STRABAG SE

A9 Umfahrung Visp - Strabag weist die im SonntagsBlick kolportierten Vorwürfe zurück

Wien (ots) - In der aktuellen Ausgabe des SonntagsBlick werden dem Bauunternehmen STRABAG AG Unregelmässigkeiten bei der Verrechnung von Transportleistungen rund um die Ausbrucharbeiten Chatzuhüs bei der A9 Umfahrung Visp vorgeworfen. So seien laut dem Artikel "Millionen-Mauschelei im Wallis" für den Transport von rund 60.000 Kubikmetern Aushubmaterial Kosten in Höhe von rund CHF 1,5 Mio. verrechnet worden, während gleichzeitig dieses Material jedoch niemals an die dafür vorgesehen Deponien geliefert worden sei. STRABAG weist die Anschuldigungen entschieden zurück und nimmt wie folgt Stellung:

Richtig ist, dass 60.000 Kubikmeter Aushubmaterial auf schriftliche Anweisung des Auftraggebers ANSB (Amt für Nationalstrassenbau) ab Baustelle an andere Baulose der A9 geliefert wurden. Die Vorwürfe des Walliser Finanzinspektorates (FISB) entbehren daher jeder Grundlage und sind offenbar den fehlenden Vertrags- und Projektkenntnissen der FISB geschuldet.

So steht STRABAG dem ANSB nicht in der Schuld - im Gegenteil: Obwohl das fertiggestellte Werk am 19.11.2010 bereits von der Auftraggeberschaft abgenommen worden war, sind bei STRABAG immer noch etwa CHF 2 Mio. an Werklohnforderungen offen.

STRABAG AG arbeitet derzeit im Kanton Wallis auch am Projekt Grosseya und errichtet dort Kunstbauten und Nebenanlagen wie Brücken, Unterführungen sowie Zu- und Abfahrten für den zukünftigen Autobahnanschluss A9. Von den substanzlosen Anschuldigungen im SonntagsBlick ist dieses Los nicht betroffen.

Mit dem Los Eyholz, bei dem die Auftragnehmerschaft laut SonntagsBlick ebenfalls in der Kritik stehen soll, steht STRABAG AG in keiner Verbindung.

STRABAG gehört zu den führenden Bauunternehmen der Schweiz. Mit durchschnittlich 1.700 Mitarbeitern wurde im Geschäftsjahr 2013 eine Leistung von rund CHF 470 Mio. erbracht. Dabei deckt STRABAG die gesamte Leistungspalette (Hoch- und Ingenieurbau, Verkehrswegebau, Spezialtief- und Tunnelbau) sowie die Bauwertschöpfungskette ab. Infos auch unter www.strabag.ch

Rückfragehinweis:
   Diana Neumüller-Klein, CFA
   Head of Corporate Communications
   STRABAG SE
   Tel. +43 1 22422-1116
diana.klein@strabag.com 



Weitere Meldungen: STRABAG SE

Das könnte Sie auch interessieren: