conwert Immobilien Invest SE

EANS-Adhoc: conwert Immobilien Invest SE
conwert mit Rekordumsatz im 1. Halbjahr 2009 - Ergebnis auch im 2. Quartal deutlich positiv - Cash-Ertrag +72 % auf EUR 44 Mio.

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 6-Monatsbericht 26.08.2009 conwert mit Rekordumsatz im 1. Halbjahr 2009 - Ergebnis auch im 2. Quartal deutlich positiv - Cash-Ertrag +72 % auf EUR 44 Mio. + Starke operative Entwicklung durch Ausbau des Vermietungs- und Verkaufsgeschäfts: Umsatzerlöse +31 % auf EUR 227,91 Mio. + Ergebnisentwicklung im 1. Halbjahr 2009 deutlich positiv: EBITDA +16 % auf EUR 55,58 Mio. Cash-Ertrag (FFO) +72 % auf EUR 44,44 Mio. + Umsatz- und Ergebnissteigerungen für das Gesamtjahr 2009 erwartet Wien, 26.08.2009. Die Unternehmensentwicklung der börsennotierten conwert Immobilien Invest SE war im 1. Halbjahr 2009 von einer starken operativen Performance gekennzeichnet. Wie schon im 1. Quartal konnten auch im 2. Quartal deutlich positive Ertragskennzahlen erzielt werden. Durch den Ausbau des Vermietungs- und Verkaufsgeschäfts wurden neue Halbjahres-Rekordwerte bei Umsatz (+31 % auf EUR 227,91 Mio.), dem Betriebsergebnis vor Zu- und Abschreibungen EBITDA (+16 % auf EUR 55,58 Mio.) und den Cash-Erträgen (FFO: +72 % auf EUR 44,44 Mio.) erzielt. Für das Gesamtjahr geht conwert von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus. + Starke operative Unternehmensentwicklung Durch forcierte Vertriebsaktivitäten konnte conwert sowohl das Vermietungs- als auch das Verkaufsgeschäft im Vergleich zur Vorjahresperiode deutlich ausbauen. Im Vermietungsgeschäft konnte die Durchschnittsmiete im Wohnungssegment innerhalb eines Jahres um 5 % erhöht und der Leerstand um insgesamt 17 % reduziert werden. Der Verkauf von Wohnungen konnte im Berichtszeitraum im Vergleich zum 1. Halbjahr 2008 mehr als verdoppelt und die Verkaufserlöse insgesamt um 55 % auf den neuen Rekordwert von EUR 130,20 Mio. gesteigert werden. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von EUR 2.035/m² konnte bei den verkauften Immobilien der zuletzt bilanzierte Schätzwert um 16 % übertroffen werden, auf Cash-Basis sogar eine anhaltend hohe Gewinnmarge von 27 % erzielt werden. Neben dem Ausbau des operativen Geschäfts hat conwert im 1. Halbjahr 2009 die Optimierung der Kosten- und Finanzierungsstruktur wie geplant umgesetzt. Das zu Jahresbeginn eingeleitete Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramm konnte abgeschlossen werden und zeigte erste Erfolge: Die Personal- und Sachkosten reduzierten sich im 1. Halbjahr 2009 auf 12,9 % des Umsatzes, nach 15,9 % im Geschäftsjahr 2008. Der Verschuldungsgrad wurde weiter reduziert, sodass sich die Eigenkapitalquote von 42 % Ende 2008 auf nunmehr 43 % erhöhte. + Steigerung bei Vermietungs- und Verkaufserlösen Aufgrund der deutlich gestiegenen Vermietungserlöse, der starken Entwicklung der Veräußerungserlöse und der stabilen Dienstleistungs-Erlöse stiegen die Umsatzerlöse im 1. Halbjahr 2009 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von EUR 174,00 Mio. auf EUR 227,91 Mio. Der Anstieg der Vermietungserlöse (+11 % auf EUR 80,34 Mio.) resultierte vor allem aus Leerflächenreduktion in Deutschland und Mietsteigerungen bei Neuvermietungen in Österreich. Auf Like-for-Like-Basis (unverändertes Portfolio) belief sich der Zuwachs auf 6 %, was die gute organische Entwicklung der Vermietungserlöse dokumentierte. Der Gesamtleerstand konnte durch die konsequente Umsetzung des Vermietungsprogramms erstmals auf unter 18 % reduziert werden, wobei der Development-Leerstand von 12,67 % auf 8,84 % verringert wurde und der tatsächliche Leerstand mit rund 9 % stabil war. Aufgrund der regen Nachfrage nach Eigentumswohnungen und Zinshäusern stiegen die Veräußerungserlöse um 55 % auf EUR 130,20 Mio. Dabei konnte im aktuellen Umfeld wieder deutlich über den IFRS-Buchwerten verkauft werden: der IFRS-Verkaufsgewinn lag bei EUR 17,5 Mio. (IFRS-Marge 16 %). Auf Basis der Anschaffungskosten konnte eine anhaltend hohe Gewinnmarge von 27 % erzielt werden. Die Dienstleistungserlöse haben sich im aktuellen Umfeld als stabiler Ertragsfaktor entwickelt. EUR 17,37 Mio. entfielen auf das Geschäft mit dritten Auftraggebern. + Ertragsentwicklung auch im 2. Quartal 2009 deutlich positiv Wie im 1. Quartal 2009 konnte conwert auf Basis der starken operativen Entwicklung auch im 2. Quartal 2009 deutlich positive Ergebnisse erzielen. Im 1. Halbjahr 2009 belief sich das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) auf EUR 55,58 Mio. nach EUR 48,03 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Cash-Erträge konnten deutlich gesteigert werden: Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich auf einen Halbjahres-Rekordwert von EUR 44,44 Mio., ein Anstieg von 72 % gegenüber dem Vorjahreswert (EUR 25,87 Mio.). In den ersten sechs Monaten wurden damit auf Cash-Basis bereits 83 % des Gesamtjahreswertes 2008 erzielt. Der FFO/Aktie erhöhte sich von EUR 0,31 um 77 % auf EUR 0,55 je Aktie. Die übrigen Ertragskennzahlen waren im 1. Halbjahr 2009 vor allem von unbaren, nicht liquiditätswirksamen Effekten aus der Immobilienbewertung beeinträchtigt. Durch geringfügige Abwertungen in der Berichtsperiode (EUR 3,12 Mio.) kam es zu Verzerrungen im Vergleich zum 1. Halbjahr 2008, als Aufwertungen von EUR 44,13 Mio. verbucht werden konnten. Das Betriebsergebnis (EBIT) war mit EUR 47,34 Mio. dennoch deutlich positiv. Das Finanzergebnis wurde im Vergleich zur Vorjahresperiode auf EUR -29,80 Mio. (1-6/2008: EUR -33,02 Mio.) verbessert. Das Konzernergebnis nach Ertragsteuern war mit EUR 13,36 Mio. (1-6/2008: EUR 43,25 Mio.) trotz der negativen unbaren Belastungen im Plus. + Wertstabiles Immobilien-Portfolio, NAV bei EUR 15,56 je Aktie Der Wert des Immobilien-Portfolios belief sich Ende des 1. Halbjahres 2009 auf EUR 2,52 Mrd. (12/2008: EUR 2,50 Mrd.). Im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit standen im Berichtszeitraum die Optimierung des Immobilien-Portfolios sowie der kleinteilige Immobilien-Verkauf. Auf Basis der Gutachten unabhängiger Sachverständiger waren im 1. Halbjahr 2009 keine nennenswerten Abwertungen (EUR 3,12 Mio. bzw. 0,1 % des Immobilienvermögens) durchzuführen, wobei insgesamt leichten Aufwertungen in Österreich geringfügige Abwertungen aufgrund von Sondersituationen in Deutschland und im CEE-Raum gegenüberstanden. Das Eigenkapital von conwert belief sich zum Stichtag 30. Juni 2009 stabil auf EUR 1.273 Mio. (12/2008: EUR 1.274 Mio.). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich durch den Abbau des Finanzierungsvolumens (Rückkauf von Wandelschuldverschreibungen sowie Schuldentilgung im Rahmen von Immobilienverkäufen) von 42 % auf 43 %. Das Nettovermögen je Aktie (NAV/Aktie) wurde mit EUR 15,56 ausgewiesen und lag damit auf dem Wert von Ende 2008 (EUR 15,55). Die liquiden Mittel beliefen sich zum 30.06.2009 auf EUR 65,49 Mio. (12/2008: EUR 69,92 Mio.) + Positiver Ausblick für das Gesamtjahr 2009 conwert rechnet trotz des vorherrschenden, allgemein negativen Konjunkturumfelds mit einer anhaltend stabilen Entwicklung der Wohnimmobilienmärkte. Auch für das 2. Halbjahr 2009 erwartet conwert daher eine starke operative Unternehmensentwicklung mit Mietertragssteigerungen und weiteren Immobilienveräußerungen. Im Vermietungsgeschäft wird das Wachstum vor allem organisch von Neuvermietungen und Leerstandsabbau getragen sein. Im Verkaufsgeschäft wird conwert das angestrebte Verkaufsvolumen von EUR 200 Mio. für das Gesamtjahr 2009 übertreffen. Im Bereich Immobilien-Dienstleistungen konnten zuletzt attraktive Mandate gewonnen werden, sodass von einer stabilen Entwicklung ausgegangen wird. Rückgänge im Büro- und Gewerbeimmobilienbereich sollten dabei durch Neuaufträge im Wohnimmobilien-Drittgeschäft wettgemacht werden. In der Umsatz/Kosten-Relation werden sich die positiven Effekte des Effizienzsteigerungsprogramms im 2. Halbjahr 2009 noch deutlicher zeigen als in der abgelaufenen Berichtsperiode. Bei einem unveränderten Marktumfeld rechnet conwert daher aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2009 mit einer positiven operativen Geschäftsentwicklung, einer Umsatz- und EBITDA-Steigerung sowie einem Cash-Ertrag (FFO), der deutlich über dem Niveau von 2008 zu liegen kommt. Der Finanzbericht 1-6/2009 der conwert Immobilien Invest SE steht auf der Website www.conwert.at zur Verfügung. Ertragskennzahlen 1-6/2009 1-6/2008 +/- Vermietungserlöse EUR Mio. 80,34 72,25 11 % Veräußerungserlöse EUR Mio. 130,20 84,27 55 % Umsatzerlöse Dienstleistungen EUR Mio. 17,37 17,47 -1 % Umsatzerlöse EUR Mio. 227,91 174,00 31 % Ergebnis vor Zu- und Abschreibungen (EBITDA) EUR Mio. 55,58 48,03 16 % Betriebsergebnis (EBIT) EUR Mio. 47,34 87,14 -46 % Funds from Operations (FFO)1) EUR Mio. 44,44 25,87 72 % Net Operating Income (NOI) EUR Mio. 47,67 42,08 13 % Cash Profit2) EUR Mio. 44,34 25,35 75 % Unverwässertes Ergebnis/Aktie EUR 0,17 0,49 -66 % Verwässertes Ergebnis/Aktie EUR 0,17 0,47 -64 % Funds from Operations/Aktie EUR 0,55 0,31 77 % Bilanzkennzahlen 6/2009 12/2008 +/- Bilanzsumme EUR Mio. 2.976,78 3.016,21 -1 % Langfristige Kredit- verbindlichkeiten EUR Mio. 970,34 1.011,13 -4 % Kurzfristige Kredit- verbindlichkeiten EUR Mio. 327,59 321,90 2 % Eigenkapital EUR Mio. 1.273,25 1.274,21 -0,1 % Eigenkapitalquote % 42,77 42,25 - Gearing % 116,46 115,17 - Buchwert/Aktie EUR 15,56 15,55 1 % Immobilienkennzahlen 6/2009 12/2008 +/- Anzahl Immobilien Anz. 1.699 1.710 -1 % Mieteinheiten/PKW-Plätze Anz. 24.301/7.942 24.931/7.768 -3/2 % Gesamtnutzfläche m² 1.990.205 2.035.421 -2 % Immobilienvermögen EUR Mio. 2.519,14 2.497,32 1 % 1) FFO: Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) - Nettogewinn Zeitwertanpassung + Differenz Cash-Veräußerungsgewinne zu IFRS-Veräußerungsgewinne+ Abschreibungen + unbare Teile Finanzergebnis und Investitionskosten 2) Cash Profit: FFO - tatsächlich liquiditätswirksame Steuern Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Einschätzungen und Aussagen, die auf Basis aller zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen wurden. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. conwert weist darauf hin, dass die tatsächlichen Gegebenheiten und damit auch die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund verschiedenster Faktoren von den in dieser Mitteilung dargestellten Erwartungen abweichen können. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: conwert Immobilien Invest SE Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: conwert Immobilien Invest SE, Mag. Johann Kowar, Vorsitzender des Geschäftsführenden Direktoriums, T +43 / 1 / 521 45-200, E kowar@conwert.at Mag. Peter Sidlo, Leiter Konzernkommunikation - Investor Relations, T +43 / 1 / 521 45-250, E sidlo@conwert.at, Hochegger|Financials, Mag. (FH) Roland Mayrl, T +43 / 1 / 504 69 87-331, E r.mayrl@hochegger.com Branche: Immobilien ISIN: AT0000697750 WKN: 069775 Index: WBI Börsen: Wien / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: