JOY

JOY Interview mit Zac Efron "Ich heirate erst mit 40!"

    München (ots) - Zac Efron (23) verrät der JOY Hollywood-Korrespondentin Frances Schoenberger, warum er neuerdings hohe Gagen ausschlägt - und womit er seine Freundin wahnsinnig macht. In der Romanze "Wie durch ein Wunder", die ab dem 7. Oktober in die Kinos kommt, spielt er einen jungen Mann, der seine Zukunftspläne komplett über den Haufen wirft, als sein Bruder stirbt. Ist ihm die Rolle schwergefallen? "Nein, ich konnte mich mit dem Protagonisten identifizieren, weil mich die Geschichte an meine eigene Vergangenheit erinnerte, Gott sei Dank nicht so tragisch wie in dem Film. Mit 17 bin ich bei meinen Eltern ausgezogen, bis dahin war ich der Beschützer meines jüngeren Bruders Dylan. Als ich von einem auf den anderen Tag von zu Hause wegging, hatte ich das Gefühl, ihn im Stich zu lassen." Wie ist er zur Schauspielerei gekommen? "Durch meine Eltern! Mein Vater hat jeden Tag mit uns Baseball gespielt. Meine Mutter bestand dagegen darauf, dass mein Bruder und ich Klavierstunden nahmen - was wir hassten (lacht). Heute bin ich ihr dankbar dafür. Sie brachte mir schon in der Schulzeit bei, dass ich nicht mit dem Strom schwimmen muss. Alle meine Kumpels hatten damals ihre Stärke: Der eine war gut in Mathe, der andere im Football, ich war eher im Mittelfeld, bis ich das Theaterspielen für mich entdeckte. Sie können mir glauben, die Jungs haben sich tierisch über mich lustig gemacht!" Mit "High School Musical" feierte er seinen Durchbruch. "Wie durch ein Wunder" ist im Vergleich dazu ein sehr ernster Film. Will er sein Image verändern? "Ja, deshalb habe ich auch die Rolle in dem Remake des Musikfilms "Footloose" abgelehnt, obwohl die Produzenten eine unglaubliche Gage zahlen wollten (lacht). Ich musste das Risiko eingehen, um zu zeigen, dass mehr in mir steckt. Meine Zukunft sehe ich in ernsthaften Filmen. Aber ich muss gestehen, ein Actionstreifen würde mich auch reizen!" Beim Casting von "High School Musical" lernte er seine Freundin Vanessa Hudgens kennen. Ist es ein Vor- oder Nachteil, dass sie auch im Showbusiness arbeitet?  "Es macht vieles leichter, weil man den anderen versteht, ohne viel erklären zu müssen. Ich bin, was die Terminplanung angeht, zum Beispiel sehr pingelig - schlimmer als jede Frau. Damit treibe ich mein Umfeld regelmäßig in den Wahnsinn, aber Vanessa reagiert immer mit Verständnis. Der einzige Nachteil ist, dass sie immer so wahnsinnig gut gestylt ist und ich neben ihr unangenehm auffalle (lacht)." Könnte er sich vorstellen, bald zu heiraten? "Nein, absolut nicht. Dafür fühle ich mich definitiv noch zu jung, ich heirate frühestens mit 40 (lacht)!"

    Das ausführliche Interview mit Zac Efron erscheint in der neuen JOY (ET 4.10.2010).


Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Sigrid Weiske
Tel.: 089 / 9234-308
E-Mail: sigrid.weiske@mvg.de



Weitere Meldungen: JOY

Das könnte Sie auch interessieren: