Qiagen N.V.

Wegweisende Studie im New England Journal of Medicine : HPV-Testung zeigt im Vergleich zu anderen Methoden wie Pap-Abstrich deutlichen Vorteil bei der Reduktion von Todesfällen durch Gebärmutterhalskrebs

Venlo, Niederlande (ots/PRNewswire) - Die Ergebnisse einer heute im New England Journal of Medicine (NEJM) publizierten Studie zeigen, dass die einmalige Testung auf Humane Papillomviren (HPV) in Entwicklungs- und Schwellenländern im Vergleich zum Pap-Abstrich (Zytologie) und zur visuellen Inspektion mithilfe von Essigsäure (VIA) signifikant die Anzahl von fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs- und hierdurch bedingten Todesfällen reduziert. An der Studie mit einer Laufzeit von acht Jahren nahmen über 130.000 Frauen teil. Dabei wurde QIAGENs (NASDAQ: QGEN; Frankfurt, Prime Standard: QIA) digene HPV Test eingesetzt, der Hochrisiko-Typen des Humanen Papillomvirus nachweist, die Gebärmutterhalskrebs auslösen. "Die Implikationen dieser Ergebnisse sind unmittelbar und globaler Natur: Internationale Experten auf dem Feld der Gebärmutterhalskrebsprävention sollten den Einsatz der HPV-Testung jetzt umfassend erweitern", schrieben Dr. Mark Schiffman und Dr. Sholom Wacholder vom amerikanischen National Cancer Institute in einem Begleitartikel zu der im NEJM publizierten Studie. "Die bemerkenswerten Resultate der indischen Studie machen es zu einer lohnenswerten globalen Herausforderung, intelligente und regional angepasste Strategien zu etablieren, die in den nächsten Jahren effizient Millionen von Leben retten können." Als Reaktion auf diese wegweisende Studie wird QIAGEN über die nächsten fünf Jahre insgesamt eine Million HPV-Testkits mit einem Marktwert in Höhe von rund 30 Millionen US-Dollar (gemessen am US-Listenpreis) spenden. Die Spende ist Teil eines umfassenden globalen Programms, das unter anderem auf die Bereitstellung fortschrittlichster Technologien zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge für Frauen in Entwicklungs- und Schwellenländern zielt. Aktuell sterben weltweit jedes Jahr knapp 300.000 Frauen an dieser Krankheit, wobei rund 80 Prozent aller Todesfälle in Entwicklungs- und Schwellenländern zu beklagen sind. QIAGENs Engagement zur Verbesserung des Zugangs zur HPV-Testung umfasst: - Spendenprogramme für HPV-Tests in Zusammenarbeit mit führenden gemeinnützigen Gesundheitsorganisationen und staatlichen Gesundheits­behörden, - die Entwicklung von neuartigen HPV-Testtechnologien inklusive des careHPV Tests speziell für den Einsatz in Entwicklungs- und Schwellenländern, - Preisstaffelungen für Entwicklungsländer. "Diese wegweisende Studie bestätigt, dass QIAGENs HPV-Test der Goldstandard in der Gebärmutterhalskrebsvorsorge ist. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass der Einsatz der HPV-Testung die Inzidenz von fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs und die Todesrate durch diese Erkrankung senkt - und damit Leben rettet", sagte QIAGENs CEO Peer Schatz. "QIAGENs HPV-Testtechnologie wird in den USA und Europa bereits routinemässig zur Untersuchung von Millionen von Frauen genutzt. Gemeinsam mit Partnern aus dem Gesundheitswesen machen wir uns dafür stark, dass Frauen überall auf der Welt Zugang zur besten Methode der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs erhalten." Daran wird QIAGEN auch in Zukunft mit einer Reihe internationaler Gesundheitsorganisationen - einschliesslich der International Planned Parenthood Federation (http://www.ippf.org/en) und der gemeinnützigen Organisation Jhpiego (http://www.jhpiego.org/) der Johns Hopkins Universität (http://www.jhu.edu/) in Baltimore, Maryland - bei der Umsetzung seines Spendenprogramms arbeiten. Die randomisierte kontrollierte Studie unter der Leitung von Dr. Rengaswamy Sankaranarayanan von der International Agency for Research on Cancer (IARC) (http://www.iarc.fr/) hat die Wirksamkeit von drei unterschiedlichen Methoden zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge untersucht: VIA, Pap-Abstrich (Zytologie) und HPV-Testung mit QIAGENs Hybrid Capture 2 (hc2) DNA-Testtechnologie (genannt digene HPV Test). Die Studie wurde im indischen Bundesstaat Maharashtra mit finanzieller Unterstützung durch die Bill & Melinda Gates Stiftung durchgeführt. Es ist die erste randomisierte kontrollierte Studie, die die Inzidenz von Gebärmutterhalskrebs und die Häufigkeit damit assoziierter Todesfälle als primäres Ergebnis auf Basis unterschiedlicher Screeningmethoden untersucht hat. QIAGENs HPV-Testtechnologie war nicht nur "mit einer signifikanten Reduktion der Anzahl von fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs- und damit verbundenen Todesfällen assoziiert". Sie erwies sich auch als am "objektivsten und am besten reproduzierbar von allen Tests zur Gebärmutterhalskrebsfrüherkennung, wobei sie zugleich weniger anspruchsvoll im Hinblick auf Training und Qualitätskontrolle war", so die Autoren der Studie. Die vollständige Fassung der Studie ist unter http://content.nejm.org abrufbar. QIAGEN verbreitert Zugang zur HPV-Testung QIAGENs Spende über 1 Million HPV-Tests ist Teil der Bemühungen des Unternehmens, die HPV-Testung und andere Mittel zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs allen Frauen weltweit durch die unternehmenseigene Initiative QIAGENcares verfügbar zu machen, mit der das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. QIAGENcares hat zum Ziel, den Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern den Zugang zu fortschrittlichen Testtechnologien für den Nachweis von Infektionskrankheiten zu erleichtern. Aktuelle Aktivitäten umfassen Spendenprogramme, die Entwicklung neuartiger HPV-Testtechnologien, Preisstaffelungen und lokale Pilotprogramme zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge und entsprechender Behandlung. Um sicherzustellen, dass Frauen überall in der Welt Zugang zur HPV-Testung erlangen können, arbeitet QIAGEN gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation PATH und der Bill & Melinda Gates Stiftung an der Entwicklung einer angepassten Version seines führenden, automatisierten HPV-Screeningtests speziell für den Einsatz in Schwellen- und Entwicklungsländern. Der careHPV genannte Test kann ohne externe Strom- oder Wasserversorgung durchgeführt werden und liefert Ergebnisse innerhalb weniger Stunden. Speziell in Regionen, in denen Frauen aus entfernten Siedlungen zur Untersuchung anreisen und noch am gleichen Tag behandelt werden müssen, ist dies eine kritische Anforderung. Beide QIAGEN HPV-Testtechnologien - careHPV und der digene HPV Test - können eine Schlüsselrolle bei der weltweiten Bekämpfung von Gebärmutterhalskrebs einnehmen und werden entsprechend Bestandteil des Spendenprogramms sein. Als Teil seiner lokalen Programme arbeitet QIAGEN überdies an der Einrichtung einer mobilen Klinik für die Gebärmutterhalskrebsvorsorge in Indien, das im weltweiten Massstab die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs zu beklagen hat. Dort ist die Krankheit die häufigste Krebstodesursache bei Frauen. Darüber hinaus stellt QIAGEN 29 Krankenhäusern in China als Teil einer nationalen Krebsvorsorgekampagne HPV-Testkits zur Verfügung. Die Kampagne wird von der Cancer Foundation of China koordiniert. Weitere Informationen über QIAGENcares und das Spendenprogramm sind im Internet unter der Adresse http://www.qiagen.com/QIAGENcares abrufbar. Über den HPV Test QIAGENs digene HPV Test ist in den USA und Europa zum kombinierten Einsatz mit dem Pap-Abstrich bei Frauen über 30 Jahre zugelassen. Seit seiner FDA-Zulassung im Jahr 1999 war der digene HPV Test Gegenstand von mehr als 300 wissenschaftlichen Publikationen und wurde in klinischen Studien mit über 825.000 Frauen weltweit untersucht. Bislang wurden über 40 Millionen Tests auf Krebs erregende HPV-Typen mit dem digene HPV Test durchgeführt. Über HPV und Gebärmutterhalskrebs Weltweit erkranken jedes Jahr knapp 500.000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs, womit dieser nach Brustkrebs die zweithäufigste bösartige Tumorerkrankung bei Frauen ist. Weil die Ursache von Gebärmutterhalskrebs - HPV - bekannt ist und infizierte Frauen identifiziert werden können, kann die Erkrankung weitgehend verhindert und behandelt werden, wenn Frauen Zugang zu organisierten Vorsorgeprogrammen haben. Allerdings schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) (http://www.who.int/), dass nur rund 5 Prozent aller Frauen in Entwicklungsländern innerhalb der letzten fünf Jahre an einer entsprechenden Vorsorgeuntersuchung teilgenommen haben. In den Industriestaaten beträgt diese Quote rund 40 bis 50 Prozent. Weitere Informationen über HPV und Gebärmutterhalskrebs sind in deutscher Sprache unter www.theHPVtest.com abrufbar. Über QIAGEN QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und weltweit führender Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Probenvorbereitungstechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar zu machen. QIAGEN hat über 500 Verbrauchsprodukte sowie Lösungen zu deren Automatisierung entwickelt. Das Unternehmen verkauft seine Produkte weltweit an molekulardiagnostische Labore, die akademische Forschung, pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen sowie an Kunden in Märkten für angewandte Testverfahren (u.a. Forensik, Veterinär- und Lebensmitteltestung, pharmazeutische Prozesskontrolle). QIAGENs Testtechnologien umfassen eines der weltweit breitesten Portfolios an molekulardiagnostischen Tests. Dieses beinhaltet auch den digene HPV Test, der als Goldstandard in der Erkennung von Hochrisiko-Typen der Humanen Papillomviren (HPV) gilt, der primären Ursache für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. QIAGEN beschäftigt weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter an über 30 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/ ots Originaltext: Qiagen N.V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Investor Relations: Europa, Solveigh Mähler, +49-2103-29-11710 ; Amerikas: Al Fleury, +1-301-944-7028, E-mail: ir@qiagen.com oder Public Relations : Europa, Thomas Theuringer, +49-2103-29-11826; Amerikas: Shelley Ducker, +1-240-686-7603, E-mail: pr@qiagen.com

Das könnte Sie auch interessieren: