Knight Capital Group, Inc.

Knight führt Market-Making-Dienstleistungen für den Small- und Mid-Cap-Bereich ein

Jersey City, New Jersey Und London (ots/PRNewswire) - Knight Capital Group, Inc. gab heute die Erweiterung seiner Market-Making-Abteilung in London bekannt. Diese wird zukünftig auch mit europäischen Beteiligungspapieren aus dem Small- und Mid-Cap-Bereich handeln. Im Mittelpunkt steht dabei zunächst der Alternative Investmentmarkt (AIM) des Vereinigten Königreichs.

Das neue Market-Making-Angebot wird Knights bestehendes elektronisches Dienstleistungsangebot ergänzen. Kunden mit übergrossen oder limitierten Aufträgen erhalten ab sofort Zugang zu Knights niedrigen Handelskosten und der überragenden Ausführungsqualität des Unternehmens. Zunächst wird der Service im Vereinigten Königreich über verschiedene RSP-Netzwerke und per Telefon verfügbar sein, bevor er zu gegebener Zeit auch auf dem regulierten Equiduct-Markt angeboten wird.

Die beiden Market-Maker von Knight, Daniel Dempsey und Nathaniel Peck, werden den neuen Handelsbereich gemeinsam leiten. Dabei werden sie Kee-Meng Tan, dem Hauptgeschäftsführer und Leiter von Knights Electronic Trading Group in Europa, direkt unterstellt sein. Dempsey wechselt von Matrix Corporate Capital zu Knight, wo er primär als Market-Maker in den Sektoren natürliche Ressourcen, Dienstleistungsgeschäfte und Biotech tätig war. Peck zieht von der Unternehmenszentrale in Jersey City in Knights London-Niederlassung. Dort kümmerte er sich bisher um die Verwaltung der Handelskonten von Maklern und Händlern aus dem Market-Making-Bereich. Der neue Service wird voraussichtlich ab Mitte März angeboten.

"Kunden haben uns darum gebeten, unser RSP-Angebot zu erweitern, um die Liquidität von europäischen Beteiligungspapieren im Small- und Mid-Cap-Bereich, darunter auch für Aktien auf dem Quote-Driven-Market, sicherzustellen. Auf dem gesamten Kontinent hat die Liquidität in diesem Sektor nachgelassen, da die Handelsgebühren im Vergleich zu den deutlich häufiger gehandelten Standardwerten erheblich gestiegen sind. Wir sind davon überzeugt, dass Knight mit diesem Dienstleistungsangebot eine wesentliche Marktlücke schliessen kann", so Tan. "Dan und Nate werden in unserem Team in London eine sehr bedeutende Rolle spielen und für Knights Bemühungen, den Market-Making-Handel europaweit auszudehnen, von entscheidender Bedeutung sein."

Mit seinem Handelsbetrieb in London bietet Knight Kunden telefonisch und elektronisch Zugang zu europäischen Märkten und versorgt sie mit verschiedenen Handelsabwicklungsdiensten. Aktuell ist Knight in die Marktpflege von mehr als 1.100 in Europa notierten Aktien involviert und ist ein direktes Mitglied von mehr als 20 europäischen Börsen und multilateralen Handelssystemen (MTF). Im Vereinigten Königreich ist Knight als sogenannter Retail Service Provider (RSP) sowie als Retail Market Maker für den regulierten Equiduct-Markt aktiv. Ausserdem sorgt das Unternehmen auf zahlreichen europäischen Handelsplätzen für Liquidität. Knights Geschäftsbereich Market-Making wird einschliesslich des neuen Handelsbereichs unabhängig von den sonstigen Handelsgeschäften und dem Handelsbereich für institutionelle Beteiligungen des Unternehmens betrieben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich unter der Rufnummer +44-207-997-7778, STX 76544 bzw. per E-Mail ktan@knight.com direkt an Kee-Meng Tan, den Hauptgeschäftsführer und Leiter der Electronic Trading Group in Europa.

Informationen zu Knight

Knight Capital Group ist eine globale Finanzdienstleistungsgesellschaft, die ihrem umfassenden Kundennetz mit Unternehmen auf der Käufer- und Verkäuferseite Zugang zu verschiedensten Anlageklassen auf den Kapitalmärkten gewährt. Knight hat seinen Firmensitz in Jersey City im US-Bundesstaat New Jersey und betreibt weltweite Niederlassungen in Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum. Besuchen Sie http://www.knight.com für nähere Informationen zu Knight.

Bei bestimmten an dieser Stelle aufgeführten Aussagen handelt es sich um "vorausschauende Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 sein. Diese vorausschauenden Aussagen stellen keine historischen Tatsachen dar und basieren auf aktuellen Erwartungen, Schätzungen und Prognosen. Diese betreffen die Branche des Unternehmens, die Überzeugungen der Geschäftsleitung sowie gewisse Annahmen der Geschäftsleitung, von denen viele von Natur aus unsicher sind und sich der direkten Kontrolle des Unternehmens entziehen. Demzufolge werden Leser ausdrücklich darauf hingewiesen, dass vorausschauende Aussagen keinerlei Garantien für zukünftige Leistungen beinhalten und bestimmten Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen unterliegen, die schwierig vorherzusagen sind. Uneingeschränkt gilt dies für Risiken im Zusammenhang mit der Restrukturierung des Unternehmens im dritten Quartal 2011 einschliesslich dessen Fähigkeit, Kosteneinsparungen erwartungsgemäss wahrzunehmen. Hinzu kommen möglicherweise unerwartete Kosten oder Ausgaben, die Auswirkungen der Restrukturierung auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens und dessen Betriebsergebnisse, Risiken im Zusammenhang mit Veränderungen der Marktstruktur, Gesetzesänderungen, Veränderungen von Regulierungs- und Finanzvorschriften, Risiken im Zusammenhang mit der veränderten Organisationsstruktur des Unternehmens und das damit verbundene Kostenmanagement sowie Risiken bezüglich der Integration, Leistungsfähigkeit und des Betriebs von Geschäftsbereichen, die kürzlich erworben wurden oder sich organisch entwickelt haben, oder die möglicherweise in Zukunft erworben oder sich zukünftig organisch entwickeln werden. Die Leser sollten sich sorgfältig mit allen Risiken und Unwägbarkeiten vertraut machen, die in den Berichten aufgeführt sind, die das Unternehmen bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hinterlegt. Dies betrifft ohne Einschränkung alle Risiken, die unter den Überschriften "Certain Factors Affecting Results of Operations" und "Risk Factors" im Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K für das Jahr zum 31. Dezember 2010 sowie in anderen Berichten oder Dokumenten erörtert werden, die das Unternehmen von Zeit zu Zeit bei der SEC einreicht oder der Behörde auf sonstigem Wege vorlegt. Diese Informationen sollten auch zusammen mit den konsolidierten Konzernabschlüssen des Unternehmens und den Anmerkungen zu diesen gelesen werden, die im Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K für das Jahr zum 31. Dezember 2010 sowie in anderen, von Zeit zu Zeit bei der SEC eingereichten oder dieser auf sonstigem Wege zur Verfügung gestellten Berichten oder Dokumenten enthalten sind.

Kontakt:

Kara Fitzsimmons, Geschäftsführerin, Pressearbeit,
+1-201-356-1523, kfitzsimmons@knight.com; oder Jonathan Mairs,
Leiter,
Unternehmenskommunikation und Anlegerpflege, +1-201-356-1529,
jmairs@knight.com



Weitere Meldungen: Knight Capital Group, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: