermöglichen, die Treibstoffeffizienz zu verbessern, und den ersten 
Wagen mit Turboantrieb von Toyota noch besser fahrbar machen als den 
Vorgänger mit Saugmotor." 

Craig Balis, Chief Technology Officer für Honeywell Transportation Systems

"Unsere Arbeit im Motorsport wirkt sich direkt auf unsere Turbotechnologie für PKWs aus. Mit Technologien, die in unserer Luft- und Raumfahrtsparte zu Einsatz kommen und durch unseren Motorsportbereich für den Einsatz in der Automobilbranche entwickelt wurden, hat sich Honeywell zum industrieweit führenden Unternehmen für Kugellagertechnologie entwickelt, die das Motorverhalten und die Treibstoffeffizienz verbessert. Neuere Leistungen umfassen beispielsweise die, auf unseren Erfahrungen mit dem Hitzemanagement in Le Mans basierende, Entwicklung von Variable-Turbinengeometrie-Ladern für Benzinmotoren, die in einem zukünftigen, früher in diesem Jahr präsentierten, 1,5-Liter-Serienmotor von Volkswagen zum Einsatz kommen werden."

Zusätzliche Ressourcen

- Erfahren Sie mehr über Honeywell Transportation Systems 
  (http://turbo.honeywell.com/) 
- Folgen Sie @Honeywell_Turbo (https://twitter.com/honeywell_turbo)
  auf Twitter 
- Abonnieren Sie den Honeywell Corporate RSS-Feed 
  (http://feeds.feedburner.com/honeywellnow)  

Über Honeywell Aerospace

Die Produkte und Dienstleistungen von Honeywell Aerospace werden an nahezu jedem Verkehrs-, Militär-, Raumflugzeug eingesetzt und seine Turbolader werden durch fast jeden PKW- und LKW-Hersteller auf der ganzen Welt genutzt. Die Luft- und Raumfahrtsparte entwickelt innovative Lösungen für treibstoffeffizientere Fahrzeuge und Flugzeuge, mehr Direktflüge und insgesamt pünktlichere Flüge, verbesserte Sicherheit beim Fliegen und auf dem Rollfeld sowie Flugzeugmotoren, Cockpit- und Kabinenelektronik, nicht-kabelgebundene Vernetzungsdienste, Logistik u. v. m. Das Unternehmen bietet eine verbesserte Sicherheit und höhere Geschwindigkeit sowie effizientere und bequemere Lösungen für internationalen Transportanwendungen. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.honeywell.com oder folgen Sie uns unter @Honeywell_Aero und @Honeywell_Turbo.

Honeywell (www.honeywell.com) ist ein führendes diversifiziertes Fortune-100-Technologie- und Produktionsunternehmen und unterstützt Kunden auf der ganzen Welt durch Luft- und Raumfahrtprodukte und -dienstleistungen; Steuerungstechnologien für Gebäude, private Haushalte und die Industrie; Turbolader und Hochleistungsmaterialien. Aktuelle Meldungen und weiterführende Informationen zu Honeywell: www.honeywellnow.com.

Über Honeywell

Honeywell (www.honeywell.com) ist ein diversifiziertes führendes Fortune-100-Technologie- und Produktionsunternehmen, das Kunden auf der ganzen Welt durch Luft- und Raumfahrtprodukte und -dienstleistungen; Steuerungstechnologien für Gebäude, private Haushalte und die Industrie; Turbolader und Hochleistungsmaterialien unterstützt. Aktuelle Meldungen und weiterführende Informationen zu Honeywell: www.honeywell.com/newsroom.

Kontakt:

Michael Stoller
+1 734 392-5525
michael.stoller@honeywell.com


Das könnte Sie auch interessieren: