Austrian Airlines

euro adhoc: Austrian Airlines AG
Starkes Jahresfinish resultiert in EBIT-Plus von EUR 15 Millionen (D)

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Ergebnisvorschau 2003 / Ausblick 2004

In der dem Aufsichtsrat am 10. Dezember 2003 präsentierten Hochrechnung für das Geschäftsjahr 2003 der Austrian Airlines Group wird ein positives Ergebnis von voraussichtlich rd. EUR 15 Millionen prognostiziert. Verantwortlich dafür sind die konsequente Kostenreduktion und Effizienzsteigerung, ansteigend gute Auslastungszahlen seit September auf Basis zahlreicher Innovationsoffensiven sowie effizientes Währungsmanagement. Das im Herbst neu vorgestellte Produkt, mit einem neuen, vereinfachten und sehr konkurrenzfähigen Flugpreissystem, ein umfangreich erweitertes Flugprogramm Richtung Ost- und Zentraleuropa sowie eine modernisierte Service-Linie wurden vom Markt gut aufgenommen und bewirkten zusammen mit den oben erwähnten Effekten eine Trendwende.

"Das Luftfahrtjahr 2003 war durch zahlreiche Krisen gekennzeichnet und äußerst schwierig. Wir haben uns aber vom Irakkrieg und SARS nicht lähmen lassen und haben ohne Schrecksekunde Innovationen konzipiert und diese bereits mit Beginn des zweiten Halbjahres umgesetzt. Durch frühzeitiges Gegensteuern auf der Kosten- und Kapazitätsseite und basierend auf der Umsetzung unseres neuen Marketing-Mix ist es uns ab Herbst gelungen, das Ergebnis mit einem starken Jahresfinish noch umzudrehen." analysiert Vorstandsvorsitzender Vagn Soerensen und ergänzt "Mit 8,5 Millionen Passagieren liegen wir zwar unter dem Vorjahr (8,8 Mio. Fluggäste), werden aber den Auslastungsfaktor der Liniendienste im Jahresmittel voraussichtlich von 70,5 % auf über 71 % anheben können. In Summe leiteten wir den Steigflug bereits ab dem 4. Quartal wieder ein und schneiden damit im Branchenvergleich besser als so mancher Mitbewerber ab!"

Ausblick auf 2004 Für das Geschäftsjahr 2004 sieht die Austrian Airlines Group eine operatives Ergebnis (EBIT) von plus EUR 50 Millionen vor. Zur Absicherung des Treibstoffpreises wurden für 2004 umfangreiche Hedging-Maßnahmen für rd. 40 % des Jahresbedarfs vorgenommen. Mit ca. 9,4 Millionen Passagieren ist eine Steigerung der Beförderungsleistung um 10,9 % geplant, wobei hier vor allem die Langstrecken- sowie Zentral- und Osteuropaexpansionen beitragen werden. Mit Sommerflugplan 2004 sind rd. 60 zusätzliche Frequenzen nach Zentral- und Osteuropa, ab Mai Direktflüge ex Bratislava nach Brüssel Paris und London sowie gestaffelt von Ende März bis Anfang Juni Langstrecken-Neuaufnahmen nach Almaty, Shanghai und Singapur vorgesehen.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 11.12.2003
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Konzernkommunikation: Johannes Davoras Johann Jurceka Tel.: 051766-1231

Investor Relations Karl Knezourek Tel.: 051766 - 3328

Branche: Luftverkehr
ISIN:      AT0000620158
WKN:        062015
Index:    ATX, ATX Prime, WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Austrian Airlines

Das könnte Sie auch interessieren: